• 17.02.2010
      17:00 Uhr
      Russlands Helden der Kälte - Fahrt ans Ende der Welt Heiße Quellen und Kältepol | 3sat
       

      Sergej Malichyn fährt einen Truck durch Jakutien, Russlands Provinz der Superlative: die größte, die am dünnsten besiedelte, die kälteste, die reichste. Gold, Diamanten, Kohle, Öl und Gas lagern dort. Aber die Schätze sind schwer zugänglich.

      Mittwoch, 17.02.10
      17:00 - 17:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Sergej Malichyn fährt einen Truck durch Jakutien, Russlands Provinz der Superlative: die größte, die am dünnsten besiedelte, die kälteste, die reichste. Gold, Diamanten, Kohle, Öl und Gas lagern dort. Aber die Schätze sind schwer zugänglich.

       

      Stab und Besetzung

      Redaktionelle Zustaendigkeit Britta Hilpert

      Sergej Malichyn ist stolz auf seinen Wagen: So einen chromblitzenden, knallblauen Riesen hat sonst keiner in dieser Gegend. Hingebungsvoll putzt er die Scheiben, die Auspuffrohre, die Stoßstange. Alles muss glänzen, bevor Malichyn sich wieder auf den Weg macht in Richtung Norden, denn er weiß: Ihm schauen auf den nächsten 2.000 Kilometern alle hinterher. Sergej Malichyn fährt einen amerikanischen Truck durch Russlands "wilden Osten", und das auf Straßen, von denen es viele nur im Winter gibt, denn sie nutzen entweder einen Flusslauf oder es sind Schotterstraßen, die in den wärmeren Monaten im Matsch versinken. Neunmal so groß wie Deutschland ist die Provinz Jakutien, aber sie hat gerade mal 500 Kilometer Asphalt. Es ist Russlands Provinz der Superlative: die größte, die am dünnsten besiedelte, die kälteste, die reichste. Gold, Diamanten, Kohle lagern dort im gefrorenen Boden, Öl und Gas in noch unerforschten Mengen. Aber die Schätze sind schwer zugänglich. Russland-Korrespondentin Britta Hilpert begleitet Sergej Malichyn in der ersten Folge ihres zweiteiligen Film "Russlands Helden der Kälte - Fahrt ans Ende der Welt" auf den "leichteren" Abschnitt der Tour gen Norden bis in die Gegend bei Oimyakon, Russlands kältester bewohnter Ort. Sie fährt über rutschige Schotterpisten mit hoher Schlaglochfrequenz, überquert mehrere Flüsse auf unsicherem Eis und einen Gebirgszug mit atemberaubenden Aussichten und Abhängen. Sergej Malichyn fährt einen Truck durch Jakutien, Russlands Provinz der Superlative: die größte, die am dünnsten besiedelte, die kälteste, die reichste. Gold, Diamanten, Kohle, Öl und Gas lagern dort. Aber die Schätze sind schwer zugänglich. - Der erste Teil des zweiteiligen Films begleitet Sergej Malichyn auf seiner Tour gen Norden bis in die Gegend bei Oimyakon.

      Den zweiten Teil von "Russlands Helden der Kälte - Fahrt ans Ende der Welt" zeigt 3sat im Anschluss, um 15.45 Uhr.

      Wird geladen...
      Mittwoch, 17.02.10
      17:00 - 17:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 02.12.2022