• 13.05.2013
      01:15 Uhr
      Sitz! Hundetraining im Frauenknast | hr-fernsehen
       

      Melanie, Denise und Yvonne sitzen - im Frauenvollzug der JVA Hahnöfersand, auf einer Elbinsel unweit von Hamburg. Die drei jungen Frauen haben "Scheiße gebaut". Sie sind wegen Totschlags, Drogenschmuggel und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verurteilt - schwere Vergehen, die mit langjährigen Haftstrafen geahndet worden sind. Das Leben hinter Gittern setzt allen dreien schwer zu. Aggressionen und Streit sind an der Tagesordnung, Gefühle werden gedeckelt, der dominierende Gedanke ist: "Wann komm ich hier raus?" Nun haben sie eine neue Aufgabe.

      Nacht von Sonntag auf Montag, 13.05.13
      01:15 - 02:15 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo

      Melanie, Denise und Yvonne sitzen - im Frauenvollzug der JVA Hahnöfersand, auf einer Elbinsel unweit von Hamburg. Die drei jungen Frauen haben "Scheiße gebaut". Sie sind wegen Totschlags, Drogenschmuggel und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verurteilt - schwere Vergehen, die mit langjährigen Haftstrafen geahndet worden sind. Das Leben hinter Gittern setzt allen dreien schwer zu. Aggressionen und Streit sind an der Tagesordnung, Gefühle werden gedeckelt, der dominierende Gedanke ist: "Wann komm ich hier raus?" Nun haben sie eine neue Aufgabe.

       

      Sie sollen jeweils einen Hundewelpen für den Einsatz als Blindenführhund vorbereiten. Zehn Monate lang müssen sie sich mit den Hunden die Zelle teilen, an regelmäßigen Trainings teilnehmen und die Verantwortung für das Wohl der Tiere übernehmen. Das Hundeprojekt fordert sie heraus, als Gemeinschaft ebenso wie als Einzelperson. Ungeahnte Qualitäten offenbaren sich, aus Macken werden Krisen, unbewältigte Ängste treten hervor.

      Mehr als einmal steht das Projekt kurz vor dem Ende. Zusätzlich zu der neuen Aufgabe werden alle drei Frauen in dieser Zeit mit der Möglichkeit ihrer Entlassung konfrontiert: Melanie durchläuft eine quälende Tortur von psychologischen Gutachten, Denise kämpft mit ihrer Drogenvergangenheit und der Anerkennung ihrer Familie, Yvonne steht nach einem unerwarteten Gerichtsurteil plötzlich auf der Straße - frei, aber ohne Orientierung.

      Die Filmautorin Anne Thoma hat Melanie, Denise, Yvonne und ihre vierbeinigen Zellengenossen ein bewegtes Jahr lang begleitet. Dabei ist ein sensibles Porträt von drei Frauen entstanden, die nicht nur mit einer neuen Herausforderung im Knastalltag, sondern vor allem mit ihrer Vergangenheit und einem möglichen Neuanfang klar kommen müssen. Der Film zeigt kleine Verbesserungen und schmerzhafte Rückschläge im Knastalltag sowie die Höhen und Tiefen im Vorfeld einer Haftentlassung. Auch wenn am Ende des Filmes ungewiss bleibt, ob aus den Knast-Welpen später einmal gute Blindenführhunde werden, sie öffnen den emotionalen Zugang zu drei außergewöhnliche Menschen, und so gibt der Dokumentarfilm einen Einblick in eine Welt, die sonst hinter hohen Mauern und schweren Gittern verschlossen bleibt.

      Ein Film von Anne Thoma.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Sonntag auf Montag, 13.05.13
      01:15 - 02:15 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 26.10.2020