• 12.05.2013
      17:00 Uhr
      W wie Wissen Bakterien - von Freunden und Feinden | Das Erste
       

      Themen:

      • Bakterien als Freund und Helfer
      • Therapie für die Darmflora
      • Antibiotika in der Tierhaltung
      • Antibiotika aus der Natur
      • Die tägliche Dosis Bakterium

      Moderation: Dennis Wilms

      Sonntag, 12.05.13
      17:00 - 17:30 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Themen:

      • Bakterien als Freund und Helfer
      • Therapie für die Darmflora
      • Antibiotika in der Tierhaltung
      • Antibiotika aus der Natur
      • Die tägliche Dosis Bakterium

      Moderation: Dennis Wilms

       

      Bakterien haben nahezu jeden denkbaren Lebensraum erobert, auch den Menschen: Sie siedeln auf der Haut und im Darm, ebenso wie in unserer direkten Umgebung und auf Nahrungsmitteln. Die meisten sind harmlos, viele sogar nützlich, weil sie mit uns in Symbiose leben. Ohne seine Darmkeime zum Beispiel wäre der Mensch gar nicht überlebensfähig. Doch aus Freunden können auch Feinde werden. Gelangen Bakterien ins Gewebe oder den Blutkreislauf, dann können sie lebensbedrohliche Infektionen auslösen. Lange galten die Infektionserreger durch den Einsatz von Antibiotika als beherrschbar. Doch die Weltgesundheitsorganisation WHO warnt vor zunehmenden Resistenzen gegen die einst so potenten Medikamente. Manche Infektionen könnten schon nicht mehr behandelt werden. Das Problem werde sich ohne Gegenmaßnahmen schnell verschärfen. Nur wie können die aussehen?

      [W] wie Wissen über nützliche versus gefährliche Bakterien, Resistenzprobleme und ihre Ursachen sowie alternative Strategien im Kampf gegen Infektionserreger.

      Die Themen:

      • Bakterien als Freund und Helfer

      Vielen Menschen halten Bakterien für grundsätzlich gefährlich und bekämpfen sie mit Putz- und Desinfektionsmitteln wo es nur geht. Dabei sind die meisten Bakterien gar nicht schädlich sondern nützlich. Billionen von Bakterien besiedeln unseren Körper und erfüllen dort wichtige Funktionen. Ohne Bakterien könnten wir nicht überleben.

      • Therapie für die Darmflora

      Unsere Darmflora besteht aus verschiedensten Bakterien, die sich gegenseitig in Schach halten. Durch Einnahme von Antibiotika kann dieses anfällige System aus dem Gleichgewicht geraten. Nehmen schädliche Darmkeime dadurch überhand, kann das lebensbedrohliche Folgen haben. In Braunschweig wurde nun erstmals in Deutschland einer Patientin fremde, gesunde Darmflora transplantiert. Mit Erfolg.

      • Antibiotika in der Tierhaltung

      In der industriellen Tierhaltung werden allein in Deutschland jährlich 1700 Tonnen Antibiotika verabreicht um die Tiere trotz widriger Lebensbedingungen gesund zu halten. Das führt zu immer neuen Resistenzen der Tierkeime. Und über die Lebensmittel, die von diesen Tieren stammen gelangen resistente Bakterien auch zu uns. Wie gefährlich ist es, wenn wir diese Keime mit der Nahrung aufnehmen?

      • Antibiotika aus der Natur

      Die Liste reicht vom Isländischen Moos über Knoblauch bis hin zu Senföl und Honig. Viele Stoffe sollen eine antibiotische Wirkung haben und gegen bestimmte Bakterien wirken. Sind natürliche Antibiotika wirklich eine Alternative zu den synthetischen?

      • Die tägliche Dosis Bakterium

      Vor über 300 Jahre wurden sie entdeckt und das einzige, was wir ganz sicher über Bakterien wissen ist: Sie sind überall! "W wie Wissen" geht der Frage nach: Wann haben wir Kontakt mit welchen dieser wunderlichen Kleinstwesen?

      Dennis Wilms nimmt die Zuschauer wöchentlich mit auf Entdeckungsreise: In die Tiefen der Ozeane, in die geheimnisvolle Welt des Körpers, in die entlegenen Winkel des Weltraums.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 01.04.2020