• 23.03.2019
      05:30 Uhr
      Willi wills wissen Wer hält den Fluss in Schuss? | Das Erste
       

      Eigentlich müsste die Folge heißen „Wer hält die Elbe in Schuss?“. Denn genau das möchte Willi mit dieser Reportage herausfinden. Damit die Elbe auch von Frachtschiffen befahren werden kann, muss nämlich viel getan werden. Die Besatzung des Peilschiffs „Bitter“ peilt per Computer die Tiefe der Fahrrinne. Hilfe, die Bitter läuft auf Grund! Nun kommt Bagger Barby zum Einsatz. Klar, dass Willi mithelfen darf.
      Damit die Schiffsführer wissen, wo genau die neue Fahrrinne verläuft, versetzen Willi und die Mannschaft eines Tonnenlegers anschließend die Schifffahrtszeichen, die Georgs- und Andreaskreuze.

      Samstag, 23.03.19
      05:30 - 05:55 Uhr (25 Min.)
      25 Min.

      Eigentlich müsste die Folge heißen „Wer hält die Elbe in Schuss?“. Denn genau das möchte Willi mit dieser Reportage herausfinden. Damit die Elbe auch von Frachtschiffen befahren werden kann, muss nämlich viel getan werden. Die Besatzung des Peilschiffs „Bitter“ peilt per Computer die Tiefe der Fahrrinne. Hilfe, die Bitter läuft auf Grund! Nun kommt Bagger Barby zum Einsatz. Klar, dass Willi mithelfen darf.
      Damit die Schiffsführer wissen, wo genau die neue Fahrrinne verläuft, versetzen Willi und die Mannschaft eines Tonnenlegers anschließend die Schifffahrtszeichen, die Georgs- und Andreaskreuze.

       

      Eigentlich müsste die Folge heißen „Wer hält die Elbe in Schuss?“. Denn genau das möchte Willi mit dieser Reportage herausfinden. Damit die Elbe auch von Frachtschiffen befahren werden kann, muss nämlich viel getan werden. Die Besatzung des Peilschiffs „Bitter“ peilt per Computer die Tiefe der Fahrrinne. Hilfe, die Bitter läuft auf Grund! Nun kommt Bagger Barby zum Einsatz. Klar, dass Willi mithelfen darf.

      Damit die Schiffsführer wissen, wo genau die neue Fahrrinne verläuft, versetzen Willi und die Mannschaft eines Tonnenlegers anschließend die Schifffahrtszeichen, die Georgs- und Andreaskreuze. Die zeigen den Schiffsführern genau, wo's lang geht. Außerdem sorgen Radartonnen im Wasser für Orientierung bei Nacht und Nebel.

      Nächste Station für Willi: das Schiffshebewerk in Scharnebeck am Elbe-Seitenkanal - ein Aufzug für Schiffe! In einem Trog, ähnlich einer Badewanne, werden Schiffe hoch und runter gehoben. Matthias zeigt Willi, wie das funktioniert. Der staunt nicht schlecht: In nur drei Minuten können die Schiffe auf diese Weise 38 Meter Höhenunterschied überwinden.

      Am Wehr Geesthacht erklärt Peter dem Reporter, wie bei einem Fluss der Wasserstand reguliert werden kann, damit die Schiffe immer freie Fahrt haben. Sie werden mit einer Schleuse durch das Wehr geschleust. Für die Fische gibt es die Fischtreppe. Das ist keine echte Treppe, sondern ein künstlicher Wildbach, in dem die Fische um das Wehr herumschwimmen und so ihre Flusswanderung fortsetzen können.

      Wie Elbfische aussehen, erfährt Willi vom Berufsfischer Wilhelm, mit dem er zum Einholen der Reusen fährt. Nicht schlecht, die Ausbeute! Die kleinen Fische und Krabben kommen aber sofort vorschriftsmäßig ins Wasser zurück.
      Und schließlich ist es geschafft: Nach über 1.100 Kilometern fließt die Elbe bei Cuxhaven in die Nordsee.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.01.2020