• 22.04.2018
      23:05 Uhr
      ttt - titel thesen temperamente Moderation: Max Moor | Das Erste
       

      Themen:

      • Die Welt ist besser als gedacht - Das Vermächtnis von Star-Statistiker Hans Rosling
      • Für die Rechte von Psychiatriepatienten - Bille August verfilmt spektakulären Gerichtsprozess
      • Gefürchtet, gefeiert, gescheitert? - 200. Geburtstag von Karl Marx
      • Wie Frauen in Ägypten leben - Die eindrücklichen Porträts von Amélie Losier
      • Black Woman Power - Die Sängerin und Schauspielerin Janelle Monáe

      Sonntag, 22.04.18
      23:05 - 23:35 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Themen:

      • Die Welt ist besser als gedacht - Das Vermächtnis von Star-Statistiker Hans Rosling
      • Für die Rechte von Psychiatriepatienten - Bille August verfilmt spektakulären Gerichtsprozess
      • Gefürchtet, gefeiert, gescheitert? - 200. Geburtstag von Karl Marx
      • Wie Frauen in Ägypten leben - Die eindrücklichen Porträts von Amélie Losier
      • Black Woman Power - Die Sängerin und Schauspielerin Janelle Monáe

       
      • Die Welt ist besser als gedacht - Das Vermächtnis von Star-Statistiker Hans Rosling

      Katastrophen, Kriege, Klimawandel. Um unsere Welt steht es so schlecht wie nie zuvor. Denken wir zumindest. Doch die Fakten des schwedischen Wissenschaftlers Hans Rosling zeigen: Es gibt mehr Fortschritt, als wir glauben. Die durchschnittliche Lebenserwartung bei der Geburt weltweit liegt heute bei über 70 Jahren. Mehr als 80% aller Kinder sind geimpft. In den letzten 20 Jahren hat sich der Anteil der in extremer Armut lebenden Weltbevölkerung mehr als halbiert. Ob Schulbildung der Mädchen, Zugang zu sauberem Wasser, Staaten mit Demokratie, Frauenrechte - die Kurven zeigen nach oben. Im vergangenen Jahr ist Rosling gestorben, sein Sohn und seine Schwiegertochter haben sein letztes Buch „Factfulness" (Ullstein) beendet und jetzt veröffentlicht.

      • Für die Rechte von Psychiatriepatienten - Bille August verfilmt spektakulären Gerichtsprozess

      Ihr Fall machte Geschichte: Gegen die Übermacht der Ärzte erkämpfte sich die Psychiatriepatientin Eleanor Riese gemeinsam mit ihrer unbeirrbaren Anwältin Colette Hughes ein Mitspracherecht bei der Medikation. Zuvor wurde sie gegen ihren Willen mit Medikamenten ruhiggestellt, die schwere Nebenwirkungen hatten. Der Regisseur Bille August hat diese Geschichte jetzt verfilmt: „Eleanor & Colette" ist ein packendes Justizdrama - und die bewegende Erzählung einer tiefen Freundschaft zwischen zwei Frauen (Filmstart 3. Mai). „ttt" trifft Bille August und Helena Bonham Carter, die in der Rolle von Eleanor Riese brilliert - und fragt die echte Colette Hughes nach ihren Erinnerungen an ihre Freundin und die Zeit des Prozesses.

      • Gefürchtet, gefeiert, gescheitert? - 200. Geburtstag von Karl Marx

      Globalisierung, ungezügelte Finanzmärkte, wachsende Ungerechtigkeit - es gibt viele Gründe, den Kapitalismus zu kritisieren. Und dabei berufen sich einige Kritiker gern auf den großen Karl Marx, der das ganze Elend schließlich vorhergesehen habe. Doch man sollte ihn nicht zum Propheten hochstilisieren, so der Ideen-Historiker Gareth Stedman Jones. Er hat eines der wichtigsten Bücher zum Marx-Jubiläum geschrieben, das von der internationalen Kritik gefeiert wird: „Karl Marx. Die Biographie". Darin befreit er Marx von vielen Verfälschungen und portraitiert ihn als einen Denker seiner Zeit. Marx habe den Kapitalismus zwar genau analysiert, aber er hatte - anders als oft propagiert - keine fertige Theorie über dessen Untergang. Die wurde ihm erst nach seinem Tod zugeschrieben. „ttt" spricht mit Gareth Stedman Jones über Leistung, Scheitern und Aktualität von Karl Marx.

      • Wie Frauen in Ägypten leben - Die eindrücklichen Porträts von Amélie Losier

      Groß waren die Erwartungen, die mit der ägyptischen Revolution verbunden waren - nicht nur, aber auch von Frauen. Ging es doch nicht nur darum, gegen das politische System Mubaraks aufzustehen, sondern auch gegen alte Wertvorstellungen und Geschlechterungerechtigkeit. Und jetzt, wo nicht mehr viel von den erhofften und auf dem Tahir-Platz geforderten Freiheiten übrig ist: Wie stellt sich die Situation für die Frauen in Ägypten dar? Die Fotografin Amélie Losier hat sich aufgemacht, ägyptische Frauen in ihrem Umfeld zu porträtieren - und sie zeigt in ihrem Fotoband beeindruckende Bilder von Frauen fernab der westlichen Klischees der arabischen Frau: „Sayeda" (Nimbus).

      • Black Woman Power - Die Sängerin und Schauspielerin Janelle Monáe

      Sie singt gegen das Patriarchat, kämpft gegen Rassismus, setzt sich für die Rechte der LGBT-Community ein - und das alles mit viel Sex-Appeal. Die Sängerin und Schauspielerin Janelle Monáe ist in den USA bereits ein Star. Sie spielte in den Filmen „Hidden Figures" und „Moonlight" mit, wetterte bei der Grammy-Verleihung gegen Machtmissbrauch und Diskriminierung. Ende April erscheint ihre neue CD „Dirty Computer", ein tanzbares Album, das musikalisch an ihren früheren Mentor Prince erinnert. Damit will Janelle Monáe nun auch Europa erobern.

      Wird geladen...
      Sonntag, 22.04.18
      23:05 - 23:35 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.05.2021