• 28.10.2019
      02:50 Uhr
      Anne Will 30 Jahre nach dem Mauerfall - wofür stehen die Wahlergebnisse im Osten? | Das Erste
       

      Zu Gast bei Anne Will:

      • Reiner Haseloff (CDU), Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt
      • Sahra Wagenknecht (Die Linke), Fraktionsvorsitzende im Bundestag
      • Georg Pazderski (AfD), stellvertretender Bundessprecher, Fraktionsvorsitzender im Berliner Abgeordnetenhaus
      • Ines Geipel, Schriftstellerin und Publizistin
      • Oliver Decker, Direktor des Kompetenzzentrums für Rechtsextremismus- und Demokratieforschung an der Universität Leipzig
      • Cornelius Pollmer, Ostdeutschland-Korrespondent der Süddeutschen Zeitung

      Nacht von Sonntag auf Montag, 28.10.19
      02:50 - 03:50 Uhr (60 Min.)
      60 Min.

      Zu Gast bei Anne Will:

      • Reiner Haseloff (CDU), Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt
      • Sahra Wagenknecht (Die Linke), Fraktionsvorsitzende im Bundestag
      • Georg Pazderski (AfD), stellvertretender Bundessprecher, Fraktionsvorsitzender im Berliner Abgeordnetenhaus
      • Ines Geipel, Schriftstellerin und Publizistin
      • Oliver Decker, Direktor des Kompetenzzentrums für Rechtsextremismus- und Demokratieforschung an der Universität Leipzig
      • Cornelius Pollmer, Ostdeutschland-Korrespondent der Süddeutschen Zeitung

       

      Am Sonntag steht in Thüringen die letzte der drei Bundestagswahlen im Osten in diesem Jahr an. Umfragen sehen die Linke von Ministerpräsident Bodo Ramelow vorn, gefolgt von CDU und AfD. Das derzeit regierende rot-rot-grüne Bündnis wäre ohne Mehrheit, die Koalitionsbildung auch in diesem Bundesland sehr schwierig. Was bedeutet der Wahlausgang 30 Jahre nach dem Mauerfall? Und warum fühlen sich viele Menschen in Ostdeutschland noch immer als Bürgerinnen und Bürger zweiter Klasse?

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 12.07.2020