• 04.02.2021
      04:15 Uhr
      mex. das marktmagazin Moderation: Claudia Schick | hr-fernsehen
       

      Themen:

      • Der Netflix-Effekt - wieso Schach das neue Klopapier ist
      • Aktien-Boom - was die Online-Broker so erfolgreich macht
      • Click & Collect - wie kreativ der Einzelhandel im Lockdown ist
      • Preiskampf - wie Discounter große Marken unter Druck setzen
      • Impfstoffproduktion - was Entwicklung und Herstellung Unternehmen kosten
      • Impfstoffpreise - warum Vakzine unterschiedlich teuer sind
      • Goldgrube Impfstoff - was Pharmaunternehmen mit ihren Gewinnen machen
      • Corona-Matte - worauf man beim Eigenhaarschnitt achten sollte

      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 04.02.21
      04:15 - 05:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      VPS 04:05

      Themen:

      • Der Netflix-Effekt - wieso Schach das neue Klopapier ist
      • Aktien-Boom - was die Online-Broker so erfolgreich macht
      • Click & Collect - wie kreativ der Einzelhandel im Lockdown ist
      • Preiskampf - wie Discounter große Marken unter Druck setzen
      • Impfstoffproduktion - was Entwicklung und Herstellung Unternehmen kosten
      • Impfstoffpreise - warum Vakzine unterschiedlich teuer sind
      • Goldgrube Impfstoff - was Pharmaunternehmen mit ihren Gewinnen machen
      • Corona-Matte - worauf man beim Eigenhaarschnitt achten sollte

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Claudia Schick
      • Der Netflix-Effekt - wieso Schach das neue Klopapier ist

      The Queen's Gambit ist ein riesiger Erfolg. Die Miniserie auf der Streamingplattform Netflix wurde weltweit millionenfach abgerufen. Und das hat Folgen. Wirtschaftliche Folgen, auch bei uns! Schachbretter sind teilweise ausverkauft, die Nachfrage bei ebay stieg um 250 %, Schachclubs verzeichnen mehr Anfragen, Online-Schach-Apps haben so viele Downloads wie nie zuvor - und gar an der Börse gehen Aktien, die etwas mit Schach zu tun haben durch die Decke. mex beleuchtet diesen wirtschaftlichen Netflix-Effekt.

      • Aktien-Boom - was die Online-Broker so erfolgreich macht

      So viele junge Menschen bis 24 Jahre wie noch nie besitzen Aktien. Das ist die gute Nachricht. Denn seit Jahren predigen Finanzexperten: Geld zum Sparen nicht aufs Sparbuch packen wie Oma und Opa. Wenn jetzt also vermehrt in Aktien angelegt wird, ist das bei Niedrigzinsen und Inflation eine gute Nachricht. Ein Grund für den neuerlichen Börsen-Boom sind Online-Broker: der Markt wächst rasant, die neuen Apps fürs Smartphone sind kinderleicht zu bedienen, das Handeln von Aktien wird so einfach wie nie zuvor. Doch das birgt auch große Gefahren. Wer klärt über die Risiken auf, wenn Day Trading zum gefährlichen Standard wird?

      Robinhood - was hinter den Kursexplosionen von Gamestop & Co steckt

      Kleinanleger gegen Hedgefonds - dieser Kampf wird zur Zeit an den Börsen ausgetragen. Aktien von Unternehmen, deren Geschäftsmodell eigentlich vor dem Aus steht, feiern plötzlich rasante Kursanstiege. Der Hintergrund: Millionen Kleinanleger wollen sogenannte Shortseller bekämpfen. Einfach ausgedrückt. ARD Börsenexperte Markus Gürne erklärt bei mex die Hintergründe und zeigt, was das mit den Neo-Brokern Robinhood oder Trade Republic zu tun hat.

      • Click & Collect - wie kreativ der Einzelhandel im Lockdown ist

      Wer derzeit eine Einkaufsstraße entlanggeht, vielleicht eine kleinere im Stadtviertel, der wird Augen machen: von wegen Lockdown! Die meisten der kleinen Läden sind geöffnet - oder zumindest brennt Licht und es wird gearbeitet. Der Grund nennt sich "Click&Collect", fast in allen Bundesländern ist es dem Einzelhandel so auch im Lockdown gestattet Waren zu verkaufen. Online wird ausgewählt und in den Einkaufskorb gepackt und dann können die Einkäufe vor Ort abgeholt werden. Fast wie im Leben ohne Pandemie. Dabei gibt es große Unterschiede, manche Händler verlangen eine Gebühr und andere werden so kreativ, dass ein eigener Teleshopping-Kanal auf Social Media eröffnet wird, um Kunden zum Kaufen zu bewegen.

