• 13.10.2019
      12:03 Uhr
      Presseclub Terror von Rechts - Wie können wir uns als Gesellschaft davor schützen? | Das Erste
       

      WDR-Programmdirektor Jörg Schönenborn diskutiert mit den Gästen:

      • Frank Jansen, Redakteur, Der Tagesspiegel
      • Alexander Kissler, Ressortleiter Salon, Cicero
      • Georg Mascolo, ARD-Terrorismusexperte, Leiter der Recherchekooperation von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung
      • Karolin Schwarz, Freie Journalistin

      Sonntag, 13.10.19
      12:03 - 12:45 Uhr (42 Min.)
      42 Min.

      WDR-Programmdirektor Jörg Schönenborn diskutiert mit den Gästen:

      • Frank Jansen, Redakteur, Der Tagesspiegel
      • Alexander Kissler, Ressortleiter Salon, Cicero
      • Georg Mascolo, ARD-Terrorismusexperte, Leiter der Recherchekooperation von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung
      • Karolin Schwarz, Freie Journalistin

       

      Zwar handelte der Todesschütze von Halle allein, doch kann man ihn wirklich einen Einzeltäter nennen? Wie der Attentäter von Christchurch streamte der 27-Jährige seine Tat für eine sich immer weiter radikalisierende rechte Szene. In seinem Video nutzt er die Sprache einer rechtsorientierten Online-Subkultur, die sich in anonymen Plattformen und Gameforen vernetzt und gegenseitig aufstachelt.

      Das Internet ist längst ein Radikalisierungsraum. Wie können wir uns als Gesellschaft davor schützen? Oder müssen wir mit dieser Gefahr leben, wenn wir nicht den absoluten Überwachungsstaat wollen?

      Für den Kampf gegen Rechts braucht es Entschlossenheit, Personal und den konsequenten Vollzug des Gesetzes. Und an mancher Stelle womöglich auch neue Befugnisse, wenn der Staat wehrhaft gegen die Gefahr von Rechts vorgehen will. Wie gut sind unsere Geheimdienste für den Kampf gegen den Rechtsextremismus und diesen neuen internationalen Tätertypus gewappnet? Wie müssten die Ermittlungsbehörden ausgestattet werden, um es mit diesen neuen Radikalisierungsformen aufnehmen zu können? Was ist überhaupt ermittelbar? Fördert die Verrohung der Sprache die Bereitschaft, terroristische Gewalt anzuwenden und zu akzeptieren?

      Darüber diskutiert WDR-Programmdirektor Jörg Schönenborn mit den Gästen:

      • Frank Jansen, Redakteur, Der Tagesspiegel

      Nach einem Studium der Politikwissenschaften arbeitete Frank Jansen von 1986 bis 1988 zunächst als freier Journalist. 1988 volontierte er in Berlin beim „Tagesspiegel“ und wurde 1990 Redakteur. Seither beschäftigt er sich schwerpunktmäßig mit dem Thema Rechtsextremismus und seit 9/11 auch mit islamistischem Terrorismus. 2012 wurde er mit dem Berliner Journalistenpreis „Der lange Atem“ ausgezeichnet.

      • Alexander Kissler, Ressortleiter Salon, Cicero

      Alexander Kissler ist Ressortleiter Salon des Monatsmagazins „Cicero". Zuvor war er Autor bei der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung" und Redakteur bei der „Süddeutschen Zeitung" sowie beim Magazin „Focus". Er studierte Literatur- und Medienwissenschaft und Mittlere und Neuere Geschichte in Gießen und Marburg. Außerdem arbeitete er mehrere Jahre als Regisseur und Regieassistent am Theater. 2015 erschien sein Buch "Keine Toleranz den Intoleranten. Warum der Westen seine Werte verteidigen muss."

      • Georg Mascolo, ARD-Terrorismusexperte, Leiter der Recherchekooperation von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung

      ARD-Terrorismusexperte, Leiter der Recherchekooperation von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung
      Georg Mascolo begann seine journalistische Laufbahn beim Radiosender ffn. 1988 wechselte er zu „Spiegel TV“ und vier Jahre später zum Wochenmagazin „Der Spiegel“. 2004 wurde Georg Mascolo politischer Korrespondent in Washington und ab 2008 bis 2013 Chefredakteur des „Spiegel“. Seit 2014 leitet er die Recherchekooperation von NDR, WDR und der "Süddeutschen Zeitung“ und ist ARD-Experte im Themenbereich Terrorismus. Georg Mascolo wurde 2014 für seine Recherche-Arbeit in der „Kategorie Politik“ als Journalist des Jahres ausgezeichnet.

      • Karolin Schwarz, Freie Journalistin

      Karolin Schwarz begann ihre berufliche Karriere als Community-Managerin bei lokalen und überregionalen Medien. 2016 gründete sie das Projekt Hoaxmap.org, das Falschmeldungen über Geflüchtete sichtbar macht. Bis Herbst 2017 arbeitet sie als Faktencheckerin bei „Correctiv“ und dann als freie Journalistin, mit dem Schwerpunkt Desinformation und Rechtsextremismus und die Schnittpunkte zwischen Internet und Gesellschaft. 2020 erscheint ihr Buch „Hasskrieger. Der neue globale Rechtsextremismus“.

      Moderation:

      • Jörg Schönenborn, Programmdirektor des Westdeutschen Rundfunks

      Nach seinem Volontariat arbeitete Jörg Schönenborn als Hörfunk- und Fernsehredakteur beim WDR sowie als Inlandskorrespondent für Tagesschau und Tagesthemen. Von 1997 bis 2002 leitete er die WDR-Fernsehredaktionsgruppe Zeitgeschehen aktuell. Von 2002 bis 2014 war er WDR-Chefredakteur Fernsehen und Leiter des Programmbereichs Politik und Zeitgeschehen, später Fernsehdirektor des WDR. Seit 2019 ist er als Programmdirektor verantwortlich für die Bereiche Information, Fiktion und Unterhaltung. Jörg Schönenborn moderiert regelmäßig Wahlsendungen im Ersten und den „Presseclub“. Letzteren seit Januar 2008 im Wechsel mit Volker Herres und Ellen Ehni.

      Der Presseclub ist eine aktuelle Diskussionssendung, in der das jeweils wichtigste politische Thema der Woche aufgearbeitet wird. Journalistinnen und Journalisten mit unterschiedlichen Standpunkten analysieren aus unterschiedlichen Blickwinkeln politische Ereignisse und Entwicklungen. Dabei wird der Hintergrund von Schlagzeilen aufgehellt, und es entsteht im Dialog ein Wettstreit um die Interpretation von politischen Vorgängen. Für das Publikum ergibt sich damit ein Angebot von Meinungen, die sich in der Diskussion überprüfen lassen müssen und auf diese Weise ihre Glaubwürdigkeit und Plausibilität unter Beweis stellen müssen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.11.2020