• 30.01.2020
      22:40 Uhr
      Menschen hautnah: Mehr als nur 4 Wände Ein Obdachloser will sesshaft werden | WDR Fernsehen
       

      Erik ist einer von geschätzt 52.000 Obdachlosen, die in Deutschland auf der Straße leben. Erik gehört zu den durchreisenden Obdachlosen, die sich Reiseberber nennen. Er ist viel zu Fuß unterwegs oder reist in Regionalzügen quer durch Deutschland, vom Bodensee bis an die Ostsee. Erik ist gut darin, diesen Alltag zu organisieren, aber er weiß auch, dass Menschen auf der Straße nicht alt werden, im Schnitt nur 47 Jahre. Jetzt mit 50 Jahren will er einen Schlussstrich unter sein Rumtreiberleben ziehen, bevor ihm der Absprung nicht mehr gelingt. Wird ihm der Sprung von der Straße in eine Wohnung gelingen?

      Donnerstag, 30.01.20
      22:40 - 23:40 Uhr (60 Min.)
      60 Min.

      Erik ist einer von geschätzt 52.000 Obdachlosen, die in Deutschland auf der Straße leben. Erik gehört zu den durchreisenden Obdachlosen, die sich Reiseberber nennen. Er ist viel zu Fuß unterwegs oder reist in Regionalzügen quer durch Deutschland, vom Bodensee bis an die Ostsee. Erik ist gut darin, diesen Alltag zu organisieren, aber er weiß auch, dass Menschen auf der Straße nicht alt werden, im Schnitt nur 47 Jahre. Jetzt mit 50 Jahren will er einen Schlussstrich unter sein Rumtreiberleben ziehen, bevor ihm der Absprung nicht mehr gelingt. Wird ihm der Sprung von der Straße in eine Wohnung gelingen?

       

      Erik ist einer von geschätzt 52.000 Obdachlosen, die in Deutschland auf der Straße leben. Er hat kein Dach über dem Kopf, kein zu Hause, keine Tür, die er hinter sich zu ziehen kann.
      Er schläft draußen auf seiner "Platte" - seit über 20 Jahren.

      Erik gehört zu den durchreisenden Obdachlosen, die sich Reiseberber nennen. Er ist viel zu Fuß unterwegs oder reist in Regionalzügen quer durch Deutschland, vom Bodensee bis an die Ostsee. Für ihn bedeutet dieses Leben ein großes Stück Freiheit, aber jeder Tag ist auch ein Kampf. Wo kann er schlafen, sich waschen, wo bekommt er etwas zu essen? Erik ist gut darin, diesen Alltag zu organisieren, aber er weiß auch, dass Menschen auf der Straße nicht alt werden, im Schnitt nur 47 Jahre. Viele seiner Bekannten sind schon früh gestorben.

      Erik könnte dieses Leben auf der Straße noch weiter führen. Er fühlt sich fit. Aber jetzt mit 50 Jahren will er einen Schlussstrich unter sein Rumtreiberleben ziehen, bevor ihm der Absprung nicht mehr gelingt. Er will versuchen, wieder sesshaft zu werden, zurückzukehren in ein bürgerliches Leben mit Wohnung, Briefkasten und Gardinen vor dem Fenster.

      Wird ihm der Sprung von der Straße in eine Wohnung gelingen? Findet er als Obdachloser ohne Adresse und ohne Arbeit überhaupt eine Wohnung auf dem hart umkämpften Wohnungsmarkt? Schafft er es, sich mit Ämtern rumzuschlagen, um die er seit 20 Jahren einen großen Bogen macht?

      Bei all diesen Schritten zurück in ein bürgerliches Leben wird Erik unterstützt von einem Sozialarbeiter der Ambulanten Wohnungshilfe. Er versucht, mit ihm gemeinsam alle Hürden zu meistern.

      "Menschen hautnah" hat Erik auf seinem Weg in ein neues Leben ein Jahr lang begleitet - bis in seine neue Wohnung, die für ihn sehr viel mehr bedeutet als nur 4 Wände.

      Ein Film von Birgit Quastenberg

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Donnerstag, 30.01.20
      22:40 - 23:40 Uhr (60 Min.)
      60 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.02.2020