• 04.11.2015
      23:00 Uhr
      Alles Wissen Medizin | hr-fernsehen
       

      Themen:

      • Mikrowellen gegen Krebs
      • Phagen: Gute Viren
      • Im Fokus der Lobby
      • Emulgatoren fördern Darmentzündung
      • Grippeimpfung
      • Sauna fürs Immunsystem

      Moderation: Thomas Ranft

      Mittwoch, 04.11.15
      23:00 - 23:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Themen:

      • Mikrowellen gegen Krebs
      • Phagen: Gute Viren
      • Im Fokus der Lobby
      • Emulgatoren fördern Darmentzündung
      • Grippeimpfung
      • Sauna fürs Immunsystem

      Moderation: Thomas Ranft

       
      • Ein neues Mikrowellensystems soll Lungen- und Leberkrebs besser und günstiger heilen als bisher verwendete Verfahren. Dazu wird eine Sonde direkt in das Tumorgewebe eingeführt. Dieser Tag soll das Leben von Jürgen Wegener für immer ändern. Er hat Krebs. Zwei Tumore befinden sich auf seiner Leber. All seine Hoffnung setzt er auf ein neues, medizinisches Verfahren: die Behandlung mit Mikrowellen. Dazu wird eine Sonde direkt in das Tumorgewebe eingeführt.

      Die hochfrequenten Mikrowellen sollen dann das kranke Gewebe verbrennen. Der ganze Vorgang dauert, wenn es gut geht, eine Viertelstunde. Dann ist der Tumor weg. Im Frankfurter Uniklinikum behandelt Tumorspezialist Prof. Thomas Vogl vor allem Lungen- und Leberkrebspatienten mit dieser Methode. Bei 90% der Krebs-Patienten konnten so die Tumore vollständig entfernt werden. Wird die medizinische Mikrowelle auch Jürgen Wegener heilen?

      • Emulgatoren fördern Darmentzündung: Chronisch entzündliche Darmerkrankungen nehmen weltweit zu. Doch woran liegt das? Im Februar veröffentlichten US-Forscher alarmierende Studienergebnisse: Emulgatoren, Lebensmittelzusätze, die in Fertigprodukten vor allem Fett und Wasser verbinden sollen, können die Schleimschicht des Dickdarms aufweichen. Emulgatoren stecken in Brot, Schokolade, in der Wurst, aber auch in Kosmetika. Oft entsteht erst durch sie die typische Konsistenz der Produkte. Sie werden aber auch als Konservierungsmittel zugesetzt. Die Bakterien kommen dann in direkten Kontakt mit der Darmwand.

      Die Folge können schwere chronische Darmentzündungen aber auch Übergewicht und Diabetes sein. Und noch eine Gefahrenquelle für die schützende Darmschleimschicht rückt in den Blickpunkt der Forschung: Seifen, Wasch- und Spülmittel enthalten Tenside und die wirken genauso wie Emulgatoren. Wie gefährlich sind diese Stoffe wirklich?

      • Phagen: Gute Viren. Virus das klingt nach Bedrohung. Doch es gibt auch Viren, die uns helfen können, indem sie krankmachende Bakterien in unserem Körper bekämpfen und vernichten. Diese sogenannten Bakteriophagen rücken zunehmend in den Blickpunkt, denn immer mehr Bakterien werden gegen Antibiotika resistent.

      Mediziner setzen Phagen schon jetzt bei Patienten mit infizierten Brandwunden ein, denn sie zerstören nicht alle Bakterien, sondern nur die krankmachenden. All das weckt große Hoffnungen. Wie effektiv sind die Phagen und sind sie für die Patienten wirklich ungefährlich?

      • Im Fokus der Lobby: Der Einfluss der Industrie auf die Forschung ist groß und macht auch vor medizinischen Fachmagazinen nicht halt. Die sehen seriös aus, sollen objektiv sein - sind es aber meist nicht. Fast alle Studienautoren haben einen Interessenskonflikt: Sie bekommen Geld von der Pharmaindustrie - doch selten geben sie es zu.

      Der Druck ist groß, es wird gepfuscht, manipuliert, irregeführt - und schließlich in den Journalen veröffentlicht. Die Verleger machen das Spiel mit. Wir treffen den Arzt und Autor Dieter Köhler. Er war jahrelang selbst Herausgeber einer Fachzeitschrift für Lungenheilkunde und hat sich gegen diese Praktiken gewehrt.

      • Grippeimpfung: Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt die Impfung gegen Grippe, doch oft wirkt diese nicht, weil sich das Virus sehr schnell verändert und die Impfstoff-Herstellung mit Hühnereiern ein langwieriger Prozess ist. Im Paul-Ehrlich-Institut im hessischen Langen wird ein neues Verfahren zur Impfstoff-Herstellung in Zellkulturen getestet.

      Statt der Eier wird hier eine Zellkultur mit den Viren infiziert. Die Viren schleusen ihr Erbgut in die Zellen und zwingen sie, millionenfach Kopien herzustellen: Die Basis für den Impfstoff. Damit die Impfung keine Grippe auslöst, werden die Viren zerkleinert und lediglich die Antigene herausgefiltert. Kann man die Impfstoff-Herstellung so beschleunigen und macht die Grippe-Impfung wirklich Sinn? Wir fragen den Arzt Michael Conder, der trotz Impfung an Grippe erkrankte.

      • Sauna fürs Immunsystem: Die meisten Finnen gehen mindestens einmal in der Woche in die Sauna und sie erkälten sich genauso oft wie andere Skandinavier. Dennoch gelten sowohl die Sauna als auch kalte Güsse nach Kneipp unter Medizinern als immunstärkend.

      Denn durch das Wechselspiel von Wärme und Kälte steigt kurzfristig der Blutdruck. Kreislauf, Stoffwechsel und Atmung werden angeregt. Eine Art Gefäßtraining. Aber stärkt die regelmäßige Sauna auch unser Immunsystem?

      Wird geladen...
      Mittwoch, 04.11.15
      23:00 - 23:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 27.01.2023