• 07.11.2011
      01:35 Uhr
      Peau d'Ange - Engel weinen nicht Spielfilm Frankreich 2002 | Das Erste
       

      Die Engelsgeschichte "Peau d'Ange - Engel weinen nicht" wurde von Schauspieler, Autor und Regisseur Vincent Perez in atemberaubend poetischen Bildern inszeniert. Mit Guillaume Depardieu und Morgane Moré in den Hauptrollen.

      Nacht von Sonntag auf Montag, 07.11.11
      01:35 - 02:55 Uhr (80 Min.)
      80 Min.
      Dolby

      Die Engelsgeschichte "Peau d'Ange - Engel weinen nicht" wurde von Schauspieler, Autor und Regisseur Vincent Perez in atemberaubend poetischen Bildern inszeniert. Mit Guillaume Depardieu und Morgane Moré in den Hauptrollen.

       

      Ihr Name ist Angèle (Morgane Moré), und tatsächlich scheint in ihrem ganzen Wesen etwas Überirdisches, Engelhaftes zu liegen. Dabei ist das zartgliedrige Bauernmädchen aus der Bretagne gar nicht über die Maßen fromm. Da die Eltern verarmt sind, muss Angèle in einer kleinstädtischen Arztfamilie als Dienstmädchen arbeiten. Doch auch die Launen der arroganten, großbürgerlichen Arztgattin Françoise (Hélène de Saint-Père) erträgt sie mit Engelsgeduld. Als sie den jungen Chemiker Grégoire (Guillaume Depardieu) kennenlernt, den es wegen der Beerdigung seiner Mutter für einen Tag in die Kleinstadt verschlagen hat, verbringt sie das erste Mal die Nacht mit einem Mann. Obwohl die rätselhafte Kindfrau ihn zutiefst berührt, flüchtet Grégoire förmlich vor ihr und heiratet wenig später Laure (Karine Silla), die Tochter eines Unternehmers, die er aber nicht wirklich liebt. Angèle ist zutiefst verletzt, versucht aber weiterhin, Grégoire nah zu sein. Sie nimmt wieder eine Stelle als Hausmädchen an, diesmal bei Monsieur Faivre (Olivier Gourmet), einem psychisch labilen Kollegen Grégoires. Als Faivre im Eifersuchtswahn seine Frau umbringt, wird Angèle verdächtigt und muss ins Gefängnis. Doch die junge Frau erträgt alle Schicksalsschläge mit geradezu überirdischer Gelassenheit. Als Grégoire sie im Gefängnis besucht, wird ihm klar, dass er immer nur Angèle geliebt hat, diese Liebe jedoch zu groß für ihn ist.

      Der renommierte französische Schauspieler Vincent Perez ("Die Bartholomäusnacht", "Fanfan der Husar") inszenierte in seinem ersten Spielfilm, zu dem er gemeinsam mit seiner Frau Karine Silla auch das Buch verfasste, eine poetische, geradezu schwerelose moderne Engelsgeschichte. Ohne Kitsch oder sich im Ton zu vergreifen, schildert er mit bemerkenswerter Sensibilität die eigentlich gar nicht so ungewöhnlichen Erlebnisse einer jungen Frau, die nicht von dieser Welt ist. Dass dies gelingt, liegt an dem hypnotischen Spiel von Morgane Moré und Gérard Depardieus Sohn Guillaume Depardieu.

      Wird geladen...
      Nacht von Sonntag auf Montag, 07.11.11
      01:35 - 02:55 Uhr (80 Min.)
      80 Min.
      Dolby

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 04.08.2021