• 18.05.2021
      23:45 Uhr
      Magersucht - Beste Freundin, schlimmste Feindin 3sat
       

      Anorexia nervosa - Magersucht. Oft beginnt sie mit einer harmlosen Diät. Nicht selten endet sie mit dem Tod der Erkrankten. Helen Arnet begleitet zwei junge Frauen bei ihren Versuchen, den Lockrufen der Magersucht zu widerstehen. Betroffene, Eltern und Freunde erzählen der Reporterin von ihrem Kampf mit der heimtückischen Krankheit.

      Dienstag, 18.05.21
      23:45 - 00:20 Uhr (35 Min.)
      35 Min.
      Stereo

      Anorexia nervosa - Magersucht. Oft beginnt sie mit einer harmlosen Diät. Nicht selten endet sie mit dem Tod der Erkrankten. Helen Arnet begleitet zwei junge Frauen bei ihren Versuchen, den Lockrufen der Magersucht zu widerstehen. Betroffene, Eltern und Freunde erzählen der Reporterin von ihrem Kampf mit der heimtückischen Krankheit.

       

      Anorexia nervosa - Magersucht. Oft beginnt sie mit einer harmlosen Diät. Nicht selten endet sie mit dem Tod der Erkrankten.

      Helen Arnet begleitet zwei junge Frauen bei ihren Versuchen, den Lockrufen der Magersucht zu widerstehen. Betroffene, Eltern und Freunde erzählen der Reporterin von ihrem Kampf mit der heimtückischen Krankheit.

      Wenn Naera Giaimo in den Spiegel blickt, sieht sie eine fremde Person: "Jahrelang habe ich mich mit der Essstörung identifiziert, jetzt muss ich erst herausfinden, wer diese Naera eigentlich ist", sagt die 24-jährige Kauffrau in Weiterbildung.

      Naera war eine intelligente und sehr sportliche 16-Jährige, als ein Krankheitsfall in ihrer Familie sie aus dem Tritt brachte. Sie hatte wenig Appetit und bemerkte, dass sie mit dem Verzicht aufs Essen ihre Traurigkeit unterdrücken konnte. Fortan übernahm die Stimme der Magersucht die Führung über Naeras Tun und Denken: Sie lobte Naera fürs Verzichten und verdammte sie, wenn sie gegessen hatte. Naera wurde immer dünner und landete schließlich in einem lebensbedrohlichen Untergewicht.

      Dass Flavia Maier noch am Leben ist, grenzt an ein Wunder. Im Januar 2020 mussten ihre Eltern entscheiden, ob ihre damals 22-jährige Tochter noch einmal zwangsernährt werden oder ob man sie auf der Palliativstation sterben lassen sollte. Hinter der jungen Frau liegt eine achtjährige Krankengeschichte mit unzähligen ambulanten und stationären Therapien, die aber alle nicht zum Erfolg führten.

      Denn je länger Betroffene in der Krankheit feststecken, desto geringer werden ihre Heilungschancen. Und desto größer wird die Gefahr, an der komplexen Krankheit zu sterben. Denn oftmals fallen Magersüchtige durch die Maschen unseres Gesundheitssystems - sie sind körperlich zu schwach und geschädigt für psychiatrische Kliniken, für die Akutspitäler hingegen ist ihre Krankheit zu komplex.

      Reportage von Helen Arnet

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Dienstag, 18.05.21
      23:45 - 00:20 Uhr (35 Min.)
      35 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.09.2021