• 14.12.2019
      09:30 Uhr
      Welt der Tiere Was macht das Kamel in Australien? | BR Fernsehen
       

      Mitte des 19. Jahrhunderts wurden Kamele als Lasttiere in Zentralaustralien eingeführt. Doch heute bedrohen die verwilderten Nachkommen der Kamele die Natur und Existenz der Farmer.

      Samstag, 14.12.19
      09:30 - 10:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Mitte des 19. Jahrhunderts wurden Kamele als Lasttiere in Zentralaustralien eingeführt. Doch heute bedrohen die verwilderten Nachkommen der Kamele die Natur und Existenz der Farmer.

       

      Stab und Besetzung

      Autor Angelika Sigl

      Die Aborigines waren geschockt, als sie 1840 das erste Mal Kamele sahen. Afghanische Händler hatten sie mit dem Schiff nach Australien gebracht. Damals sollten sie bei der Besiedlung des heißen Zentrums des Kontinents helfen. Heute sind die Nachfahren dieser Kamelpioniere nicht mehr zahm, sondern verwildert, bilden die letzten frei lebenden Kamelherden, die es auf der Welt noch gibt.

      Inzwischen gibt es sogar so viele, dass von einer "Kamelpest" gesprochen wird - sie fressen die Pflanzen der anderen Wüstenbewohner, trinken das spärliche Wasser und zerstören den Boden mit ihren Hufen. Aber wieder nimmt die Geschichte der australischen Kamele eine Wendung: Jedes Jahr kommt in Alice Springs die ganze Welt zusammen. In einem bunten Spektakel werden in der Wüste Australiens die besten Kamele ausgewählt. Und so bekommen viele Jahrzehnte später die arabischen Länder ihre Kamele wieder zurück - für viel Geld als Rennkamele.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 05.12.2020