• 20.01.2019
      06:15 Uhr
      Hier ist Ian 62-teilige kanadische Zeichentrickserie 2003-2008 | KiKA
       

      23. Verliebte Detektive
      24. Die Kelley-Brothers

      Sonntag, 20.01.19
      06:15 - 07:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      23. Verliebte Detektive
      24. Die Kelley-Brothers

       

      Zielgruppe= 6
      LizenzInhaber= KiKA
      Ian Kelley sieht seine Zukunft bereits genau vorgezeichnet: Aus ihm wird einmal ein bedeutender Regisseur. Schon heute ist ihm seine Filmkamera sein liebstes Instrument. Aber mehr noch als mit großen Filmgeschichten, sein Hauptwerk ist ein bemerkenswerter Werbespot für das Klaviergeschäft seines Vaters, ist er damit beschäftigt, sein Überleben im täglichen Familien- und Schulstress zu sichern. Bedrohungen gibt es viele: Abwaschen, Müll raus bringen, Wochenenddienst in Papas Klaviergeschäft, Campingwochenende mit der Familie, Projektabgabetermin in Geschichte und nicht zuletzt seine beiden zwar coolen, aber im Geiste langsamen Brüder Kyle und Korey, die nur dann zu Hochform auflaufen, wenn sie ihm mal wieder eine Abreibung erteilen können.
      Doch auch mit den anderen Leuten hat’s Ian nicht leicht. Neben seinen Brüdern hat er zwei penible und ziemlich schrullige Eltern, Vicky und Ken, die ihn zum Klavierverkauf und Tofuwaffelessen zwingen, und zwei Omas, die sich nicht ausstehen können. Die eine, Oma Kelley, ist ein drahtiges, faltiges und niederträchtiges Ungeheuer aus Schottland, die andere, Oma Mensky, eine rundliche, Piroggen preisende, polnischstämmige Bäuerin. Und dann gibt es noch seine beiden Freunde Sandi und Tyrone, aber die sind leider viel zu vernünftig für Ians Sicht auf die Welt. Denn für Ian ist die Welt eine Abfolge von Tausenden von Filmen. Und so quält ihn ständig die Frage: Warum sieht die Welt nicht alles so wie ich?
      Doch Ian wäre nicht Ian, wenn er nicht sofort Lösungen parat hätte. Nach dem Vorbild all der Filme, die ihm im Kopf umherschwirren, wittert er überall Verschwörungen, ermittelt er im Stil von James Bond oder entwickelt Horrorszenarien, gegen die „Frankenstein“ ein Kinderfilm ist. Doch die Wirklichkeit will sich seinen Fantasien nicht fügen. Und so gerät Ian regelmäßig aus dem Schlamassel in noch größeren Schlamassel.
      23. Verliebte Detektive
      Ian fühlt sich reif für den Dreh eines Enten-Action-Streifens und filmt mit Tyrone am Seeufer. Da rennt ihm eine fiese Type quer durchs Bild, kurz danach ruft eine Frau um Hilfe! Sie küsst Ian, als sie erfährt, dass der den Handtaschendieb aufgenommen hat, und damit ist eine neue Idee geboren: Ian gründet eine Video-Privat-Detektei mit Sandi und Tyrone. Ian und Tyrone beschäftigen sich mehr mit der Frage, wer den ersten Fall wirklich gelöst hat, als mit neuen Aufträgen. Sandi wird das zu bunt und sie steigt aus. Da taucht Gina auf, eine hinreißende Italienerin, und beauftragt Ian und Tyrone herauszufinden, wer immer die Wäsche von der Wäscheleine ihrer Eltern klaut. Ian und Tyrone verlieben sich beide Hals über Kopf in Gina und geraten darüber noch mehr in Streit. Derweil ist Ken damit beschäftigt ein romantisches Abendessen für Vicky zu organisieren, denn er steht tief in ihrer Schuld, nachdem er einmal die drei magischen Worte vergessen hat: „Ich liebe dich!“
      Sprecher / Sprecherinnen:
      Ian: Constantin von Jascheroff
      Kyle: Tobias Müller
      Korey: Sebastian Schulz
      Sandi: Josephine Schmidt
      Tyrone: David Turba
      Vicky: Sabine Arnhold
      Ken: Andreas Müller
      Oma Kelley: Luise Lunow
      Oma Mensky: Margot Rothweiler
      Regie: Dallas Parker / Josh Mepham / Andy Bartlett
      Buch: Jeff Biederman / Ian James Corlett / Terry Klassen / Dennis Heaton / Steve Sullivan / A. Hagen u. a.
      Produktion: Nelvana Ltd. / Studio B / YTV / Being Ian Productions Inc.
      24. Die Kelley-Brothers
      Kyle und Korey können den fliegenden Tomaten gar nicht schnell genug ausweichen, als sie im Altersheim als vielversprechende Nachwuchsrockband auftreten. Ausnahmsweise bekommt Ian Mitleid mit seinen Brüdern und rettet sie, indem er den Auftritt schnell ummünzt in eine Performance der ‚Kelley-Brothers’, einer ebenso vielversprechenden Boygroup. Vom Erfolg im Altersheim sichtlich beflügelt, wenn nicht gar benebelt, sieht Ian schon den weltweiten Erfolg am Firmament. Um seiner Karriere den nötigen Schub zu verleihen, benennt er die ‚Kelley-Brothers’ flugs um in ‚Ian Kelleys Kelley-Broth

      ers’. Damit zieht er sich den Ärger von Kyle zu, der ‚Kyle Kelleys Kelley-Brothers’ klar favorisiert. Noch ehe die hoffnungsvolle Boygroup den absoluten Durchbruch erzielt hat, bricht sie schon wieder auseinander. Zu allem Überfluss treten beim kommenden ‚Burnaby sucht den Megastar’-Wettbewerb auch noch Ians Eltern Vicky mit einer Punkband und Ken und Odbald als Metal Band auf.
      Sprecher / Sprecherinnen:
      Ian: Constantin von Jascheroff
      Kyle: Tobias Müller
      Korey: Sebastian Schulz
      Sandi: Josephine Schmidt
      Tyrone: David Turba
      Vicky: Sabine Arnhold
      Ken: Andreas Müller
      Oma Kelley: Luise Lunow
      Oma Mensky: Margot Rothweiler
      Regie: Dallas Parker / Josh Mepham / Andy Bartlett
      Buch: Jeff Biederman / Ian James Corlett / Terry Klassen / Dennis Heaton / Steve Sullivan / A. Hagen u. a.
      Produktion: Nelvana Ltd. / Studio B / YTV / Being Ian Productions Inc.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 20.01.19
      06:15 - 07:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.10.2019