• 01.12.2021
      11:00 Uhr
      Planet der Spatzen 3sat
       

      Von Metropole zu Metropole folgt Kurt Mayer in spektakulären Bildern kleinen unscheinbaren Vögeln: den Spatzen, vor deren Aussterben bereits gewarnt wird. Der Filmemacher beobachtete das Leben der Vögel in unterschiedlichsten Konditionen und unternimmt dazu eine Reise um die Welt. Die aufwendige Tierdokumentation führt von Kairo über New York nach Peking, Moskau, Wien und Paris und zeigt in kleinen Geschichten und großartigen Bildern, wie nahe der Haussperling an der Seite des Menschen lebt.

      Mittwoch, 01.12.21
      11:00 - 11:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Von Metropole zu Metropole folgt Kurt Mayer in spektakulären Bildern kleinen unscheinbaren Vögeln: den Spatzen, vor deren Aussterben bereits gewarnt wird. Der Filmemacher beobachtete das Leben der Vögel in unterschiedlichsten Konditionen und unternimmt dazu eine Reise um die Welt. Die aufwendige Tierdokumentation führt von Kairo über New York nach Peking, Moskau, Wien und Paris und zeigt in kleinen Geschichten und großartigen Bildern, wie nahe der Haussperling an der Seite des Menschen lebt.

       

      Die Hausspatzen sind so selbstverständlich in unserer Nähe, dass wir ihr drohendes Verschwinden beinahe nicht bemerkt hätten. Inzwischen stehen sie auf der Vorwarnstufe der Roten Liste der bedrohten Tierarten. Obwohl uns die Haussperlinge seit Jahrtausenden begleiten, sind sie Wildtiere geblieben.

      Geduld und List sind gefragt, will man ihnen nahekommen. Auf Augenhöhe mit Spatzen zu drehen heißt, Kamerastandort und Lebensschwerpunkt in Höhen zwischen drei und acht Meter zu verlegen. Gar nicht so einfach in Städten wie Moskau oder New York. In Paris führte es gar in 60 Metern Höhe auf die Türme von Notre-Dame, dem schönsten und größten "Spatzenhaus" der Welt. Während der Demonstrationen auf dem Tahrir-Platz und an den Tagen der Mursi-Wahl war Regisseur Kurt Mayer mit seinem Team auf den Dächern Kairos, um Brautschau und Spatzenhochzeit zu drehen.

      Teile der Spatzenwelt Chinas und Kairos wurden in einer Voliere des Konrad-Lorenz-Instituts für Vergleichende Verhaltensforschung am Wiener Wilhelminenberg naturgetreu nachgebaut und von einem in der Voliere aufgebauten Vogelzelt aus mit der Kamera beobachtet. Die Spatzen von Notre-Dame mischen sich unbemerkt mit Spatzen im Wiener Volksgarten. Außerhalb der Brutzeit halten sich Spatzen selten länger als eine Minute an einem Ort auf. Manchmal benötigte das Kamerateam drei Drehtage für 18 Sekunden Film.

      Geduld und den richtigen Instinkt für das Verhalten der kleinen Federbälle brachte Ian McCarthy, vielfach preisgekrönter "Natural History"-Kameramann für BBC, mit ins Spiel. Attila Boa, bekannt für die sensationellen Bienenaufnahmen im Erfolgsfilm "More than Honey" (2012), ist unter anderem für die Aufnahmen im Moskauer Winter und den Spatzenfrühling in Wien und Paris verantwortlich.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.05.2022