• 21.04.2018
      11:30 Uhr
      Quarks im Ersten Hilfe! Die Wölfe kommen - müssen wir uns fürchten? | Das Erste
       

      Seit 20 Jahren leben wieder Wölfe in Deutschland. Sehr bald werden sich die ersten von ihnen wieder in NRW ansiedeln. Zuerst eroberten die aus Osteuropa kommenden Jäger ihre Lebensräume in den östlichen Bundesländern. 2011 kamen sie nach Niedersachsen und jetzt leben dort schon 14 Wolfsrudel. Ein Rudel benötigt ein Territorium von 250 bis 300 qm und junge Wölfe können sich auf der Suche nach einem neuen Territorium nur mehr nach Westen ausbreiten. Quarks will wissen, wie das Land und die Menschen auf den zukünftigen Mitbewohner vorbereitet sind.

      Samstag, 21.04.18
      11:30 - 12:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Seit 20 Jahren leben wieder Wölfe in Deutschland. Sehr bald werden sich die ersten von ihnen wieder in NRW ansiedeln. Zuerst eroberten die aus Osteuropa kommenden Jäger ihre Lebensräume in den östlichen Bundesländern. 2011 kamen sie nach Niedersachsen und jetzt leben dort schon 14 Wolfsrudel. Ein Rudel benötigt ein Territorium von 250 bis 300 qm und junge Wölfe können sich auf der Suche nach einem neuen Territorium nur mehr nach Westen ausbreiten. Quarks will wissen, wie das Land und die Menschen auf den zukünftigen Mitbewohner vorbereitet sind.

       

      Seit 20 Jahren leben wieder Wölfe in Deutschland. Sehr bald werden sich die ersten von ihnen wieder in NRW ansiedeln. Zuerst eroberten die aus Osteuropa kommenden Jäger ihre Lebensräume in den östlichen Bundesländern.

      2011 kamen sie nach Niedersachsen und jetzt leben dort schon 14 Wolfsrudel. Da ein Rudel ein Territorium von 250 bis 300 Quadratkilometern benötigt und sich junge Wölfe auf der Suche nach einem neuen Territorium nur mehr nach Westen ausbreiten können, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich das erste Wolfsrudel im Sauerland oder in Ostwestfalen ansiedelt.

      Quarks will wissen, wie das Land und die Menschen in NRW auf den zukünftigen Mitbewohner vorbereitet sind?

      Der Wolf und sein Wesen
      Wölfe sind soziale Wesen. Sie leben in Gemeinschaft. Der "einsame Wolf" ist die Ausnahme. Ihn trifft man nur, wenn ein Wolf auf Wanderschaft ist, um einen Partner andernorts ein neues Rudel zu begründen. Der Wolf ist der Vorfahre des Hundes. Ihn zähmte der Mensch vor 30.000 Jahren, um ihn zu seinem Gefährten zu machen. Wie jagt der Wolf? Wie zieht er seine Welpen auf? Wie begegnet er dem Menschen? Quarks zeichnet den Charakter des Wolfes nach.

      Mythos Wolf - Inkarnation des Bösen und Sehnsuchtssymbol für die wilde Natur
      Seit Jahrhunderten stand der Wolf für das Böse in der Natur. Er galt als gerissen, blutrünstig und hinterlistig. Die Menschen im Mittelalter brachten ihn mit dem Satan, mit Hexen und Dämonen in Verbindung und sie verfolgten den Wolf mit Leidenschaft und Hass. Nachdem 150 Jahre lang kein Wolf mehr in Deutschland lebte, kehrt er nun zu Menschen zurück, die ein anderes Bild vom Wolf haben. Plötzlich steht er für die wilde Natur, für die Sehnsüchte der Menschen nach einer gesunden Welt. Quarks über die Projektionen des Menschen auf den Wolf.

      Der Wolf hat in NRW nichts zu suchen!
      Der Wolf ist ein Raubtier. Er frisst Nutztiere, überfällt Schaf- und Rinderherden. Der Wolf schädigt Schäfer und Rinderhalter, die darum gute Argumente dafür haben, den Wolf nicht in ihrer Nähe dulden zu wollen. Und neben diesen wirtschaftlichen Argumenten gibt es nach wie vor Ängste vor der Rückkehr des Wolfes nach NRW. Quarks spricht mit Wolfsgegnern.

      Wie ist NRW auf den Wolf vorbereitet?
      Der Wolf ist eine vom europäischen Recht geschützte Tierart. Auch deshalb wird er ganz sicher nach NRW kommen. Jagen und Vertreiben wie vor 150 Jahren geht nicht mehr. Wie bereitet sich NRW auf den Wolf vor? Wie entschädigt das Land Schäfer und Bauern? Sind unsere Kinder noch sicher, wenn sie im Wald spielen? Wo darf der Wolf leben, wo nicht? Und wie muss man sich verhalten, wenn er plötzlich vor einem steht?

      Das wöchentliche Wissenschaftsmagazin "Quarks & Co" beleuchtet 45 Minuten lang ein wissenschaftliches Thema aus verschiedensten, oft ungewöhnlichen Blickwinkeln. Ihr besonderes Augenmerk legen die Macher darauf, Wissenschaft unkompliziert zu vermitteln. Deshalb suchen sie immer den spannendsten Zugang zu einem Thema und vermitteln Grundlagen und Hintergründe statt unverdaute Neuigkeiten. Dabei bleibt "Quarks & Co" immer aktuell, zeigt Haltung bei Themen wie Tschernobyl, Impfen oder Bio-Nahrung und hilft dem Zuschauer auch schwierige Themen einzuordnen.

      Das Team recherchiert jeden Inhalt für die Sendung gründlich und neu. Bei "Quarks & Co" soll Wissenschaft unterhalten. Deshalb fährt die Sendung alles auf, was das Fernsehen zu bieten hat: spannende Experimente, abenteuerliche Selbstversuche, überzeugende Grafiken und faszinierende Computeranimationen. Dabei ist jede Sendung ein Unikat!

      "Quarks & Co" nimmt den Zuschauer mit auf eine spannende Entdeckungsreise und hilft ihm die Geheimnisse der Welt zu enträtseln. Manchmal wird ein Thema auch zur Mission, wenn zum Beispiel Moderator Ranga Yogeshwar den Zuschauer auf eine Expedition "Unter Tage" mit nimmt und man mit ihm die Kumpel einer Kohlenzeche kennen lernt.

      Wird geladen...
      Samstag, 21.04.18
      11:30 - 12:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 15.04.2021