• 15.06.2018
      02:10 Uhr
      Herzen in Fesseln - Judiths Entscheidung Spielfilm Deutschland 2001 | Das Erste
       

      Seit einem tragischen Unfall ist die einst erfolgreiche Geschäftsfrau Susanna Hagen an den Rollstuhl gefesselt und von der Fürsorge ihrer erwachsenen Tochter Judith abhängig. Als der Archäologe Georg, in den beide Frauen noch immer verliebt sind, nach zwölf Jahren erstmals nach Berlin zurückkehrt, werden Mutter und Tochter erneut zu erbitterten Konkurrentinnen.
      „Herzen in Fesseln - Judiths Entscheidung" ist ein packendes Melodram, in dem Schuldgefühle und falsch verstandene Liebe eine Mutter und ihre Tochter in einem schicksalhaften Beziehungsgeflecht gefangen halten.

      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 15.06.18
      02:10 - 03:40 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      Seit einem tragischen Unfall ist die einst erfolgreiche Geschäftsfrau Susanna Hagen an den Rollstuhl gefesselt und von der Fürsorge ihrer erwachsenen Tochter Judith abhängig. Als der Archäologe Georg, in den beide Frauen noch immer verliebt sind, nach zwölf Jahren erstmals nach Berlin zurückkehrt, werden Mutter und Tochter erneut zu erbitterten Konkurrentinnen.
      „Herzen in Fesseln - Judiths Entscheidung" ist ein packendes Melodram, in dem Schuldgefühle und falsch verstandene Liebe eine Mutter und ihre Tochter in einem schicksalhaften Beziehungsgeflecht gefangen halten.

       

      Stab und Besetzung

      Susanna Hagen Gaby Dohm
      Judith Hagen Katharina Müller-Elmau
      Dr. Georg Stahl Rainer Grenkowitz
      Alexander Bach Hansa Czypionka
      Florian Veitl Matthias Walter
      Anne Söden Katja Hiller
      Dr. Klaus Bergmann Achim Buch
      Prof. Rainer Wenzel Klaus Schindler
      Prof. Dr. Ralf Bauer K. Dieter Klebsch
      Regie Ulrich Stark
      Musik Birger Heymann
      Kamera Wolf Siegelmann
      Buch Mónica Simon

      Mutter und Tochter - das ist ein Kapitel für sich. Besonders, wenn beide denselben Mann lieben. Susanna Hagen (Gaby Dohm) bereist als Einkäuferin eines großen Modehauses die Metropolen Europas. Ihre schmucke Berliner Villa teilt sie mit ihrer erwachsenen Tochter Judith (Katharina Müller-Elmau) und ihrem Verlobten Georg Stahl (Rainer Grenkowitz), einem talentierten Archäologen, den ein Hauch von Indiana Jones umgibt.

      Als Susanna einen Tag früher als geplant von einer Geschäftsreise heimkehrt, wird sie nicht nur Zeugin des Falls der Berliner Mauer, sie überrascht auch ihren Verlobten im Bett mit der eigenen Tochter! Entsetzt flieht sie aus dem Schlafzimmer, stolpert und stürzt dabei so unglücklich die Treppe hinunter, dass sie danach querschnittsgelähmt ist - wie es scheint.

      Zwölf Jahre später: Georg ist aus dem Leben der beiden Frauen verschwunden. Von Schuldgefühlen gepeinigt, versorgt Judith die ewig nörgelnde, an den Rollstuhl gefesselte Susanna. Mutter und Tochter haben die Rollen getauscht, die Stimmung im Hause Hagen gleicht einem permanenten Kleinkrieg.

      Ein freies, eigenständiges Leben kann Judith nicht führen, nur unter großen Mühen zieht sie nebenher ihren Job als Verlagslektorin durch. Als der inzwischen berühmt gewordene Georg nach Berlin zurückkehrt, um eine Ausstellung zu eröffnen, spitzt sich die Situation zu.

      Als Judith und Georg sich endlich wiedersehen und aussprechen, stellt sich heraus, dass die eifersüchtige Susanna jahrelang intrigiert hat. In Judiths Namen hat sie Briefe an Georg geschrieben, in denen sie ihre Tochter als glücklich verheiratete Mutter darstellte. Und nicht nur das: Es mehren sich die Anzeichen, dass Susanna sogar ihre Lähmung zwölf lange Jahre nur vorgetäuscht hat: um die Tochter zu bestrafen, sie an sich zu binden und daran zu hindern, mit Georg zu leben.

      „Herzen in Fesseln - Judiths Entscheidung" ist ein packendes Psychodrama über die seelischen Abgründe einer Mutter-Tochter-Beziehung. Neben Katharina Müller-Elmau und Rainer Grenkowitz zeigt die beliebte Film- und Fernsehdarstellerin Gaby Dohm eine überragende Leistung: Um sich in die Situation der behinderten Susanna Hagen einzufühlen, war die Schauspielerin unter Anleitung einer körperbehinderten Trainerin mit dem Rollstuhl im Englischen Garten in München unterwegs. Für seine gefühlvolle und nuancierte Inszenierung hat der mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnete Regisseur Ulrich Stark eine wunderbare Location gefunden: die Villa von Heinrich George.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 15.06.18
      02:10 - 03:40 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.11.2019