• 01.02.2020
      04:30 Uhr
      Alfons und Gäste Gäste: Carmela de Feo und Stefan Waghubinger | Das Erste
       
      • Carmela de Feo

      La Signora, mit ihrem treuen Gefährten, dem Akkordeon, ist wieder zu Gast bei Alfons im Auftrag der Bespaßung! Gefangen in der Endlosschleife der guten Laune, macht sie böse Miene zum abgekarteten Spiel. Das Leben als Showgirl hat sie sich einfacher vorgestellt...

      • Stefan Waghubinger

      Stefan Waghubinger ist Österreicher, lebt aber seit 30 Jahren in Deutschland. Und so betreibt er österreichisches Jammern und Nörgeln mit deutscher Gründlichkeit. Ein tiefschwarzer, bissiger und trotzdem irgendwie liebevoller Blick auf den Sinn und Unsinn des Lebens.

      Nacht von Freitag auf Samstag, 01.02.20
      04:30 - 05:18 Uhr (48 Min.)
      48 Min.
      VPS 04:05
      • Carmela de Feo

      La Signora, mit ihrem treuen Gefährten, dem Akkordeon, ist wieder zu Gast bei Alfons im Auftrag der Bespaßung! Gefangen in der Endlosschleife der guten Laune, macht sie böse Miene zum abgekarteten Spiel. Das Leben als Showgirl hat sie sich einfacher vorgestellt...

      • Stefan Waghubinger

      Stefan Waghubinger ist Österreicher, lebt aber seit 30 Jahren in Deutschland. Und so betreibt er österreichisches Jammern und Nörgeln mit deutscher Gründlichkeit. Ein tiefschwarzer, bissiger und trotzdem irgendwie liebevoller Blick auf den Sinn und Unsinn des Lebens.

       
      • Carmela de Feo

      La Signora, mit ihrem treuen Gefährten, dem Akkordeon, ist wieder zu Gast bei Alfons im Auftrag der Bespaßung! Gefangen in der Endlosschleife der guten Laune, macht sie böse Miene zum abgekarteten Spiel. Das Leben als Showgirl hat sie sich einfacher vorgestellt. Und während jeder Show stellt sie sich die gleiche Frage: Kommt jetzt der Durchbruch oder ist es nur der Blinddarm? Fest steht jedoch, dass La Signora nicht von dieser Welt ist, sondern eine Außeritalienische. Schräg wie der schiefe Turm von Pisa, farbenfroh wie die Sixtinische Kapelle, fertig wie das Colosseum: La Signora lädt ein zu ihrem Auftritt bei dem Herzen gebrochen und Seelen verkauft werden - und sich jeder köstlich amüsiert.

      • Stefan Waghubinger

      Waghubinger hat es endlich ganz nach oben geschafft! Auf dem Dachboden der Eltern sucht er eine leere Schachtel und findet den, der er mal war, den, der er mal werden wollte und den, der er ist. Es wird also eng zwischen zerbrechlichen Wünschen und zerbrochenen Blumentöpfen, zumal da noch die Führer der Weltreligionen und ein Eichhörnchen auftauchen. Stefan Waghubinger ist Österreicher, lebt aber seit 30 Jahren in Deutschland. Und so betreibt er österreichisches Jammern und Nörgeln mit deutscher Gründlichkeit. Ein tiefschwarzer, bissiger und trotzdem irgendwie liebevoller Blick auf den Sinn und Unsinn des Lebens.

      Gäste: Carmela de Feo und Stefan Waghubinger?
      Wiedersehen macht Freude - vor allem mit Alfons, wenn er wieder Gäste zu Besuch hat. Charmant und scharfzüngig seziert er den deutsch-französischen Alltag und präsentiert herzlich und mit riesigem Vergnügen große Namen des Kabaretts.?
      Carmela de Feo?
      La Signora, mit ihrem treuen Gefährten, dem Akkordeon, ist wieder zu Gast bei Alfons im Auftrag der Bespaßung! Gefangen in der Endlosschleife der guten Laune macht sie böse Miene zum abgekarteten Spiel. Das Leben als Showgirl hat sie sich einfacher vorgestellt. Und während jeder Show stellt sie sich die gleiche Frage: Kommt jetzt der Durchbruch oder ist es nur der Blinddarm? Fest steht jedoch, dass La Signora nicht von dieser Welt ist, sondern eine Außeritalienische. Schräg wie der schiefe Turm von Pisa, farbenfroh wie die Sixtinische Kapelle, fertig wie das Colosseum: La Signora lädt ein zu ihrem Auftritt bei dem Herzen gebrochen und Seelen verkauft werden - und sich jeder köstlich amüsiert. ?
      Stefan Waghubinger?
      Waghubinger hat es endlich ganz nach oben geschafft! Auf dem Dachboden der Eltern sucht er eine leere Schachtel und findet den, der er mal war, den, der er mal werden wollte und den, der er ist. Es wird also eng zwischen zerbrechlichen Wünschen und zerbrochenen Blumentöpfen, zumal da noch die Führer der Weltreligionen und ein Eichhörnchen auftauchen. Stefan Waghubinger ist Österreicher, lebt aber seit 30 Jahren in Deutschland. Und so betreibt er österreichisches Jammern und Nörgeln mit deutscher Gründlichkeit. Ein tiefschwarzer, bissiger und trotzdem irgendwie liebevoller Blick auf den Sinn und Unsinn des Lebens.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Freitag auf Samstag, 01.02.20
      04:30 - 05:18 Uhr (48 Min.)
      48 Min.
      VPS 04:05

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.02.2020