• 15.01.2012
      15:30 Uhr
      Wir machen Musik Spielfilm Deutschland 1942 | BR Fernsehen
       

      Mit seiner sechsten Regiearbeit gelang Helmut Käutner eine schwungvolle Musikkomödie, die durchaus neben großen Hollywood-Musicals bestehen kann und einige ironische Anspielungen auf die damalige Kriegsrealität enthält.

      Sonntag, 15.01.12
      15:30 - 17:00 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

      Mit seiner sechsten Regiearbeit gelang Helmut Käutner eine schwungvolle Musikkomödie, die durchaus neben großen Hollywood-Musicals bestehen kann und einige ironische Anspielungen auf die damalige Kriegsrealität enthält.

       

      Stab und Besetzung

      Anni Pichler Ilse Werner
      Karl Zimmermann Viktor de Kowa
      Trude, Musikstudentin Edith Oß
      Franz, Musikstudent Georg Thomalla
      Frau Bratzberger Grethe Weiser
      Peter Schäfer Rolf Weih
      Hugo Bratzberger Kurt Seifert
      Regie Helmut Käutner

      Der ambitionierte Komponist Karl Zimmermann ist wieder einmal pleite. Nicht einmal einen Groschen für die Straßenbahn hat er in der Tasche. Glücklicherweise hilft die hübsche Musikstudentin Anni Pichler ihrem Musiklehrer aus der Verlegenheit. Um ihr Studium zu finanzieren, spielt Anni abends in einer Tanzkapelle. Als ihr deswegen zu wenig Zeit zum Klavierüben bleibt, revanchiert Karl sich mit kostenlosen Nachhilfestunden. Doch statt Harmonielehre zu pauken, verlieben sich die beiden ineinander und heiraten. Bald kündigt Karl seine Stelle an der Hochschule, um sich ganz seinem Opus magnum zu widmen: "Lukretia", eine tragische Oper in drei Akten. Da das Komponieren allein nichts einbringt, verarbeitet Anni heimlich die eine oder andere Melodie aus "Lukretia" zu einem leichten Musikstück, für das sie in der Schlagerabteilung eines großen Musikverlages etwas Geld erhält. Als Anni hinter Karls Rücken bei dem neuen Chef ihres Musikverlages vorspricht, vermutet Karl, dass seine Frau ihn betrügt. Nach einem heftigen Streit trennt sich das Paar. Anni geht mit ihrer Tanzkapelle auf Tour. Karls Oper wird schließlich veröffentlicht, die Uraufführung endet jedoch in einem Pfeifkonzert. Enttäuscht gibt er das Komponieren auf, um für einen Musikverlag als Redakteur zu arbeiten. Dort fällt ihm eine unfertige Komposition aus der Feder seiner Frau in die Hände. Durch seine liebevolle Bearbeitung wird aus der mittelmäßigen Revue ein großer Publikumserfolg.

      Die Schauspielerin und Sängerin Ilse Werner wurde mit diesem Revuefilm unvergesslich. In weiteren Rollen sind Viktor de Kowa, Georg Thomalla und Grethe Weiser zu sehen. Inspiration für das Drehbuch war das Lustspiel "Karl III. und Anna von Österreich" von Manfried Rößner.

      Wird geladen...
      Sonntag, 15.01.12
      15:30 - 17:00 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 01.12.2022