• 11.03.2010
      13:30 Uhr
      Verschollen im Packeis - Das Antarktis-Abenteuer des Sir Ernest Shackleton Dokumentarfilm USA 2000 (The Endurance - Shackleton's legendary antarctic expedition) | BR Fernsehen
       

      "Shackleton's legendary antarctic expedition" erzählt die Geschichte eines der aufregendsten und tollkühnsten Abenteuer in den Annalen der großen Expeditionen.

      Donnerstag, 11.03.10
      13:30 - 15:00 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

      "Shackleton's legendary antarctic expedition" erzählt die Geschichte eines der aufregendsten und tollkühnsten Abenteuer in den Annalen der großen Expeditionen.

       

      Stab und Besetzung

      Regie George Butler
      Redaktion Hubert von Spreti

      Mit dieser Expedition wollten die Briten die Niederlage wettmachen, die ihnen der Norweger Roald Amundsen im Wettlauf um den Südpol zugefügt hatte. Der Filmemacher George Butler und seine Autorin Caroline Alexander montierten Originalmaterial und nachgestellte Szenen zu einem sensationellen Bericht über Menschen in einer Extrem-Situation.
      Als der Brite Sir Ernest Shackleton im Dezember 1913 ankündigte, er wolle mit einem Trupp von Begleitern die Antarktis durchqueren, hatte er die Aufmerksamkeit der ganzen Welt. Der Südpol war 1911 von dem Norweger Roald Amundsen zuerst erreicht worden - und was britische Gemüter besonders in Aufruhr gebracht hatte - leider war ihr Captain Robert Scott in diesem dramatischen Wettlauf mit der Zeit zu spät gekommen. Aber noch niemand hatte eine Expedition auf dem Seeweg versucht, die Antarktis zu durchqueren - dies war Shackleton's tollkühnes Ziel. Shackleton's Segelschiff "The Endurance" verließ den englischen Hafen Plymouth am 8. August 1914. Fast zwei Jahre lang sollte die Welt nichts mehr von der "Endurance" und ihrer Besatzung hören. Was in dieser Zeit geschah dokumentiert dieser Film: Shackleton fand das Weddell-Meer, den Zugang zu seinem Ziel, mit Eis bedeckt vor. Er versuchte, es zu durchbrechen, doch am Neujahrsabend 1915 saß er endgültig mit 29 Mann und 69 Hunden fest. Das Schiff wurde zum Gefängnis.
      Mehr als 23 Monate später wurde das Schiff vom Eis und den Fluten der "Weddell-Sea" verschluckt. Dennoch überlebten Shackleton und seine Männer auf dramatische und höchst abenteuerliche Weise fünf Monate auf Eisschollen, die sie schließlich ins offene Meer trieben. In den ihnen gebliebenen Rettungsbooten erreichten sie die unbewohnte Insel Elephant Island. Von hier aus wagte Shackleton mit fünf seiner Leute die 800-Meilen-Reise über den rauen Ozean in die nächste Zivilisation auf South Georgia Island (Südamerika), von wo aus er mit einem chilenischen Dampfer die auf Elephant Island Zurückgebliebenen rettete. Nach zwei Jahren auf dem Eis kehrte die Expedition heim nach England.
      Von dieser dramatischen Unternehmung, vom Kampf ums Überleben hatte der australische Teilnehmer, Kameramann Frank Hurley, über 100 Fotos und umfassendes Filmmaterial hinterlassen - Material, das in seiner Authentizität fasziniert und diesen Dokumentarfilm erst initiierte.

      Die amerikanische Autorin Caroline Alexander publizierte vor einigen Jahren einen Bildband über die Shackleton-Expedition und war Kuratorin einer viel beachteten Ausstellung zu diesem Thema, die 1999 im "American Museum of Natural History" in New York eröffnet wurde. Sie schrieb auch das Buch zu diesem aufwändigen Dokumentarfilm, der zum Teil mit Originaldokumenten - visuell und akustisch - arbeitet, Verwandte von Expeditionsmitgliedern befragt, und zum anderen die Reise an den atemberaubenden Originalschauplätzen nachvollzieht - bis zur triumphalen Rückkunft der Expedition.
      "Der Fotograf der Expedition (Frank Hurley) dokumentierte das Abenteuer auf Fotos und 35mm-Material. Anhand dieser Aufzeichnungen entstand ein ausgesprochen spannender Dokumentarfilm, der stimmungsvolle Bilder der Originalschauplätze des historischen Dramas mit dem faszinierenden historischen Material verbindet" (LIF).

      Wird geladen...
      Donnerstag, 11.03.10
      13:30 - 15:00 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.01.2021