• 25.01.2020
      12:45 Uhr
      Könnes kämpft Die Strompreis-Lüge: Warum wir Verbraucher draufzahlen | WDR Fernsehen
       

      Noch nie haben Verbraucher so viel für Strom bezahlt wie heute. Hartnäckig hält sich das Gerücht, der Strompreis sei wegen der Energiewende und der erneuerbaren Energien so hoch. Doch ganz so einfach ist es nicht. Seit Jahren wird Strom an der Börse gehandelt und ist damit zur Handelsware geworden. Viele wollen am Strom mitverdienen. Experten schätzen, dass Verbraucher allein durch ungerechtfertigte Preiserhöhungen mindestens 600 Millionen Euro im Jahr zu viel bezahlen.
      WDR-Reporter Dieter Könnes will wissen: Wie kann es sein, dass Verbraucher nicht von sinkenden Preisen profitieren?

      Samstag, 25.01.20
      12:45 - 13:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Noch nie haben Verbraucher so viel für Strom bezahlt wie heute. Hartnäckig hält sich das Gerücht, der Strompreis sei wegen der Energiewende und der erneuerbaren Energien so hoch. Doch ganz so einfach ist es nicht. Seit Jahren wird Strom an der Börse gehandelt und ist damit zur Handelsware geworden. Viele wollen am Strom mitverdienen. Experten schätzen, dass Verbraucher allein durch ungerechtfertigte Preiserhöhungen mindestens 600 Millionen Euro im Jahr zu viel bezahlen.
      WDR-Reporter Dieter Könnes will wissen: Wie kann es sein, dass Verbraucher nicht von sinkenden Preisen profitieren?

       

      Noch nie haben Verbraucher so viel für Strom bezahlt wie heute. Hartnäckig hält sich das Gerücht, der Strompreis sei wegen der Energiewende und der erneuerbaren Energien so hoch. Doch ganz so einfach ist es nicht. Seit Jahren wird Strom an der Börse gehandelt und ist damit zur Handelsware geworden. Und viele wollen am Strom mitverdienen. Experten schätzen, dass Verbraucher allein durch ungerechtfertigte Preiserhöhungen mindestens 600 Millionen Euro im Jahr zu viel bezahlen. Auch der Staat verdient gut an der Energiewende, statt sie mitzufinanzieren.
      Hinzu kommt, dass Strom, der als "Öko-Strom" verkauft wird oftmals gar nicht grün ist, also nicht wirklich zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien kommt. Der echte "saubere" Strom darf umgekehrt aber nicht einfach als Öko-Strom verkauft werden. Mit Hilfe eines undurchsichtigen Systems wird der Verbraucher getäuscht.
      WDR-Reporter Dieter Könnes will wissen: wie kann es sein, dass Verbraucher nicht von sinkenden Preisen profitieren? Und für wen ist Strom ein einträgliches Geschäft?

      Wenn Verbraucher benachteiligt werden, tritt er auf den Plan: Dieter Könnes, seit über zwei Jahren in der Servicezeit im Einsatz für Verbraucherrechte. Der Servicezeit-Moderator setzt mit seinem Recherche-Team nach, wenn Verbraucher bei Streitigkeiten mit Unternehmen und Behörden nicht mehr weiterwissen. Quer durch Deutschland und teilweise über die Grenzen hinaus ist er gereist, um vor Ort Missstände anzuprangern und verbraucherfreundliche Lösungen auszuhandeln.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.02.2020