• 22.03.2019
      00:40 Uhr
      Jazzline: WDR 3 Jazzfest 2019 Aufzeichnung vom 31. Januar und 1. Februar 2019 | WDR Fernsehen
       

      Anfang des Jahres 2019 fand in Gütersloh zum fünften Mal das WDR 3 Jazzfest statt. Dort und in der Nachbarstadt Bielefeld gaben sich internationale Jazzmusiker und Jazzmusikerinnen an einem langen Wochenende ein Stelldichein und zeigten, wie man verschiedenste Stil- und Spielarten des Jazz frisch, lebendig und leidenschaftlich auf die Bühne(n) bringt. Der WDR hat ausgewählte Konzerte aufgezeichnet. Neben den Live-Auftritten vom WDR 3 Jazzfest 2019 gibt es Interviews mit Randy Brecker, Ada Rovatti, Vincent Peirani und Hanno Busch zu sehen.

      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 22.03.19
      00:40 - 02:20 Uhr (100 Min.)
      100 Min.
      Stereo HD-TV

      Anfang des Jahres 2019 fand in Gütersloh zum fünften Mal das WDR 3 Jazzfest statt. Dort und in der Nachbarstadt Bielefeld gaben sich internationale Jazzmusiker und Jazzmusikerinnen an einem langen Wochenende ein Stelldichein und zeigten, wie man verschiedenste Stil- und Spielarten des Jazz frisch, lebendig und leidenschaftlich auf die Bühne(n) bringt. Der WDR hat ausgewählte Konzerte aufgezeichnet. Neben den Live-Auftritten vom WDR 3 Jazzfest 2019 gibt es Interviews mit Randy Brecker, Ada Rovatti, Vincent Peirani und Hanno Busch zu sehen.

       

      Anfang des Jahres 2019 fand in Gütersloh zum fünften Mal das WDR 3 Jazzfest statt. Dort und in der Nachbarstadt Bielefeld gaben sich internationale Jazzmusiker und Jazzmusikerinnen an einem langen Wochenende ein Stelldichein und zeigten, wie man verschiedenste Stil- und Spielarten des Jazz frisch, lebendig und leidenschaftlich auf die Bühne(n) bringt. Der WDR hat ausgewählte Konzerte aufgezeichnet; en détail bringen wir am 21. März folgende Auftritte ins Fernsehen und natürlich auch in die Mediathek:

      Randy Brecker, 1967 Gründungsmitglied der Rock-Jazz-Band Blood, Sweat and Tears, balanciert mit seinem druckvollen Trompetenspiel seit Jahrzehnten so elegant wie erfolgreich auf dem Grat zwischen Jazz, Funk, Rock und Soul. Im Kontext des WDR 3 Jazzfests fusioniert der US-Amerikaner, unter anderem flankiert von seiner Ehefrau Ada Rovatti am Tenorsaxofon, einen Konzertabend lang mit den Cologne Funkateers, die sich selbst als "einen bunten Haufen funkverliebter Musiker" einsortieren.

      Fest verortet im Gospel, hat Chanda Rule das Herz voller Soul und eine gleichermaßen emotionale und kraftvolle Altstimme. Begleitet vom Chanda Rule Quintet, haucht die Sängerin der afroamerikanischen Kirchenmusik bei ihrem Auftritt die ein oder andere Portion Swing ein. Das Ergebnis: Vocal-Jazz par excellence.

      Behutsam, sachte und mitunter gar zärtlich, aber nie verzärtelt - so bringt Vincent Peirani sein Lieblingsinstrument zum Klingen. Kundig und liebevoll ist das Spiel des französischen Akkordeonisten, dessen genreoffenes Agieren auch Musette und Chanson in freundlichster Manier mit einpreist.

      Dem Gesamtklang dienen und als flexibles Ensemble auftreten, das auch das Individuelle glänzen lassen kann - so definiert sich der Anspruch, mit dem das Cologne Contemporary Jazz Orchestra ans Werk geht. Im Rahmen des WDR 3 Jazzfests wird die Big Band dieser Prämisse gerecht, wenn sie die Musik des Saxofonisten Heiner Schmitz spielt, der 2019 den WDR Jazzpreis in der Kategorie "Komposition" gewonnen hat.

      Der musikalische Weg des gebürtigen Wuppertalers Hanno Busch ist vor allem eins: abwechslungsreich. Der studierte Jazzgitarrist bediente die sechs Saiten zehn Jahre lang als Mitglied der "heavytones", der Studioband aus Stefan Raabs Fernsehsendung "TV total"; zudem spielte er als Live- und Studiomusiker für Sasha, Peter Kraus und Max Mutzke und ist auf Alben von Bosse, Nana Mouskouri und Peter Licht zu hören. Inmitten des Hanno Busch Trios liegt der Schwerpunkt des spielerischen Schaffens darauf, Jazz rhythmisch möglichst variantenreich zu interpretieren; Mut zu Breaks und Tempiwechseln ist reichlich vorrätig.

      Marike van Dijk absolvierte am Konservatorium von Amsterdam den Masterstudiengang "Jazz Performance" und hat neben ihrem Lieblingsinstrument Altsaxofon vor allem ein Faible - und zwar das für New York City. Die Niederländerin schätzt die Trubeligkeit der Ostküstenmetropole und bezeichnet die Stadt als kreative Quelle für ihre Art, mit dem Marike van Dijk Quintet Modern Jazz mit filigraner Harmonik und austarierter Melodik zu interpretieren.

      Neben den Live-Auftritten vom WDR 3 Jazzfest 2019 gibt es Interviews mit Randy Brecker, Ada Rovatti, Vincent Peirani und Hanno Busch zu sehen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 22.03.19
      00:40 - 02:20 Uhr (100 Min.)
      100 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.07.2019