• 17.10.2021
      12:03 Uhr
      Presseclub Thema: Abbruch oder Aufbruch: Wie kann sich die CDU erneuern? | Das Erste
       

      Volker Herres diskutiert mit seinen Gästen:

      • Cerstin Gammelin: Stellvertretende Leiterin des Parlamentsbüros, Süddeutsche Zeitung
      • Gregor Peter Schmitz: Chefredakteur, Augsburger Allgemeine
      • Stefan Schulz: Podcaster, Soziologe
      • Ursula Weidenfeld: Freie Journalistin und Publizistin

      Sonntag, 17.10.21
      12:03 - 12:45 Uhr (42 Min.)
      42 Min.

      Volker Herres diskutiert mit seinen Gästen:

      • Cerstin Gammelin: Stellvertretende Leiterin des Parlamentsbüros, Süddeutsche Zeitung
      • Gregor Peter Schmitz: Chefredakteur, Augsburger Allgemeine
      • Stefan Schulz: Podcaster, Soziologe
      • Ursula Weidenfeld: Freie Journalistin und Publizistin

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Volker Herres

      Die Gäste

      • Cerstin Gammelin: Stellvertretende Leiterin des Parlamentsbüros, Süddeutsche Zeitung

      Cerstin Gammelin studierte Werkstofftechnik in Chemnitz und wandte sich nach ihrem Diplom in Maschinenbau dem Journalismus zu. Zunächst arbeitete sie als Autorin und freie Journalistin für verschiedene Fachzeitungen. Anschließend war Cerstin Gammelin für „Die Zeit“, den „Spiegel“ und die „Financial Times Deutschland“ tätig. 2005 wurde sie Korrespondentin im Hauptstadtbüro der „ZEIT“, bevor sie 2008 für die „Süddeutsche Zeitung“ als EU-Korrespondentin nach Brüssel ging. Im Mai 2015 wechselte Cerstin Gammelin in das Parlamentsbüro der "Süddeutschen Zeitung" nach Berlin, wo sie als stellvertretende Redaktionsleiterin für Wirtschaftspolitik zuständig ist.

      • Gregor Peter Schmitz: Chefredakteur, Augsburger Allgemeine

      Gregor Peter Schmitz hat Jura und Politikwissenschaften in München, Paris, Cambridge und Harvard studiert und übernahm anschließend ab 2005 die Leitung des Brüsseler Büros der Bertelsmann-Stiftung. 2007 wechselte er zum Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ und berichtete bis 2013 als USA-Korrespondent aus Washington. Dort war er Teil des WikiLeaks- und NSA-Rechercheteams des Magazins und wurde mit dem Arthur F. Burns-Preis sowie dem Henri-Nannen-Preis ausgezeichnet. 2013 ging Gregor Peter Schmitz als Europa-Korrespondent nach Brüssel. 2015 wechselte er zur "Wirtschaftswoche" in Berlin und leitete das Hauptstadtbüro. Seit Februar 2018 ist er Chefredakteur der "Augsburger Allgemeinen".

      • Stefan Schulz: Podcaster, Soziologe

      Stefan Schulz studierte Soziologie und gründete gemeinsam mit Kommilitonen 2008 den Blog „Sozialtheoristen“. Von 2011 bis 2014 schrieb Stefan Schulz für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, bei der er zuvor volontiert hatte. Zu seinen Schwerpunktthemen gehörte vor allem Einflüsse des Medienwandels auf den Journalismus, soziale und ökonomische Strukturveränderungen im und durch das Internet und die Auswirkungen der modernen Überwachungsmöglichkeiten. Von 2014 bis Juli 2020 arbeitete Stefan Schulz mit Tilo Jung zusammen. Gemeinsam produzierten sie den „Aufwachen!“-Podcast. Derzeit betreibt er den „Alias“-Podcast und arbeitet an seinem neuen Buch "Rentnerrepublik".

      • Ursula Weidenfeld: Freie Journalistin und Publizistin

      Ursula Weidenfeld absolvierte nach dem Studium (Wirtschaftsgeschichte, Germanistik, Volkswirtschaft) und Promotion die Georg-von-Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten. Anschließend war sie unter anderem von 1992 bis 1998 Berliner Korrespondentin, später stellvertretende Ressortleiterin Wirtschaft und Politik bei der "Wirtschaftswoche". 1998 wechselte sie zum "Tagesspiegel", dann zur "Financial Times Deutschland", wo sie das Team Deutschland leitete. Ab 2001 war sie Ressortleiterin Wirtschaft, ab 2002 leitende Redakteurin Wirtschaft sowie ab 2004 stellvertretende Chefredakteurin beim Berliner "Tagesspiegel". Zuletzt war sie Chefredakteurin des Unternehmermagazins "Impulse". Seit 2009 ist Ursula Weidenfeld freiberuflich tätig. Sie schrieb mehrere Bücher. Zuletzt erschien 2021 „Die Kanzlerin: Porträt einer Epoche“.

      • Volker Herres: ehemaliger Programmdirektor, Erstes Deutsches Fernsehen

      Nach Studium und einer Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule e.V. in München führte Volker Herres‘ journalistische Laufbahn vom freien Mitarbeiter für verschiedene Zeitungen über das ZDF zum NDR, wo Herres 1995 Fernsehdirektor und Leiter des Programmbereichs Zeitgeschehen wurde. Von November 2008 bis April 2021 war er Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen. Er ist heute u.a. Vorstandsvorsitzender der Deutschen Journalistenschule e.V. und arbeitet freiberuflich. Den Presseclub moderiert er im Wechsel mit WDR-Programmdirektor Jörg Schönenborn und WDR-Chefredakteurin Ellen Ehni.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 25.05.2022