• 16.06.2019
      11:00 Uhr
      Der Sonntags-Stammtisch Bayerisch - Bissig - Bunt | BR Fernsehen
       

      Gäste:

      • Marcel Reif, Sportjournalist

      Er ist einer der bekanntesten Sportkommentatoren Deutschlands und ausgewiesener Fußballexperte. Für seine Arbeit wurde Marcel Reif unter anderem mit dem renommierten Grimme-Preis ausgezeichnet.

      • Theo Waigel, CSU-Ehrenvorsitzender

      Als Finanzminister war Theo Waigel maßgeblich an der Europäischen Einheit und der Einführung des Euro beteiligt. Jetzt ist die Autobiografie des CSU-Ehrenvorsitzenden erschienen: „Ehrlichkeit ist eine Währung“.

      Sonntag, 16.06.19
      11:00 - 12:00 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo HD-TV

      Gäste:

      • Marcel Reif, Sportjournalist

      Er ist einer der bekanntesten Sportkommentatoren Deutschlands und ausgewiesener Fußballexperte. Für seine Arbeit wurde Marcel Reif unter anderem mit dem renommierten Grimme-Preis ausgezeichnet.

      • Theo Waigel, CSU-Ehrenvorsitzender

      Als Finanzminister war Theo Waigel maßgeblich an der Europäischen Einheit und der Einführung des Euro beteiligt. Jetzt ist die Autobiografie des CSU-Ehrenvorsitzenden erschienen: „Ehrlichkeit ist eine Währung“.

       
      • Marcel Reif, Sportjournalist

      In seinen Analysen nimmt er kein Blatt vor den Mund. Marcel Reif ist bekannt für seine klaren Worte, inzwischen als Experte in der Sendung „Doppelpass“ auf Sport1. In der Diskussion um den Trainer des FC Bayern Niko Kovac kritisierte der 69-Jährige das Bayern-Management zuletzt deutlich:
      "Die Methodik ist an der Grenze der Unanständigkeit, finde ich. Sie machen Kovac die Arbeit schwer. Du holst einen jungen Trainer, stellst ihm einen unerfahrenen Sportdirektor an die Seite, machst dann noch merkwürdige Dinge wie diese Pressekonferenz - dann wunderst du dich, dass der junge Trainer auf dem Niveau noch lernen muss."

      Berühmter Sportkommentator
      Bis 2016 kommentierte er regelmäßig Fußballspiele, zuletzt als Chef-Kommentator beim Privatsender Sky. Ursprünglich wollte er Auslandskorrespondent werden, studierte Publizistik, Amerikanistik und Politik. Als junger Journalist beim ZDF wurde jedoch seine Begabung als Sportkommentator erkannt. Dank seines unverwechselbaren Stils und seiner kritischen Analysen stieg Marcel Reif daher zu einem der beliebtesten deutschen Fußballkommentatoren auf. 1994 erlebte er einen Höhepunkt seiner Karriere, als er das WM-Finale zwischen Italien und Brasilien im ZDF kommentieren durfte. Es war nur der Beginn seiner vielen WM-Einsätze. 2003 wurde er für seine Leistung mit dem Grimmepreis ausgezeichnet.

      „Noch nie hätte ein Tor einem Spiel so gut getan“
      Im April 1998 hatte Marcel Reif seinen legendärsten Auftritt: Vor dem Spiel Real Madrid gegen Borussia Dortmund brach ein Tor zusammen. Gemeinsam mit Moderator Günther Jauch musste Marcel Reif damals 76 Minuten Sendezeit mit Anekdoten überbrücken. Zitat: „Noch nie hätte ein Tor einem Spiel so gut getan wie heute.“ Beide wurden für diese außergewöhnliche Moderationsleistung mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet und für den Grimmepreis nominiert.

