• 30.12.2012
      00:40 Uhr
      Der müde Theodor Spielfilm Deutschland 1957 - HEINZ ERHARDT | BR Fernsehen
       

      Marmeladenfabrikant Theodor Hagemann hat keinen Sinn fürs Geschäft und verschleudert als Sponsor verkannter Künstler sein Vermögen. Seine strenge Gattin und Geschäftsführerin Rosa hat deswegen schon einen Psychiater konsultiert - leider zwecklos. Als Hagemann schließlich wirklich Pleite geht, muss er einen Job in einem Nobelhotel annehmen. Doch auch als Zimmerkellner im Nachtdienst ist er keine Idealbesetzung. Der Marmeladenfabrikant Theodor Hagemann steht unter dem Pantoffel seiner Frau Rosa. Während sie die Geschäfte führt, betätigt er sich als Mäzen verkannter Künstler.

      Nacht von Samstag auf Sonntag, 30.12.12
      00:40 - 02:10 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      Marmeladenfabrikant Theodor Hagemann hat keinen Sinn fürs Geschäft und verschleudert als Sponsor verkannter Künstler sein Vermögen. Seine strenge Gattin und Geschäftsführerin Rosa hat deswegen schon einen Psychiater konsultiert - leider zwecklos. Als Hagemann schließlich wirklich Pleite geht, muss er einen Job in einem Nobelhotel annehmen. Doch auch als Zimmerkellner im Nachtdienst ist er keine Idealbesetzung. Der Marmeladenfabrikant Theodor Hagemann steht unter dem Pantoffel seiner Frau Rosa. Während sie die Geschäfte führt, betätigt er sich als Mäzen verkannter Künstler.

       

      Stab und Besetzung

      Theodor Hagemann Heinz Erhardt
      Rosa Hagemann Loni Heuser
      Jenny Karin Baal
      Felix Peter Weck
      Lilo Haase Renate Ewert
      Walter Steinberg Kurt Großkurth
      Harald Steinberg Albert Rueprecht
      Storch Ralf Wolter
      Dr. Karl Findeisen Werner Finck
      Reg.-Rat Stammfest Horst Beck
      Direktor Noll Wolfgang Neuss
      Wilhelm Schulze Hubert von Meyerinck
      Rafael Cacozzo Joseph Offenbach
      Fritz Kümmel Wolfgang Heyer
      Frieda Elfie Pertramer
      Prof. Link Franz-Otto Krüger
      Redaktion Walter Greifenstein
      Regie Géza von Cziffra

      Zu Hause stapeln sich entsprechend unverkäufliche Lyrikbände. Ein Herz hat Theo auch für die mittellose Sängerin Lilo, die er vor dem Gerichtsvollzieher rettet. Nachdem er auch noch seine Uhr und sein goldenes Zigarettenetui verpfändet hat, zieht er mit einem Handkarren voll Marmelade los, um sich Geld für eine Pferdewette zu verdienen. Natürlich verliert er alles und nimmt in seiner Not einen Job im Nobelhotel "Schwarzer Adler" an. Hoteldirektor Noll setzt seinen neuen Mitarbeiter als Zimmerkellner im Nachtdienst ein. Zwar zertrümmert Theo das gesamte Porzellan, doch der Direktor ist begeistert: Das Geschirr war potthässlich, endlich kann er neues kaufen. Doch dann kehrt Theos Frau Rosa von einer Geschäftsreise zurück und steigt ausgerechnet im "Schwarzer Adler" ab. Bis Theodor seine Gattin in ihre Schranken gewiesen hat und seine Tochter Jenny mit einem verkrachten Künstler vermählen kann, geschehen noch eine Reihe von "Misstümern und Irrverständnissen".

      Mit dieser quirligen Neuverfilmung des gleichnamigen Veit-Harlan-Lustspiels von 1936 gelang Heinz Erhardt der Durchbruch zum Star des deutschen Nachkriegsfilms. Erstmals war eine Komödie komplett auf ihn zugeschnitten und lebte von seinen unnachahmlichen Kalauern, Zungenbrechern und Nonsens-Versen. Die Figur des linkisch-liebenswürdigen Menschenfreundes, der mit seinem nur scheinbar harmlosen Wortwitz gegen die Moden und Mentalitäten der Wirtschaftswunderepoche opponiert, ist in Géza von Cziffras kurzweiligem Film bereits perfekt ausgeprägt. In einer Nebenrolle ist Erhardts Kabarett-Kollege Wolfgang Neuss zu sehen. Das Drehbuch entstand nach dem gleichnamigen Theaterstück von Max Neal und Max Ferner.

      Wird geladen...
      Nacht von Samstag auf Sonntag, 30.12.12
      00:40 - 02:10 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.10.2019