• 30.10.2013
      10:55 Uhr
      Hessischer Friedenspreis 2013 Verleihung des Hessischen Friedenspreises an zwei Geistliche aus Nigeria: Imam Dr. Muhammad Ashafa und Pastor Dr. James Wuye | hr-fernsehen
       

      Der Hessische Friedenspreis geht in diesem Jahr an einen muslimischen und einen christlichen Geistlichen aus Nigeria, die nach langer Feindschaft inzwischen für eine Versöhnung ihrer Religionsgruppen eintreten. Der Imam Dr. Muhammad Ashafa und der Pastor Dr. James Wuye hatten bewaffneten Milizen ihrer Religionsgruppen in der nördlichen Stadt Kaduna angehört und sich nach blutigen Kämpfen versöhnt. Gemeinsam entwickelten sie Friedenstrainingsprogramme für ihre Region und andere afrikanische Staaten. Der Friedenspreis ist mit 25.000 Euro dotiert.

      Moderation: Christine Kolb

      Mittwoch, 30.10.13
      10:55 - 12:20 Uhr (85 Min.)
      85 Min.
      Neu im Programm
      Stereo

      Der Hessische Friedenspreis geht in diesem Jahr an einen muslimischen und einen christlichen Geistlichen aus Nigeria, die nach langer Feindschaft inzwischen für eine Versöhnung ihrer Religionsgruppen eintreten. Der Imam Dr. Muhammad Ashafa und der Pastor Dr. James Wuye hatten bewaffneten Milizen ihrer Religionsgruppen in der nördlichen Stadt Kaduna angehört und sich nach blutigen Kämpfen versöhnt. Gemeinsam entwickelten sie Friedenstrainingsprogramme für ihre Region und andere afrikanische Staaten. Der Friedenspreis ist mit 25.000 Euro dotiert.

      Moderation: Christine Kolb

       

      Erstmals in seiner Geschichte geht der seit 1994 verliehene Hessische Friedenspreis an zwei Preisträger: Es sind der muslimische Imam Dr. Muhammad Ashafa, 54 Jahre alt, und der evangelische Pastor Dr. James Wuye aus Nigeria, 50 Jahre alt. Das Kuratorium Hessischer Friedenspreis der Albert-Osswald-Stiftung verleiht Auszeichnung am Mittwoch, 30. Oktober, ab 11 Uhr im Hessischen Landtag an die beiden Friedensaktivisten. Das hr-fernsehen überträgt die Preisverleihung und stellt die Preisträger in einem Film und in Interviews vor.

      Nigeria wird seit Jahrzehnten von schweren bürgerkriegsähnlichen Unruhen zwischen Muslimen und Christen erschüttert. Beide Geistliche standen einander noch vor zwanzig Jahren als erbitterte Feinde gegenüber: James Wuye kämpfte in einer fundamentalistisch-christlichen Miliz, Muhammad Ashafa war Mitglied einer radikalen islamistischen Organisation. Als 2001 gewalttätige Konflikte aufflammten, gründeten sie das "Interkonfessionelle Vermittlungszentrum" ("Interfaith Mediation Centre"). In der Folge gelang eine Friedenserklärung. Seither engagieren sich beide in der Friedenserziehung.

      Dr. Ashafa und Dr. Wuye sind die zweiten Preisträger des Hessischen Friedenspreises, die aus Afrika stammen. Zur Preisverleihung sprechen Landtagspräsident Norbert Kartmann, der stellvertretende hessische Ministerpräsident und Minister der Justiz, für Integration und Europa, Jörg-Uwe Hahn, sowie - mit der Laudatio - Prof. Dr. Dirk Messner, Direktor des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik.

      Wird geladen...
      Mittwoch, 30.10.13
      10:55 - 12:20 Uhr (85 Min.)
      85 Min.
      Neu im Programm
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 14.06.2021