      Seine Kommentare polarisieren
      Wie für Kommentatoren üblich, polarisiert er in seiner Arbeit. So gilt er unter Bayern-Fans als Bayern-Hasser und Dortmund-Fan. Dortmund-Fans hingegen halten ihn für einen Dortmund-Hasser und Bayern-Fan. Zwischenzeitlich schlug sich dies sogar in Gewalt an seiner Person nieder. Reif wurde 2015 beim Derby Dortmund gegen Schalke im Auto angegriffen. Wenige Tage später wurde er in Dresden von Fußballfans mit Bier begossen.

      • Theo Waigel, CSU-Ehrenvorsitzender

      Als Finanzminister war Theo Waigel maßgeblich an der Europäischen Einheit und der Einführung des Euro beteiligt. Jetzt ist die Autobiografie des CSU-Ehrenvorsitzenden erschienen: „Ehrlichkeit ist eine Währung“.
      Wann auch immer Theo Waigel auftritt, ist von ihm ein glühendes Plädoyer für Europa zu erwarten. Er war als aktiver CSU-Politiker dabei, als die Europäische Union wuchs und hat dem Euro 1995 seinen Namen gegeben. Seitdem trägt er den Spitznamen „Vater des Euro“.
      Ob Helmut Kohl, Michail Gorbatschow oder George Bush sen. – Theo Waigel traf sie alle, führte viele Gespräche und gestaltete die politische Agenda. Darüber schreibt er in seiner Autobiografie „Ehrlichkeit ist eine Währung“.
      "In den beiden Weltkriegen haben Millionen von Menschen ihr Leben lassen müssen. Mit den Aufzeichnungen will ich beweisen, dass ihr Opfer nicht umsonst war."

      Von der Staatsanwaltschaft in die Politik
      Der 79-Jährige aus dem kleinen schwäbischen Dorf Oberrohr bei Krumbach wechselte aus der Staatsanwaltschaft in die Politik. Eine Begegnung mit dem damaligen CSU-Staatssekretär der Finanzen Anton Jaumann gab für den Juristen den Ausschlag. Er wurde dessen persönlicher Referent und begann eine steile Politikerkarriere in der CSU.

      Nach dem Tod von Franz Josef Strauß übernahm Theo Waigel 1988 den CSU-Vorsitz und führte die Partei zehn Jahre lang. 30 Jahre vertrat er die CSU auch im Bundestag und gehörte von 1989 bis 1998 – also auch zur Zeit des Mauerfalls – als Bundesfinanzminister dem Kabinett von Helmut Kohl an.

      CSU-Urgestein mit Gewicht
      2002 zog er sich aus der aktiven Politik zurück. Sein Wort hat aber immer noch Gewicht in der Partei, seit 2009 ist er Ehrenvorsitzender der CSU. Kaum einer kennt die Partei so gut wie er. So erarbeitete er beispielsweise 2013 einen „Verhaltenskodex für CSU-Politiker“. Nachdem es 2016 in der CSU zum guten Ton gehörte, die Kanzlerin heftig zu attackieren, gründete Theo Waigel eine „Wählerinitiative für Angela Merkel“.

      Zuletzt sprach er sich dafür aus, neue Bündnisse jenseits der Großen Koalition einzugehen. Weder für CSU und CDU noch für die SPD sei es eine Option, dauerhaft große Koalitionen zu schmieden. Stattdessen brachte Theo Waigel eine Koalition mit den Grünen ins Gespräch.

      Sonntags um 11 Uhr lädt Gastgeber Hans Werner Kilz zu Bier und Brezn in den Brunnerwirt. Seine Co-Moderatoren sind im Wechsel die Wissenschaftler Evelyn Ehrenberger und Klaus Bogenberger sowie die Volksmusikkünstlerin Moni Well und Ski-Legende Christian Neureuther. Diskutiert wird immer auch mit zwei aktuellen Gästen über die Themen der Woche bayerisch, direkt und unterhaltend.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 14.12.2019