• 17.01.2014
      21:45 Uhr
      Kölner Treff Moderation: Bettina Böttinger | WDR Fernsehen
       

      Zu Gast sind der Berlinale-Chef Dieter Kosslick, die Schauspieler Natalia Wörner und Sky du Mont, der Autor Sebastian Fitzek, die TV-Moderatorin und Autorin Erika Berger sowie Daniela Widmer und David Och, die in Pakistan monatelang Taliban-Geiseln waren.

      Freitag, 17.01.14
      21:45 - 23:10 Uhr (85 Min.)
      85 Min.

      Zu Gast sind der Berlinale-Chef Dieter Kosslick, die Schauspieler Natalia Wörner und Sky du Mont, der Autor Sebastian Fitzek, die TV-Moderatorin und Autorin Erika Berger sowie Daniela Widmer und David Och, die in Pakistan monatelang Taliban-Geiseln waren.

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Bettina Böttinger
      • Natalia Wörner

      Früher hat Natalia Wörner gemodelt, fühlte sich dabei aber irgendwie unterfordert - und kam so zur Schauspielerei. Mit einer Ausbildung am New Yorker Actors Studio von Lee Strasberg im Gepäck, hat sie sich längst zur vielfach ausgezeichneten Künstlerin entwickelt, ist im Fernsehen in Hauptrollen zu sehen und steht auch immer wieder gern auf der Theaterbühne. Mit einer Komödie startet Natalia Wörner im Fernsehen ins neue Jahr. In "Kückückskind" erfährt sie in der Rolle einer Mutter, dass ihr Sohn bei der Geburt vertauscht wurde und in Wirklichkeit türkische Eltern hat.

      • Dieter Kosslick

      Roter Teppich, Hollywood-Stars, Filme aus aller Welt, Paparazzi und Parties ohne Ende: Wenn in der Hauptstadt Anfang Februar die Berlinale stattfindet, ist er mittendrin - Dieter Kosslick. Seit über 10 Jahren leitet der Schwabe die Internationalen Filmfestspiele Berlin. Schlapphut und roter Schal sind seine Markenzeichen, seine Entertainerqualitäten sind bekannt. Als Leiter verschiedener Filmförderungen hat er sich zuvor für den Posten empfohlen. Im Kölner Treff berichtet er vom Festivalalltag hinter den Kulissen.

      • Sky du Mont

      Bewegte Jahre hat der Schauspieler hinter sich. Als Sohn einer Deutschen und einer Engländerin kam er in Argentinien zur Welt und lebte in jungen Jahren in England und in der Schweiz. Auch später, als Schauspieler, war der Spross der Verlegerfamilie duMont international gefragt, unter anderem in Stanley Kubricks "Eyes Wide Shut" hat er mitgewirkt. Nicht zu vergessen die unzähligen Rollen, die er seit den 1960er Jahren in deutschen Landen gespielt hat. Derzeit ist er im Kinofilm "Fünf Freunde 3" zu sehen.

      • Erika Berger

      Sie ist die Ikone des entspannten Sextalks im Fernsehen. Ab Ende der 1980er Jahre, als das Privatfernsehen noch in den Kinderschuhen steckte, hatte sie mit Sendungen wie "Eine Chance für die Liebe" großen Erfolg. Eine Reihe von Büchern hat die Beraterin für alle horizontale Lebenslagen auch verfasst, unter anderem über Sex im reiferen Alter. Derzeit hilft Erika Berger den Kandidaten der Show "Flirten, Daten, Lieben" auf die Sprünge.

      • Sebastian Fitzek

      Hochspannung ist seine Spezialität. Der Schriftsteller ist spezialisiert auf Thriller - und die verkaufen sich wie geschnittenes Brot. Seine Bücher sind allesamt Besteller geworden, in zwanzig Sprachen sind sie übersetzt. Sogar in den USA, dort, wo weltweit erfolgreiche Thriller-Autoren wie John Grisham und Stephen King zuhause sind, hat man seine Romane verlegt. In Berlin ist der studierte Jurist zu Hause, dort spielt auch sein neuestes Buch.

      • Daniela Widmer und David Och

      Achteinhalb Monate lang hatten sie Todesangst. Achteinhalb Monate lang befanden sich Daniela Widmer und David Och in Pakistan in der Gewalt von Taliban-Kämpfern. Aber sie haben es überlebt. Im Sommer 2011 geschah es. Von bewaffneten Kämpfern wurden sie aus einem Reisebus gezerrt und verschleppt. Die Gotteskrieger wollten mit den Schweizern als Geiseln Lösegeld erpressen, aber die Verhandlungen zogen sich in die Länge. Dann geschah der Befreiungsschlag. Wie genau es dazu kam und wie die beiden die Zeit der Gefangenschaft erlebt haben, erzählen die beiden in einem Buch. Und im Kölner Treff.

      Bettina Böttinger präsentiert die Talkrunde im WDR-Fernsehen. Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, treffen sich hier zum Talk. Im Mittelpunkt der 85-minütigen Sendung steht zwar der "Talk": journalistisch, informativ, zuweilen auch kontrovers. Aber auch die ein oder andere kleine "Show" hat ihren Platz.

      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.09.2021