• 20.01.2021
      19:00 Uhr
      STATIONEN Wer ist heute noch gehorsam? | BR Fernsehen
       

      Mit dem Begriff Gehorsam tun sich viele schwer. Das zeigt sich auch in der Corona-Pandemie, in der für alle Regelungen erlassen werden, um den einzelnen zu schützen. Da wird Gehorsam eingefordert, ein Begriff, der bei vielen zunächst negative Assoziationen weckt. Man denkt an Unterwürfigkeit oder Unselbstständigkeit, Eigenschaften, die einem freiheitlichen Menschenbild entgegenstehen. Denn Gehorsam wird da im preußischen Sinn als blinder Gehorsam oder Kadavergehorsam verstanden.

      Mittwoch, 20.01.21
      19:00 - 19:30 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Mit dem Begriff Gehorsam tun sich viele schwer. Das zeigt sich auch in der Corona-Pandemie, in der für alle Regelungen erlassen werden, um den einzelnen zu schützen. Da wird Gehorsam eingefordert, ein Begriff, der bei vielen zunächst negative Assoziationen weckt. Man denkt an Unterwürfigkeit oder Unselbstständigkeit, Eigenschaften, die einem freiheitlichen Menschenbild entgegenstehen. Denn Gehorsam wird da im preußischen Sinn als blinder Gehorsam oder Kadavergehorsam verstanden.

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Benedikt Schregle

      Mit dem Begriff Gehorsam tun sich viele schwer. Das zeigt sich auch in der Corona-Pandemie, in der für alle Regelungen erlassen werden, um den einzelnen zu schützen. Da wird Gehorsam eingefordert, ein Begriff, der bei vielen zunächst negative Assoziationen weckt. Man denkt an Unterwürfigkeit oder Unselbstständigkeit, Eigenschaften, die einem freiheitlichen Menschenbild entgegenstehen. Denn Gehorsam wird da im preußischen Sinn als blinder Gehorsam oder Kadavergehorsam verstanden.

      Die alte Tugend ist in Misskredit geraten. Denn auch die Kirche hat Gehorsam in der Vergangenheit immer wieder als Machtinstrument eingesetzt. 2011 starteten österreichische Katholiken einen "Aufruf zum Ungehorsam", der u. a. die Zulassung von Frauen und verheirateten Männern zum Priesteramt forderte und der bis heute nachwirkt. Andere sehen Gehorsam auch in dieser Zeit als Tugend und sogar als ein "geeignetes Führungsinstrument". Warum legen Mönche und Klosterfrauen bis heute ein Gehorsamkeitsgelübde ab, Priester geloben dem Papst und dem Bischof Gehorsam?

      "STATIONEN" erzählt Geschichten von Disziplinierung und Macht, von freiwilliger Unterordnung und Demut sowie von der eigenen Gewissensentscheidung.

      Religion erleben - der Name "STATIONEN" ist Programm. Ob Stationen einer persönlichen Entwicklung oder Stationen des Kirchenjahrs, die Feste der Religionen oder Stationen des Lebens: Es wird gefragt, wie Menschen denken und glauben. Religion soll (mit) zu erleben sein, um die eigene Orientierung in einer komplizierten Welt zu finden.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Mittwoch, 20.01.21
      19:00 - 19:30 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 11.04.2021