• 02.04.2021
      12:00 Uhr
      Liebe wie am ersten Tag Fernsehfilm Deutschland 2005 | Das Erste
       

      Als ihr Mann Richard an ihrem 45. Geburtstag wieder einmal eine Verabredung zum Abendessen absagt, bricht die vernachlässigte Hausfrau Theresa aus ihrem Ehe-Alltag aus und gönnt sich einen spontanen Solo-Urlaub auf Usedom.

      Freitag, 02.04.21
      12:00 - 13:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      Als ihr Mann Richard an ihrem 45. Geburtstag wieder einmal eine Verabredung zum Abendessen absagt, bricht die vernachlässigte Hausfrau Theresa aus ihrem Ehe-Alltag aus und gönnt sich einen spontanen Solo-Urlaub auf Usedom.

       

      Stab und Besetzung

      Theresa Jessen Saskia Vester
      Richard Jessen Friedrich von Thun
      Tobias Jessen Enno Hesse
      Nina Jessen Christina Huckle
      Sebastian Schneider Peter Sattmann
      Annett Bothke Anna Bertheau
      Elisabeth Rosenbauer Nadja Tiller
      Ines Falk Sabine Vitua
      Der Kapitän Walter Giller
      Frau Schmolke Sabine Kotzur
      Herr Schmolke Rainer Harder
      Herr Brandisi Fabio Sarno
      Blumenhändler Özer Hüseyin
      Verkäuferin Marta Dittrich
      Saskia Vester Theresa Jessen
      Friedrich von Thun Richard Jessen
      Enno Hesse Tobias Jessen
      Christina Huckle Nina Jessen
      Peter Sattmann Sebastian Schneider
      Anna Bertheau Annett Bothke
      Nadja Tiller Elisabeth Rosenbauer
      Sabine Vitua Ines Falk
      Walter Giller Der Kapitän
      Rolf Nagel
      Regie Jan Ruzicka
      Drehbuch Sophia Krapoth
      Musik Carsten Bohn
      Kamera Peter Ziesche

      Hausfrau Theresa Jessen (Saskia Vester) wird an ihrem 45. Geburtstag wieder einmal von ihrem Mann Richard (Friedrich von Thun), einem viel beschäftigten Bauunternehmer, wegen eines Geschäftstermins versetzt. Die beiden erwachsenen Kinder Tobias (Enno Hesse) und Nina (Christina Huckle) nehmen die Dienste der Mutter gerne in Anspruch, haben aber nicht einmal Zeit, um sie an diesem Tag zum Zahnarzt zu begleiten, vor dem Theresa einen ziemlichen Bammel hat.

      So beschließt Theresa spontan etwas Verrücktes: Um den grauen Alltag hinter sich zu lassen, steigt sie in den nächsten Bus nach Usedom und mietet sich in der Pension "Möwe" ein. Was als Tagesurlaub geplant war, entwickelt sich in dem zauberhaften, leicht verfallenen Hotel mit Seeblick zum unbefristeten Urlaub.

      Theresa geht der lebenslustigen Pensionswirtin Elisabeth Rosenbauer (Nadja Tiller) zur Hand und genießt die unerwartete Aufmerksamkeit und die Anerkennung der illustren Pensionsgäste. Vor allem die liebenswürdigen Avancen des geschiedenen Bootsbauers Sebastian Schneider (Peter Sattmann) sind Balsam für die Seele der vernachlässigten Ehefrau und Mutter. In der entspannten Atmosphäre besteht Theresa auch die Führerscheinprüfung und stärkt so ihr angekratztes Selbstbewusstsein.

      Endlich bemerkt Richard, dass wohl einiges schiefgelaufen ist, und macht sich auf den Weg nach Usedom. Als er bei seiner Ankunft unbemerkt Zeuge wird, wie Sebastian seiner Frau eine flammende Liebeserklärung macht, nimmt er den Kampf auf: Richard mietet sich als "Herr Neumann" ein und setzt alles daran, das Herz seiner Frau erneut zu erobern. Das ist nicht ganz so leicht, denn Theresa ist inzwischen eine andere geworden. Und sie genießt es sichtlich, dass zwei Verehrer um sie buhlen ...

      Die schwungvolle romantische Komödie über ein Ehepaar am Scheideweg gefällt durch pointierte Beobachtungen ehelicher Routine.
      Die vielseitige Saskia Vester brilliert als leidgeprüfte Gattin, die neue Seiten an sich entdeckt, und Friedrich von Thun überzeugt als lernfähiger Ehemann, der endlich seine Frau ans Steuer lässt. Peter Sattmann spielt einen sympathischen Aussteiger mit Ecken und Kanten, und in einem witzigen Gastauftritt nehmen Nadja Tiller und Walter Giller ihr Image als Traumpaar der 50er und 60er Jahre augenzwinkernd auf die Schippe. Jan Ruzicka inszenierte vor der traumhaften Kulisse Usedoms.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 02.04.21
      12:00 - 13:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.09.2021