• 13.01.2014
      05:35 Uhr
      Presseclub Der Streit um die Armutszuwanderung: Stammtisch-Parolen oder berechtigte Sorgen? | WDR Fernsehen
       

      Gäste:

      • Bettina Bäumlisberger, "Münchner Merkur"
      • Richard Kiessler, Publizist
      • Norbert Mappes-Niediek, Freier Journalist
      • Dorothea Siems, Chefkorrespondentin "Welt"-Gruppe

      Moderation: Jörg Schönenborn

      • im Anschluss: 'Presseclub nachgefragt'

      Nacht von Sonntag auf Montag, 13.01.14
      05:35 - 06:20 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Gäste:

      • Bettina Bäumlisberger, "Münchner Merkur"
      • Richard Kiessler, Publizist
      • Norbert Mappes-Niediek, Freier Journalist
      • Dorothea Siems, Chefkorrespondentin "Welt"-Gruppe

      Moderation: Jörg Schönenborn

      • im Anschluss: 'Presseclub nachgefragt'

       

      Deutschland ist ein Zuwanderungsland: Eine Million Menschen sind 2013 nach Deutschland gezogen, 600.000 haben das Land verlassen. Die meisten Zuwanderer sind gut ausgebildet, jung und motiviert. Viele Unternehmen jubeln - sie suchen händeringend nach Fachkräften aus dem Ausland. Die Job-Chancen für Ärzte, Handwerker oder Pflegekräfte sind exzellent. Gleichzeitig aber gibt es die Sorge, viele Zuwanderer würden nur kommen, um unser Sozialsystem auszunutzen - besonders, da seit Jahresbeginn auch die Bürger Rumäniens und Bulgariens die volle EU-Freizügigkeit besitzen. Zudem kursieren in Brüssel Pläne, Zuwanderern leichter den Zugang zu Hartz-IV-Leistungen zu ermöglichen.

      Wie kann überforderten Kommunen geholfen werden?
      Droht Deutschland eine massive Armutszuwanderung aus Osteuropa? Die bisherigen Zahlen sprechen dagegen: Rumänen und Bulgaren sind seltener arbeitslos und beziehen seltener Sozialhilfe als der Durchschnitt in Deutschland. Trotzdem warnt die CSU mit scharfen Tönen vor Armutszuwanderern und fordert schärfere Regeln: "Wer betrügt, der fliegt..." Tatsächlich klagen manche Städte wie Dortmund, Duisburg, Mannheim oder Hamburg über soziale Spannungen in Problembezirken, in die viele arme und schlecht qualifizierte Rumänen und Bulgaren gezogen sind. Es gibt Scheinselbstständigkeit, Schwarzarbeit, Prostitution, desolate Wohnungen, Kleinkriminalität - manche Behörde scheint überfordert.

      Wie berechtigt sind die Sorgen vor der Einwanderung in unser Sozialsystem? Und wie kann den Kommunen geholfen werden, die überfordert sind? Darüber diskutiert WDR-Chefredakteur Jörg Schönenborn am Sonntag im ARD-Presseclub mit seinen Gästen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.11.2019