• 22.09.2021
      11:45 Uhr
      Lecker aufs Land - eine kulinarische Reise in den Hegau zu Beate Vollmayer | 3sat
       

      Wer kann schon von seinen Weinbergen sagen, dass sie die höchstgelegenen Deutschlands sind? Zu verdanken haben diese Besonderheit das Winzer-Ehepaar Beate und Georg Vollmayer dem Großvater, der in den 1920er Jahren den Weinbau am Hohentwiel bei Singen wieder belebte. Die Weinbewirtschaftung auf dem höchsten Berg des Hegaus geht zurück ins neunte Jahrhundert. Mönche begannen damals Reben zu kultivieren und kelterten Wein. Vor rund hundert Jahren vernichtete die Reblaus alle Bestände und der Weinbau am Hohentwiel wurde eingestellt. Heute ist der Vulkanberg in Bodenseenähe wieder mit Weinstöcken bepflanzt.

      Mittwoch, 22.09.21
      11:45 - 12:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Wer kann schon von seinen Weinbergen sagen, dass sie die höchstgelegenen Deutschlands sind? Zu verdanken haben diese Besonderheit das Winzer-Ehepaar Beate und Georg Vollmayer dem Großvater, der in den 1920er Jahren den Weinbau am Hohentwiel bei Singen wieder belebte. Die Weinbewirtschaftung auf dem höchsten Berg des Hegaus geht zurück ins neunte Jahrhundert. Mönche begannen damals Reben zu kultivieren und kelterten Wein. Vor rund hundert Jahren vernichtete die Reblaus alle Bestände und der Weinbau am Hohentwiel wurde eingestellt. Heute ist der Vulkanberg in Bodenseenähe wieder mit Weinstöcken bepflanzt.

       

      Wer kann schon von seinen Weinbergen sagen, dass sie die höchstgelegenen Deutschlands sind? Zu verdanken haben diese Besonderheit das Winzer-Ehepaar Beate und Georg Vollmayer dem Großvater, der in den 1920er Jahren den Weinbau am Hohentwiel bei Singen wieder belebte. Die Weinbewirtschaftung auf dem höchsten Berg des Hegaus geht zurück ins neunte Jahrhundert. Mönche begannen damals Reben zu kultivieren und kelterten Wein. Vor rund hundert Jahren vernichtete die Reblaus alle Bestände und der Weinbau am Hohentwiel wurde eingestellt. Heute ist der Vulkanberg in Bodenseenähe wieder mit Weinstöcken bepflanzt.

      Die 50-jährige Winzerin und gelernte Steuerfachfrau Beate kümmert sich um Haus und Weingut, managed den Verkauf und ist für die Versektung der edlen Tropfen zuständig. Die dreifache Mutter hegt in ihrem Gartenreich Blumen, Kräuter und Gemüse und freut sich, dass alle drei Töchter einmal in die Fußstapfen der Eltern treten wollen. Beate lacht gern und hat einen ansteckenden Humor. Als Gastgeberin der sechsten Runde richtet sie das Finale der fünften "Lecker aufs Land"-Staffel aus. Ein Fisch-Carpaccio soll das Menü eröffnen. Aber ob Beates Fischhändler ihr den erhofften Seesaibling rechtzeitig zum abendlichen Landfrauen-Dinner liefern kann?

      Sechs Landfrauen gehen auch diesen Sommer wieder auf kulinarische Reise durch Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Der nostalgische Oldtimerbus fährt von Hof zu Hof und wird wie immer von einer der "Lecker aufs Land"-Damen erwartet. Eine Gastgeberin bewirtet dabei die anderen Landfrauen mit einem leckeren Drei-Gänge-Menü, das überraschende Rezepte bereithält und mit hofeigenen Zutaten serviert wird. Jeder Gang wird bewertet und am Ende heißt es: Wer kochte das beste Landmenü?

      In diesem Jahr führt die SWR-Reihe in den Schwäbischen Wald (12. August), in die Pfalz (19. August), auf die Schwäbische Alb (26. August), in den Nordschwarzwald (2. September), in den Saargau (9. September) und in den Hegau (16. September).

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 05.10.2022