      • Preiskampf - wie Discounter große Marken unter Druck setzen

      "Haribo" kennen wir alle. Traditionelle Marke, aber die rosigen Zeiten sind vorbei. Der Preiskampf tobt: Discounter Lidl verbannte das Unternehmen im Sommer 2020 aus den Regalen und ersetzte alles durch Eigenmarken. Das gilt auch 2021 für andere Hersteller - ob Aufbackbrötchen, Orangensaft oder Schokolade: Immer mehr Handelsketten wollen sich künftig von Markenherstellern unabhängig machen. mex erklärt, warum das so ist und was genau hinter dem Preiskampf steckt.

      • Impfstoffproduktion - was Entwicklung und Herstellung Unternehmen kosten

      Vor Corona war für viele Pharmaunternehmen die Impfstoffentwicklung finanziell eher uninteressant: zu viel Aufwand und Risiko, zu wenig Rendite. Seit Corona sieht das ein wenig anders aus: Unternehmen wie BioNTech, Moderna oder CureVac sind gefragter denn je. Allein CureVac erhielt im vergangenen Jahr für die Impfstoff-Entwicklung 252 Millionen Euro an Zuschüssen vom deutschen Staat. mex spricht mit Medizin-Ökonom Prof. Afschin Gandjour darüber, wie viel Pharmakonzerne investieren, was die Entwicklung und Produktion von Vakzinen Regierung und Steuerzahler kostet und welchen tatsächlichen "Wert" ein Impfstoff für Wirtschaft und Mensch hat.

      • Impfstoffpreise - warum Vakzine unterschiedlich teuer sind

      Nach Angaben der WHO sollen weltweit über 200 Impfstoffentwicklungen gegen das Corona-Virus angelaufen sein. Davon sind bereits e

      inige Impfstoffe im Einsatz: BioNTech/Pfizer, Moderna, CureVac, AstraZeneca. Allein von BioNTech/Pfizer und Moderna kann Deutschland also dieses Jahr mindestens 140 Millionen Impfstoffdosen erhalten. Die Impfung ist umsonst - der Impfstoff selbst kostet Geld. Die Preise der unterschiedlichen Impfstoffkandidaten variieren deutlich: zwischen 4 und 37 US-Doller je Injektion. Warum sind die Preise so unterschiedlich? Wie sich der Preis für den Corona-Impfstoff zusammensetzt, das erfahren wir im Gespräch mit Gesundheitsökonom Prof. Afschin Gandjour.

      • Goldgrube Impfstoff - was Pharmaunternehmen mit ihren Gewinnen machen

      Deutsche Biotechfirmen auf Rekordkurs: Drei Milliarden Euro flossen Pharma-Unternehmen im vergangenen Jahr zu, mehr als dreimal so viel Kapital wie noch 2019. Den größten Anteil daran hatten vor allem das Mainzer BioNTech sowie die Tübinger Curevac, die beide Corona-Impfstoffe entwickelt haben: Etwas mehr als 1,5 Milliarden Euro sammelten beide Pharmaunternehmen über Finanzierungsrunden und Kapitalerhöhungen ein. Wir sprechen mit Prof. Gandjour von der Frankfurt School of Finance & Management darüber, wie wertvoll Unternehmen wie BionTech und Co. jetzt und in 5 Jahren sind, in welche Bereiche Umsatz und Gewinn künftig investiert werden und inwieweit auch wir Bürger*innen von einer Wertsteigerung solcher Unternehmen profitieren.

      • Corona-Matte - worauf man beim Eigenhaarschnitt achten sollte

      Lockdown läuft, Haare wachsen. Und der Friseur oder die Friseurin des Vertrauens hat noch immer geschlossen. Was also tun? Haare wachsen lassen oder selbst schneiden. Wer die Pracht auf dem Kopf tatsächlich selbst schneiden will, braucht dazu Mut, Geschick und das ein oder andere Hilfsmittel. mex stellt solche Haarschnitthilfen vor und verrät unter dem strengen Blick einer Expertin, ob diese Produkte ihr Geld tatsächlich wert sind.

      "MEX. das marktmagazin" macht Wirtschaft konkret, menschlich, emotional. Wirtschaftspolitische Streitfragen werden auf die Erfahrungsebene der Zuschauer gebracht. Die Sendung deckt Missstände auf, geht Ärgernissen auf den Grund und zeigt Konflikte auf. Wichtige Themenfelder sind Arbeit, Gesundheit und Verbraucherrecht. Den Schwerpunkt des Magazins bildet das alltägliche Wirtschaften der Verbraucher. Ihre Probleme mit Preisen, der Qualität und dem Preis-Leistungsverhältnis werden beleuchtet. Der Wirtschaftsalltag wird so authentisch wie möglich abgebildet, um so dem Verbraucher Entscheidungshilfen für den Alltag zu liefern.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 04.02.21
      04:15 - 05:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      VPS 04:05

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.04.2021