• 05.04.2020
      18:05 Uhr
      Bericht aus Berlin Moderation: Tina Hassel | Das Erste
       

      Themenschwerpunkt: Corona und die Folgen - was muss sich ändern?

      • Systemrelevante Berufe: Viel Arbeit für wenig Geld. In der Corona-Krise werden sie zu Helden gemacht. AltenpflegerInnen, VerkäuferInnen, Lkw-FahrerInnen. Ohne sie läuft gerade nichts. Doch was ist, wenn der Applaus verhallt?
      • Die Ausgangsbeschränkungen bringen vielerorts Frauen und Kinder in Not. Einsamkeit und Stress nehmen zu. Allein in den eigenen vier Wänden mit einem gewalttätigen Partner. Wie kann man ihnen helfen?
      • Im Anschluss diskutiert Tina Hassel digital mit Christian Linder, FDP-Bundesvorsitzenden - über Freiheitsrechte im Ausnahmezustand.

      Sonntag, 05.04.20
      18:05 - 18:30 Uhr (25 Min.)
      25 Min.

      Themenschwerpunkt: Corona und die Folgen - was muss sich ändern?

      • Systemrelevante Berufe: Viel Arbeit für wenig Geld. In der Corona-Krise werden sie zu Helden gemacht. AltenpflegerInnen, VerkäuferInnen, Lkw-FahrerInnen. Ohne sie läuft gerade nichts. Doch was ist, wenn der Applaus verhallt?
      • Die Ausgangsbeschränkungen bringen vielerorts Frauen und Kinder in Not. Einsamkeit und Stress nehmen zu. Allein in den eigenen vier Wänden mit einem gewalttätigen Partner. Wie kann man ihnen helfen?
      • Im Anschluss diskutiert Tina Hassel digital mit Christian Linder, FDP-Bundesvorsitzenden - über Freiheitsrechte im Ausnahmezustand.

       

      Der Themenschwerpunkt am Sonntag: Corona und die Folgen - was muss sich ändern?

      • Systemrelevante Berufe

      Viel Arbeit für wenig Geld. In der Corona-Krise werden sie zu Helden gemacht. AltenpflegerInnen, VerkäuferInnen, Lkw-FahrerInnen. Ohne sie läuft gerade nichts. Doch was ist, wenn der Applaus verhallt? Mehr Lohn fordern die einen. Wer soll das bezahlen, fragen die anderen. Mehr Wertschätzung für Berufe, die in der Not unabkömmlich sind. Die Debatte darüber hat gerade erst begonnen, zeigt Jan Liebold.
      Dazu im Interview: der Bundesvorsitzender der FDP - Christian Lindner

      • Häusliche Isolation und ihre Folgen

      Außerdem schauen wir hinter die Fassaden der häuslichen Isolation. Die Ausgangsbeschränkungen bringen vielerorts Frauen und Kinder in Not. Einsamkeit und Stress nehmen zu. Allein in den eigenen vier Wänden mit einem gewalttätigen Partner. Wie kann man ihnen helfen? Forderungen gibt es genug. Direkte Unterstützung aber vermissen viele Frauenhäuser. Auf engstem Raum fällt auch das Lernen schwer. Homeschooling - eine Herausforderung für Kinder, Eltern und Lehrer. Autorin: Ariane Reimers
      Dazu und über die Frage, wie man den Exit aus dem Stillstand vorbereiten muss, ein Interview mit der Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern - Manuela Schwesig, SPD

      Im Anschluss, im "Nach-Bericht aus Berlin" diskutiert Tina Hassel digital mit Christian Linder, dem FDP-Bundesvorsitzenden - über Freiheitsrechte im Ausnahmezustand. Und die Frage, wie lange eine Gesellschaft das aushalten kann und sollte. Alle User sind herzlich eingeladen, ihre Fragen zu stellen.

      Ab Sonntag, 5. April, läuft der "Bericht aus Berlin" an seinem neuem Sendeplatz bereits um 18:05 Uhr im Ersten. Zeitgleich geht die "ARD Media Lounge" an den Start.

      Mehr Zeit für Erklärungen, mehr Zeit für Interviews, mehr Zeit für Fragen, die das Publikum bewegen: Ab dem 5. April wird der "Bericht aus Berlin" bereits um 18:05 Uhr und mit verlängerter Sendezeit von insgesamt 25 Minuten im Ersten ausgestrahlt.

      Welche Auswirkungen haben die Entscheidungen, die im Bundestag getroffenen werden, für die Bürgerinnen und Bürger? Diese Frage rückt in dem Magazin zur Bundespolitik zukünftig noch stärker in den Blickpunkt. Komplexe politische Prozesse werden nicht nur hinterfragt, sondern mit der Lebensrealität der Zuschauerinnen und Zuschauer in Zusammenhang gebracht: durch Reportagen aus den Regionen und hintergründige Erklärstücke.

      Zeitgleich nimmt Anfang April auch die "ARD Media Lounge" den Betrieb im ARD-Hauptstadtstudio auf. Das transparente, digitale Studio mit Blick auf die Spree und das Regierungsviertel ermöglicht crossmediale Produktionen - zeitlich flexibel, schnell und jenseits des linearen Programms einsetzbar. "In der 'ARD Media Lounge' werden wir neue journalistische Angebote für Instagram, Twitter & Co. entwickeln, die auf das Informationsbedürfnis des Publikums im digitalen Medienzeitalter zugeschnitten sind", sagt Tina Hassel, Studioleiterin und Chefredakteurin Fernsehen im ARD-Hauptstadtstudio. "Der 'Bericht aus Berlin' hat künftig also nicht nur eine längere Sendezeit im Ersten, sondern wird auch über zusätzliche neue Formate in digitalen Kanälen ausgebaut", verrät Hassel.

      Moderiert wird das bundespolitische Magazin weiterhin im Wechsel von Tina Hassel und ihrem Stellvertreter Oliver Köhr.

      Das Erste strahlt den 25-minütigen "Bericht aus Berlin" ab dem 5. April 2020 immer sonntags direkt nach der Tagessschau um 18:05 Uhr aus. Die Sendung ist eine Produktion des ARD-Hauptstadtstudios und wird im ARD Text auf Seite 150 für gehörlose und schwerhörige Zuschauerinnen und Zuschauer live untertitelt.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 07.06.2020