• 23.01.2020
      22:10 Uhr
      Frau tv Moderation: Sabine Heinrich | WDR Fernsehen
       

      Themen:

      • "Mein Mann hat sich umgebracht" - Iris erzählt von ihrer Trauer
      • Neue Regeln für die gesetzliche Krebsfrüherkennung - Was bedeutet das für Patientinnen?
      • Der harte Weg zur Akademikerin - Isabell und Ann-Kristin sind ihn gegangen
      • Spätes Coming-out - Barbara und Johanna erzählen ihre Geschichte

      Donnerstag, 23.01.20
      22:10 - 22:40 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Themen:

      • "Mein Mann hat sich umgebracht" - Iris erzählt von ihrer Trauer
      • Neue Regeln für die gesetzliche Krebsfrüherkennung - Was bedeutet das für Patientinnen?
      • Der harte Weg zur Akademikerin - Isabell und Ann-Kristin sind ihn gegangen
      • Spätes Coming-out - Barbara und Johanna erzählen ihre Geschichte

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Sabine Heinrich
      • "Mein Mann hat sich umgebracht" - Iris erzählt von ihrer Trauer

      Der Mann von Iris hat sich vor sieben Jahren das Leben genommen. Ohne Abschiedsbrief. Das "Warum" konnte keiner beantworten, und das machte es für seine Ehefrau und die drei Kinder besonders schwer. Es beginnt ein langer Trauerprozess: Iris zieht weg, stellt ihr Leben neu auf, kommt wieder zurück, immer dabei der Schmerz und die Wut über den Suizid ihres Mannes. Heute hat sie das tiefe Tal überwunden.

      • Neue Regeln für die gesetzliche Krebsfrüherkennung - Was bedeutet das für Patientinnen?

      Gebärmutterhalskrebs wird durch HP-Viren ausgelöst. Die werden beim Sex übertragen und können Zellen am Gebärmutterhals infizieren. Manche entarten und werden zu Krebszellen. Vorstufen, die behandelbar sind, werden durch den sogenannten PAP-Abstrich entdeckt. Neu bei der Früherkennung ist jetzt, dass direkt nach den HP-Viren gesucht werden soll. Allerdings nur alle drei Jahre. Nicht geändert hat sich, dass der Ultraschall von Eierstöcken oder Gebärmutterhals weiterhin keine Kassenleistung ist. Frauen, die diese Untersuchungen wollen, müssen diese selbst bezahlen.

      • Der harte Weg zur Akademikerin - Isabell und Ann-Kristin sind ihn gegangen

      Kennen Sie das Gefühl, nicht gut genug zu sein? Bei Nichtakademikerkindern sind diese Ängste und dieses Gefühl besonders ausgeprägt. Und verstärken sich zum Ende des Universitätsstudiums oft noch, mit dem Ergebnis, dass viele, die dazu geeignet wären, erst gar nicht weitermachen. Isabell und Ann-Kristin, beide aus Nichtakademikerfamilien, haben das auch erlebt. Deswegen wollen sie promovierenden Erstakademiker*innen die Angst vor dem Scheitern nehmen, ihr Selbstwertgefühl stärken und mit dem Tabuthema der sozialen Herkunft aufräumen.

      • Spätes Coming-out - Barbara und Johanna erzählen ihre Geschichte

      Barbara und Johanna sind ein glückliches Paar. Über Umwege haben sie zueinandergefunden und das ziemlich spät. Barbara lebte fast fünfzig Jahre mit ihrem Mann zusammen. Schon in ihrer Studentenzeit waren sie ein Paar, haben zwei Söhne bekommen. Dann verliebte sich ihr Mann in andere Frauen. Barbara hielt trotzdem an ihrer Ehe fest. Sie zog erst aus, als sie Johanna kennenlernte und die beiden sich verliebten, da war Barbara 72. Johanna war die Erfahrene, hatte bereits mehrere Beziehungen mit Frauen. Davor war sie zweimal verheiratet, hat einen Sohn aus erster Ehe. Sie erlebte ihr Coming-out mit 52.

      "Frau tv" stellt die Lebenswirklichkeit von Frauen dar und möchte den Zuschauerinnen Mut machen, ihren ganz eigenen Lebensplan zu entwickeln. Durch gut recherchierte Informationen aus Medizin, Wirtschaft, Politik, aber auch aus den Bereichen Mode und Unterhaltung. Mit einem Augenzwinkern - nicht mit dem Holzhammer!

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Donnerstag, 23.01.20
      22:10 - 22:40 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 24.02.2020