• 18.05.2022
      09:15 Uhr
      Charles Darwin (1/6) Die Suche nach dem Ursprung des Lebens | hr-fernsehen
       

      Der britische Naturforscher Charles Darwin gilt wegen seiner wesentlichen Beiträge zur Evolutionstheorie als einer der bedeutendsten Naturwissenschaftler. Die Filmreihe erzählt in Spielszenen Darwins Leben nach. Wer war dieser außergewöhnliche Mann, was trieb ihn an und welche Erkenntnisse verdanken wir ihm? Experten wie der Botaniker Professor Jürke Grau geben einen tieferen Einblick in Darwins Werk.

      Mittwoch, 18.05.22
      09:15 - 09:30 Uhr (15 Min.)
      15 Min.

      Der britische Naturforscher Charles Darwin gilt wegen seiner wesentlichen Beiträge zur Evolutionstheorie als einer der bedeutendsten Naturwissenschaftler. Die Filmreihe erzählt in Spielszenen Darwins Leben nach. Wer war dieser außergewöhnliche Mann, was trieb ihn an und welche Erkenntnisse verdanken wir ihm? Experten wie der Botaniker Professor Jürke Grau geben einen tieferen Einblick in Darwins Werk.

       

      Charles Darwin (1809-1882) verbringt seine Kindheit in Shrewsbury, Mittelengland. Er entwickelt ein reges Interesse für die Natur. Sein Medizinstudium in Edinburgh bricht Darwin vorzeitig ab. Er schlägt die Laufbahn eines Landpfarrers ein und studiert in Cambridge Theologie. Dennoch ist sein Interesse für die Natur ungebrochen. Er lernt erste Gedanken zur Evolution kennen, allen voran die Lehre von Lamarck. Die Welt der Wissenschaft ist Anfang des 19. Jahrhunderts im Umbruch - man sucht in der Natur, nicht mehr in der Bibel nach Erklärungen für den Ursprung des Lebens. Darwin knüpft Kontakte zu renommierten Naturforschern seiner Zeit und erhält schließlich die Einladung, an einer Weltumsegelung mit der H.M.S. Beagle teilzunehmen.

      In Spielszenen wird Darwins Leben nacherzählt. Experten wie der Botaniker Prof. Jürke Grau geben einen tieferen Einblick in Darwins Werk. Charles Darwin (1809-1882) verbringt seine Kindheit in Shrewsbury, Mittelengland. Er entwickelt ein reges Interesse für die Natur. Sein Medizinstudium in Edinburgh bricht Darwin vorzeitig ab. Er schlägt die Laufbahn eines Landpfarrers ein und studiert in Cambridge Theologie. Dennoch ist sein Interesse für die Natur ungebrochen. Er lernt erste Gedanken zur Evolution kennen, allen voran die Lehre von Lamarck. Die Welt der Wissenschaft ist Anfang des 19. Jahrhunderts im Umbruch - man sucht in der Natur, nicht mehr in der Bibel nach Erklärungen für den Ursprung des Lebens. Darwin knüpft Kontakte zu renommierten Naturforschern seiner Zeit und erhält schließlich die Einladung, an einer Weltumsegelung mit der H.M.S. Beagle teilzunehmen.

      Darwin gewann seine Erkenntnisse nicht am Schreibtisch, sondern bei der leidenschaftlichen und akribischen Beobachtung der Natur. Er sammelte, ordnete und analysierte unzählige Pflanzen und Tiere. Die Vielfalt der Arten und deren hervorragende Anpassung an ihren jeweiligen Lebensraum führten Darwin zu seiner bahnbrechenden Erkenntnis: Es muss eine natürliche Selektion geben, die für das Werden und Vergehen der Arten auf der Erde verantwortlich ist.

      Die 6-teilige Reihe "Charles Darwin" vermittelt die Grundlagen des Darwinschen Gedankengutes und gibt damit den Zuschauern das biologische Basiswissen zum Thema Evolution. Darauf aufbauend wird die Weiterentwicklung seiner Theorie bis in unsere Gegenwart verständlich.

      Die jeweils 15-minütigen Folgen begleiten Charles Darwin in Spielszenen bei seinen Beobachtungen und Erkenntnissen. Licht ist das filmische Element, das Darwins Erkenntnis visuell verdeutlicht, denn Darwin selbst schreibt in seiner "Entstehung der Arten": "Licht wird fallen auf den Ursprung des Menschen und seine Geschichte."

      Film von Jens Jacobsen und Alexander Landsberger

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 04.10.2022