• 16.01.2014
      23:15 Uhr
      Beckmann Olympia in Sotschi - Putins Spiele zwischen Terrorgefahr und Homophobie | Das Erste
       

      Gäste:

      • Ina Ruck (ARD-Korrespondentin in Moskau)
      • Peter Schlickenrieder (Silbermedaillengewinner bei Olympia 2002)
      • Julius Brink (Olympiasieger 2012 im Beachvolleyball)
      • Volker Beck (innenpolitischer Sprecher der Grünen im Bundestag)
      • Gernot Erler (neuer Russland-Koordinator der Bundesregierung, SPD)
      • Thomas Kistner (Journalist der "Süddeutschen Zeitung")

      Donnerstag, 16.01.14
      23:15 - 00:30 Uhr (75 Min.)
      75 Min.

      Gäste:

      • Ina Ruck (ARD-Korrespondentin in Moskau)
      • Peter Schlickenrieder (Silbermedaillengewinner bei Olympia 2002)
      • Julius Brink (Olympiasieger 2012 im Beachvolleyball)
      • Volker Beck (innenpolitischer Sprecher der Grünen im Bundestag)
      • Gernot Erler (neuer Russland-Koordinator der Bundesregierung, SPD)
      • Thomas Kistner (Journalist der "Süddeutschen Zeitung")

       

      Das Prestigeprojekt von Präsident Putin steht im Kreuzfeuer der Kritik: Kurz vor Beginn der Olympischen Spiele fordern Bürgerrechtler aufgrund der Menschenrechtslage in Russland einen Boykott, Bundespräsident Gauck lehnt einen Besuch des Sportspektakels ebenso ab wie eine Reihe weiterer internationaler Spitzenpolitiker, und seit vergangener Woche verschärft sich auch die Debatte um homophobe Gesetze. Dazu herrscht nach den zwei Terroranschlägen in Wolgograd, bei denen Ende Dezember 34 Menschen starben, höchste Alarmstufe in Sotschi. Wie sollten sich Athleten und Politiker angesichts der Situation in Russland verhalten? Ist aufgrund des Umgangs mit Menschenrechten ein Boykott angeraten? Und was bedeuten die Diskussionen für die angespannten deutsch-russischen Beziehungen?

      • Ina Ruck (ARD-Korrespondentin in Moskau)

      Als Russland-Korrespondentin der ARD kennt sie die Kreml-Politik wie kaum eine andere. Ina Ruck beurteilt die aktuelle Entwicklung kurz vor Beginn der Olympischen Spiele.

      • Peter Schlickenrieder (Silbermedaillengewinner bei Olympia 2002)

      Der frühere Skilangläufer und heutige ARD-Wintersportexperte wird ab dem 7. Februar von den Olympischen Spielen berichten. Im Vorfeld hat sich Peter Schlickenrieder für eine TV-Dokumentation intensiv mit der Situation in Sotschi auseinandergesetzt.

      • Julius Brink (Olympiasieger 2012 im Beachvolleyball)

      Wie erlebt ein Spitzensportler Olympische Spiele im Schatten von Menschenrechtsverletzungen? Julius Brink war 2008 bei Olympia in Peking dabei und engagiert sich jetzt bei einer Kampagne gegen Homophobie - für eine Zeitschrift inszenierten die Beachvolleyballer Julius Brink und Jonas Reckermann eine Kuss-Szene.

      • Volker Beck (innenpolitischer Sprecher der Grünen im Bundestag)

      Er kritisiert Putins Politik und die Vergabe der Winterspiele nach Sotschi. Seit langem kämpft Volker Beck für die Menschenrechte - bereits zweimal wurde der Grünen-Politiker in Moskau bei Demonstrationen verletzt und verhaftet.

      • Gernot Erler (neuer Russland-Koordinator der Bundesregierung, SPD)

      Der langjährige Staatsminister im Auswärtigen Amt setzt auf langfristig demokratische Entwicklungen in Russland und sieht in der Freilassung des Kreml-Kritikers Michail Chodorkowski ein Zeichen für Veränderungen.

      • Thomas Kistner (Journalist der "Süddeutschen Zeitung")

      Seit Jahren beschäftigt er sich mit Sportpolitik und Organisierter Kriminalität im Sport. Thomas Kistner kritisiert das IOC und sagt zur Vergabe der Spiele nach Sotschi: "Nie wurde Olympia schamloser versteigert."

      Wird geladen...
      Donnerstag, 16.01.14
      23:15 - 00:30 Uhr (75 Min.)
      75 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 03.08.2021