• 14.11.2010
      15:15 Uhr
      Herrliche Zeiten im Spessart Spielfilm Deutschland 1967 | BR Fernsehen
       

      Die Spessart-Gespenster werden noch einmal tätig und verhelfen ihrer geliebten Anneliese alias Liselotte Pulver zur Hochzeit mit ihrem Bräutigam Frank, der ausgerechnet am Tag der Eheschließung eingezogen wird.

      Sonntag, 14.11.10
      15:15 - 16:55 Uhr (100 Min.)
      100 Min.
      Stereo

      Die Spessart-Gespenster werden noch einmal tätig und verhelfen ihrer geliebten Anneliese alias Liselotte Pulver zur Hochzeit mit ihrem Bräutigam Frank, der ausgerechnet am Tag der Eheschließung eingezogen wird.

       

      Die Hoteliertochter Anneliese ist tief enttäuscht, als General Teckel ihren Bräutigam Frank Green kurz vor der Hochzeit zu einem Manöver in die USA abkommandiert. Die drei gutmütigen Geister Toni, Hugo und Onkel Max, die einst ihrer Ahnin aus dem Spessart Streiche spielten, bieten ihr an, sie flugs zu ihm zu bringen. Doch ihre Rakete erweist sich als unberechenbare Zeitmaschine. Das Quartett landet bei den alten Germanen, im finsteren Mittelalter und in der schönen technisierten Zukunft. Auf ihrer aufregenden Odyssee macht Anneliese vor allem eine Erfahrung: Die Liebe und das militärische Protokoll stehen immer im Widerstreit, der Sieg der Liebe ist meist schwer umkämpft.

      1958 inszenierte Kurt Hoffmann, damaliger König der deutschen Filmkomödie, seine hinreißende Wilhelm-Hauff-Verfilmung "Das Wirtshaus im Spessart" mit seiner Lieblingsschauspielerin Liselotte Pulver als Hosen tragende Komtess. Zwei Jahre später folgte das satirische "Spukschloss im Spessart" ebenfalls mit "der Pulver". In der dritten Folge parodiert Hoffmann aufs Köstlichste die Auswüchse des Militarismus und des Zeitgeistes verschiedener Epochen.
      Die Satire mit Science-Fiction-Motiven setzte nicht nur den Schlusspunkt in Kurt Hoffmanns Komödientrilogie um den Spessart, sie war auch der letzte von insgesamt neun Filmen, die der Berliner Kabarettist, Komponist und Schriftsteller Günter Neumann (Berliner Ballade) für Hoffmann (mit-)schrieb. "Herrliche Zeiten im Spessart" bringt ein Wiedersehen mit Harald Leipnitz (1926 - 2000) in der Rolle des Charmebolzens Frank Green, der hier nach etlichen Irrungen und Wirrungen das Herz der reizenden "Anneliese" Liselotte Pulver gewinnt. Für Leipnitz war es einer seiner größten Komödienerfolge auf der Leinwand.
      Informationen zu Kurt Hoffmann:
      Kurt Bertrand Paul Hoffmann wurde am 12. November 1910 in Freiburg im Breisgau als Sohn des Kameramanns und Regisseurs Carl Hoffmann und seiner Frau Lilly geboren. Der im Jahr 2001 in München verstorbene Regisseur, der in seiner Karriere knapp 50 Filme inszenierte, war in den 50er- und 60er-Jahren einer besten Komödienregisseure Deutschlands. Unvergessen sind "Ich denke oft an Piroschka" (1955), "Das Wirtshaus im Spessart" (1958) und "Wir Wunderkinder" (1958) - Werke, mit denen Hoffmann grandiose Erfolge in den Wirtschaftswunderjahren feierte.
      Mit zehn Filmen ab 1952 baute Hoffmann Liselotte Pulver zum Star auf. Zunehmend etablierte sich der Regisseur auch als Interpret literarischer Vorlagen, etwa mit seinen vielgelobten Adaptionen von Thomas Manns "Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull" (1957) und Friedrich Dürrenmatts "Die Ehe des Herrn Mississippi" (1961).
      Anders als seine eher problemorientierten Zeitgenossen Helmut Käutner und Wolfgang Staudte genießt Hoffmann bis heute vor allem als Meister der leichten Unterhaltung mit Niveau Wertschätzung. Als er sich Anfang der 70er-Jahre aus dem Filmgeschäft zurückzog, hatten junge Regisseure "Papas Kino" längst für tot erklärt. Hoffmanns Filme jedoch begeistern bis heute immer neue Generationen. Am 12. November 2010 wäre der Regisseur 100 Jahre alt geworden.

      Wird geladen...
      Sonntag, 14.11.10
      15:15 - 16:55 Uhr (100 Min.)
      100 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 08.12.2022