• 12.05.2013
      06:45 Uhr
      Tele-Akademie Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel: Wozu heute noch Religion? | 3sat
       

      Nach zwei Jahrhunderten europäischer Aufklärung und Religionskritik haben sich viele Vorbehalte gegenüber der Religion zu Standardargumenten verdichtet. Religion steht unter dem Illusions-, Vertröstungs- und Regressionsverdacht. Der weltweite Missbrauch von Religion zur Rechtfertigung von Fanatismus, Gewalt und Unterdrückung scheint den Kritikern Recht zu geben. Andererseits ist nicht zu übersehen, dass in vielen Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas Religion für Hunderte Millionen von Menschen ein lebenswichtiger Faktor geblieben ist.

      Sonntag, 12.05.13
      06:45 - 07:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Nach zwei Jahrhunderten europäischer Aufklärung und Religionskritik haben sich viele Vorbehalte gegenüber der Religion zu Standardargumenten verdichtet. Religion steht unter dem Illusions-, Vertröstungs- und Regressionsverdacht. Der weltweite Missbrauch von Religion zur Rechtfertigung von Fanatismus, Gewalt und Unterdrückung scheint den Kritikern Recht zu geben. Andererseits ist nicht zu übersehen, dass in vielen Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas Religion für Hunderte Millionen von Menschen ein lebenswichtiger Faktor geblieben ist.

       

      Der Bedeutungsverlust von Religion in der Moderne ist eine spezifisch europäische Erscheinung, die nicht auf die ganze Welt übertragen werden kann.

      Professor Dr. Karl-Josef Kuschel plädiert in seinem Vortrag der Reihe "Tele-Akademie" für ein Ernstnehmen des "Faktors Religion" in der Weltgesellschaft von heute und für den interreligiösen Dialog im Interesse des Weltfriedens. Karl-Josef Kuschel lehrt Katholische Theologie an der Universität Tübingen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.02.2020