• 28.08.2012
      22:00 Uhr
      Waschen und Leben Dokumentarfilm Deutschland 2010 - DOKUSOMMER | BR Fernsehen
       

      Seit über 40 Jahren führt Ulla Rau-Profe ihren Frisiersalon im Stuttgarter Westen. Für ihre Kundschaft ist der "Salon Ulla" längst zu einer Institution und einer Konstante ihres Lebens geworden. Hier wird geplaudert und Sekt getrunken, nebenbei werden die Dinge des Lebens verhandelt. Doch die harte Arbeit wird für die über 70-jährige Friseurin immer beschwerlicher. Ein sensibler Dokumentarfilm über Vergänglichkeit und die Kunst, in Würde zu altern.

      Dienstag, 28.08.12
      22:00 - 23:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

      Seit über 40 Jahren führt Ulla Rau-Profe ihren Frisiersalon im Stuttgarter Westen. Für ihre Kundschaft ist der "Salon Ulla" längst zu einer Institution und einer Konstante ihres Lebens geworden. Hier wird geplaudert und Sekt getrunken, nebenbei werden die Dinge des Lebens verhandelt. Doch die harte Arbeit wird für die über 70-jährige Friseurin immer beschwerlicher. Ein sensibler Dokumentarfilm über Vergänglichkeit und die Kunst, in Würde zu altern.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Michael Baumann, Jenke Nordalm

      Stuttgart-West, eines der Wohngebiete mit der höchsten Bevölkerungsdichte in Deutschland: In einer kleinen Nebenstraße führt Ulla Rau-Profe in einem Gründerzeithaus seit knapp 40 Jahren ihren Friseursalon - mit schwäbischem Geschäftssinn und weiblichem Drill. Kaum etwas hat sich über die Jahre verändert: die grünen Kacheln, die silberne Tapete, die schweren Vorhänge, alles wirkt, als ob die Zeit seit den 1970er-Jahren stillsteht. Ulla ist mit ihrem Salon und ihren Kundinnen alt geworden. Sie ist heute über 70 Jahre alt. Nach wie vor macht ihr die Arbeit Spaß. Und sie weiß, dass ihre Kunden sie brauchen. Denn der "Salon Ulla" ist Marktplatz, Sozialstation und Kummerecke für eine ganz spezielle Klientel: Ullas Kunden sind alte Menschen. Und es sind nicht die ewig jung gebliebenen Rentner aus der Werbung, sondern ganz normale, mitunter auch eigenwillige Menschen, in deren Leben der allwöchentliche Friseurtermin oft den einzigen Luxus darstellt. Die Menschen, die in den "Salon Ulla" kommen, haben schon viel erlebt: Beerdigungen von Ehepartnern, Verwandten und Freunden, Schicksalsschläge und glückliche Momente. Beim Friseurbesuch werden Geschichten, Erinnerungen und Meinungen ausgetauscht. Und auch die Liebe stirbt zuletzt: Unter der Haube wird mitunter heftig geflirtet. Hört man auf, seine Haare zu pflegen, dann ist das der Anfang vom Ende, davon sind Kundschaft wie Salonbesitzerin überzeugt.

      Für ihren Dokumentarfilm haben Jenke Nordalm und Michael Baumann über ein Jahr lang den "Salon Ulla" besucht, ein Zeitraum, in dem Betreiberin Ulla Rau-Profe immer stärker darüber nachdenkt, sich doch zur Ruhe zu setzen und einen Nachfolger zu suchen. "Waschen und Leben" zeigt auf charmante und unterhaltsame Art dieses soziale Biotop und porträtiert die Menschen, die hier ein- und ausgehen und dabei ihrer Vergänglichkeit einen herzerfrischend lakonischen Humor entgegensetzen.

      Wird geladen...
      Dienstag, 28.08.12
      22:00 - 23:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.04.2021