• 30.08.2012
      01:55 Uhr
      Der Pirat Spielfilm USA 1948 (The Pirate) - Gene Kelly zum 100. Geburtstag | Das Erste
       

      In ihrer Fantasie träumt die junge Manuela von dem tollkühnen Piraten Macoco, doch ihre Tante Inez hat sie bereits dem honorig wirkenden Bürgermeister Don Pedro versprochen. Kurz vor der Hochzeit verliebt sich der draufgängerische Wanderschauspieler Serafin in Manuela und gibt vor, er sei Macoco, der Pirat. Als der eifersüchtige Bräutigam ihn als Seeräuber an den Galgen bringen will, nimmt die Geschichte eine überraschende Wendung.

      • Gene Kelly und Judy Garland spielen die Hauptrollen in Vincente Minnellis Musical, das durch seine opulenten Tanzszenen und scharfzüngigen Wort-Duelle beeindruckt.

      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 30.08.12
      01:55 - 03:35 Uhr (100 Min.)
      100 Min.
      Stereo

      In ihrer Fantasie träumt die junge Manuela von dem tollkühnen Piraten Macoco, doch ihre Tante Inez hat sie bereits dem honorig wirkenden Bürgermeister Don Pedro versprochen. Kurz vor der Hochzeit verliebt sich der draufgängerische Wanderschauspieler Serafin in Manuela und gibt vor, er sei Macoco, der Pirat. Als der eifersüchtige Bräutigam ihn als Seeräuber an den Galgen bringen will, nimmt die Geschichte eine überraschende Wendung.

      • Gene Kelly und Judy Garland spielen die Hauptrollen in Vincente Minnellis Musical, das durch seine opulenten Tanzszenen und scharfzüngigen Wort-Duelle beeindruckt.

       

      Der berühmt-berüchtigte Pirat Macoco ist der Held in den romantischen Mädchenträumen der jungen Manuela Alva (Judy Garland). Ihre eher pragmatisch veranlagte Tante Inez (Gladys Cooper) hat für Manuela indes bereits eine sichere Partie auserkoren: den etwas in die Jahre gekommenen und recht korpulenten Bürgermeister Don Pedro Vargas (Walter Slezak). Manuela zögert erst, fügt sich dann aber in ihr Schicksal.

      Als sie seine eigens aus Europa importierten Hochzeitsgeschenke im karibischen Hafenstädtchen Port Sebastian in Empfang nehmen will, verliebt sich der heißblütige Wanderschauspieler Serafin (Gene Kelly) in sie. Er lockt die widerstrebende Manuela in seine Hypnose-Show und erfährt dabei von ihrem Idol, dem tollkühnen Piraten Macoco. Kurzerhand schlüpft er in dessen Rolle, um so das Herz von Manuela zu erobern.

      Als der eifersüchtige Bräutigam Don Pedro ihm eine Szene macht, erkennt Serafin in seinem Rivalen den echten Macoco. Er verspricht Don Pedro aber, niemanden dessen wahre Identität zu verraten, wenn Don Pedro ihm dafür freie Hand lässt, was Manuela angeht. Während Serafin jetzt als tollkühner Pirat Manuelas Herz gewinnt, holt der listige Bürgermeister das Militär, um den vermeintlichen Seeräuber hängen zu lassen. Als der Galgen schon wartet, riskiert Serafin mit der inzwischen in den Schwindel eingeweihten Manuela eine letzte leidenschaftliche Piraten-Show vor dem Vizekönig (George Zucco). Sie hoffen, dass sich der eifersüchtige Don Pedro dabei selbst entlarvt.

      Vincente Minnelli inszenierte mit "Der Pirat" ein wunderbares Musical, in dem Gene Kelly seine eindrucksvollen Tanznummern als Ko-Choreograf mitgestaltete. Neben den opulenten Bühnenszenen beeindrucken auch die scharfzüngigen Wort-Duelle zwischen Kelly und Judy Garland, welche als burschikoser Wildfang für Aufmerksamkeit sorgt. Am 2. September folgt in der Gene-Kelly-Reihe "Heut' gehn wir bummeln".

      "Wenn Fred Astaire der Cary Grant des Tanzens ist, dann bin ich Marlon Brando." So soll Gene Kelly seinen Tanzstil im Vergleich zu seinem Freund und Kollegen Fred Astaire charakterisiert haben. Mit Astaire verbindet man Eleganz, mit Kelly eher Athletik. Als Schauspieler, Tänzer und Choreografen prägten beide die goldene Ära des Musicals in den 40er und 50er Jahren.
      Kelly, der am 23. August 1912 geboren wurde, war bereits am Broadway ein Star, als Hollywood in Person des legendären Produzenten David O. Selznick bei ihm anklopfte. Er konnte es sich leisten, selbstbewusst Vertragsbedingungen zu diktieren, die eine Rückkehr auf die Bühne ermöglicht hätten. Doch der Perfektionist begeisterte sich schnell für die künstlerischen Möglichkeiten der Traumfabrik. Angesichts der Erfolge gaben die MGM-Studios ihrem Multitalent, das auch als Schauspieler in Spielfilmen wie "Die drei Musketiere" das Publikum begeisterte, schon bald freie Hand, um seine Vision des Tanzfilms auf die Leinwand zu bringen. Für "Heut' gehn wir bummeln" mit Frank Sinatra als Filmpartner wurden sogar aufwendige Musikszenen außerhalb des Studios an realen Schauplätzen inszeniert. Sein Solo zu "Singin'in the Rain" aus "Du sollst mein Glücksstern sein" machte Gene Kelly unsterblich und das Lied zum Evergreen. Kelly arbeitete mit Co-Regisseuren wie Stanley Donen und Vincente Minnelli zusammen, die legendären Tanz- und Ballettszenen choreografierte er selbst. Schon früh, gerade einmal 40 Jahre alt, erhielt der Allrounder 1952 einen Ehren-Oscar. Als der Musical-Trend in den späten Fünfzigern nachließ, wurde es auch um Kelly ruhiger, der sich auf das Produzieren und Regieführen konzentrierte. Bis zu seinem Tod am 2. Februar 1996 erhielt er unzählige Auszeichnungen für sein Lebenswerk. Heute nennen ihn so unterschiedliche Künstler wie Jackie Chan oder Madonna als ihre wichtige Inspirationsquelle.

      Wird geladen...
      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 30.08.12
      01:55 - 03:35 Uhr (100 Min.)
      100 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 07.05.2021