• 01.03.2021
      04:05 Uhr
      Handelsware Schuppentier Film von Victoria Bromley | 3sat
       

      Es sieht aus wie ein Dinosaurier. Seine Lebensweise ist kaum erforscht, doch es hält einen traurigen Rekord als meist gewildertes und geschmuggeltes Säugetier der Erde: das Schuppentier. Jährlich werden schätzungsweise 100 000 der scheuen Insektenfresser illegal gehandelt. Und der Markt floriert. Nachfrage besteht vor allem in China und Vietnam, wo das Fleisch der Tiere als Delikatesse und ihre Schuppen als Wundermittel verkauft wird. Artenschützerin Maria Diekmann setzt sich in Namibia für die bedrohte Tierart ein, und ihr ist Einzigartiges gelungen: Schuppentiere in ihrer Auffangstation großzuziehen und auszuwildern.

      Nacht von Sonntag auf Montag, 01.03.21
      04:05 - 04:45 Uhr (40 Min.)
      40 Min.
      Stereo

      Es sieht aus wie ein Dinosaurier. Seine Lebensweise ist kaum erforscht, doch es hält einen traurigen Rekord als meist gewildertes und geschmuggeltes Säugetier der Erde: das Schuppentier. Jährlich werden schätzungsweise 100 000 der scheuen Insektenfresser illegal gehandelt. Und der Markt floriert. Nachfrage besteht vor allem in China und Vietnam, wo das Fleisch der Tiere als Delikatesse und ihre Schuppen als Wundermittel verkauft wird. Artenschützerin Maria Diekmann setzt sich in Namibia für die bedrohte Tierart ein, und ihr ist Einzigartiges gelungen: Schuppentiere in ihrer Auffangstation großzuziehen und auszuwildern.

       

      Es sieht aus wie ein Dinosaurier. Seine Lebensweise ist kaum erforscht, doch es hält einen traurigen Rekord als meist gewildertes und geschmuggeltes Säugetier der Erde: das Schuppentier.

      Jährlich werden schätzungsweise 100 000 der scheuen Insektenfresser illegal gehandelt. Und der Markt floriert. Nachfrage besteht vor allem in China und Vietnam, wo das Fleisch der Tiere als Delikatesse und ihre Schuppen als Wundermittel verkauft wird.

      Sie sollen gegen allerlei Krankheiten und sogar Geister wirken. Dabei bestehen die scharfkantigen Hornschuppen lediglich aus Keratin - wie unsere Fingernägel.

      Artenschützerin Maria Diekmann setzt sich in Namibia für die bedrohte Tierart ein, und ihr ist Einzigartiges gelungen: Schuppentiere in ihrer Auffangstation großzuziehen und auszuwildern. Afrika ist zum Hotspot der Schuppentier-Wilderei geworden, denn 80 Prozent der in Asien beschlagnahmten Schuppen und des Fleisches stammen von dort. In Asien sind die Schuppentiere stark dezimiert und vom Aussterben bedroht.

      In Vietnam, Thailand und China sitzen die Auftraggeber und Endverbraucher. Dorthin reist Maria Diekmann, begleitet von einem Kamerateam. Sie spricht mit Mitarbeitern von Zollbehörden und Tierschützern, begleitet Fernsehkampagnen und gibt Einblick in grausame Geschäftsmethoden.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Sonntag auf Montag, 01.03.21
      04:05 - 04:45 Uhr (40 Min.)
      40 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 06.05.2021