• 03.05.2015
      11:00 Uhr
      West ART Talk Kulturmatinee live aus dem WDR-Studio mit Holger Noltze - Moneten, Märkte und Moral - Verdirbt Geld den Charakter? | WDR Fernsehen
       

      Welche Macht besitzt das Geld über uns und die Gesellschaft, in der wir leben? Wie sehr beeinflusst es unser Denken, Fühlen und Handeln? Welchen Wert hat Geld über seine Funktion als Tauschmittel hinaus? Ist Vermögen per se unmoralisch? Wo beginnt neidisch beäugter Reichtum und wo endet der gesellschaftlich anerkannte Wohlstand? Darüber diskutiert Holger Noltze live mit seinen Gästen:

      • Armin Falk, Professor für experimentelle Wirtschaftsforschung
      • Julia Friedrichs, Journalistin
      • Hans-Jürgen Kuhl, Grafiker
      • David Schalko, Regisseur

      Rainer Voss, ehemaliger Investmentbanker

      Sonntag, 03.05.15
      11:00 - 12:25 Uhr (85 Min.)
      85 Min.
      Stereo

      Welche Macht besitzt das Geld über uns und die Gesellschaft, in der wir leben? Wie sehr beeinflusst es unser Denken, Fühlen und Handeln? Welchen Wert hat Geld über seine Funktion als Tauschmittel hinaus? Ist Vermögen per se unmoralisch? Wo beginnt neidisch beäugter Reichtum und wo endet der gesellschaftlich anerkannte Wohlstand? Darüber diskutiert Holger Noltze live mit seinen Gästen:

      • Armin Falk, Professor für experimentelle Wirtschaftsforschung
      • Julia Friedrichs, Journalistin
      • Hans-Jürgen Kuhl, Grafiker
      • David Schalko, Regisseur

      Rainer Voss, ehemaliger Investmentbanker

       

      Mein Haus, mein Auto, mein Boot - die Werbung machte es vor: Besitz ist für viele zum Zweck des Daseins geworden. Deutschlands Wirtschaft brummt und das bedeutet für den Großteil der Deutschen Jobs, Geld und Konsum. Wer Vermögen hat, will mehr - und wer keines hat ebenso. Geld bewegt nicht nur die Menschen, sondern fördert auch ihre schlechtesten Eigenschaften: Gier, Neid und Egoismus.

      Täglich werden rund um den Globus riesige Geldmengen per Computer verschoben. Welche Auswirkungen das hat, zeigte sich mit der Pleite der Investmentbank "Lehman Brothers" und der daraus resultierenden Finanzkrise 2008, die das System zum Kollabieren brachte. Die Weltwirtschaft stand am Abgrund und ein riesiges Vermögen wurde durch die unstillbare Gier von Bankern und Hedgefonds-Managern verbrannt. Geld verdirbt den Charakter, sagt der Volksmund und auch der US-Psycholog Paul Piff unterstrich in einer Studie: Wer reich ist, verhält sich unmoralischer. Doch stimmt das wirklich? Microsoft-Gründer Bill Gates gibt Milliarden Dollar für wohltätige Zwecke aus - und ist damit nicht alleine.

      Welche Macht besitzt das Geld über uns und die Gesellschaft, in der wir leben? Wie sehr beeinflusst es unser Denken, Fühlen und Handeln? Welchen Wert hat Geld über seine Funktion als Tauschmittel hinaus? Ist Vermögen per se unmoralisch? Wo beginnt neidisch beäugter Reichtum und wo endet der gesellschaftlich anerkannte Wohlstand? Darüber diskutiert Holger Noltze live mit seinen Gästen:

      • Armin Falk

      Der Professor für experimentelle Wirtschaftsforschung zeigte im Labor, dass der Markt die Moral zerstört.

      • Julia Friedrichs

      Die Journalistin geht in ihrem aktuellen Buch "Wir Erben. Was Geld mit Menschen macht" der Erbengesellschaft auf den Grund.

      • Hans-Jürgen Kuhl

      Der Wunsch nach dem schnellen Geld brachte den Grafiker hinter Gittern. Als er 2007 verhaftet wurde, fand die Polizei rund 16,5 Millionen Dollar Falschgeld in seinem Besitz.

      • David Schalko

      Der Regisseur beschäftigt sich in seiner neuen ORF-Serie "Altes Geld" mit den menschlichen und gesellschaftlichen Abgründen einer Milliardärsfamilie.

      • Rainer Voss

      Der ehemalige Investmentbanker stieg 2008 aus der Branche aus und zeigte später in der Doku "Master of the Universe", wie die Milliardenjongleure ticken und agieren

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 16.12.2018