• 26.10.2020
      23:00 Uhr
      Ab 18! - Ich habe dich geliebt 3satDokumentarfilmzeit | 3sat
       

      Katharina und Ben sind ein junges, impulsives Paar. Sie streiten viel, trennen und versöhnen sich. Dann kommt es zu einer letzten gemeinsamen Nacht und einem alles entscheidenden Morgen. Rosa Hannah Ziegler über die Entstehung ihres Films: "Als ich anfing, an der Idee zu arbeiten, einen Film über Ben und Katha zu drehen, sollte es ein Film über ihre damals beginnende Liebe werden. Die Spannungen in der Beziehung des jungen Paares nahmen jedoch immer mehr zu. Aus einem Film über den Beginn einer Liebe wurde ein Film über den Versuch der Bewältigung einer Beziehungskrise.

      Montag, 26.10.20
      23:00 - 23:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo HD-TV

      Katharina und Ben sind ein junges, impulsives Paar. Sie streiten viel, trennen und versöhnen sich. Dann kommt es zu einer letzten gemeinsamen Nacht und einem alles entscheidenden Morgen. Rosa Hannah Ziegler über die Entstehung ihres Films: "Als ich anfing, an der Idee zu arbeiten, einen Film über Ben und Katha zu drehen, sollte es ein Film über ihre damals beginnende Liebe werden. Die Spannungen in der Beziehung des jungen Paares nahmen jedoch immer mehr zu. Aus einem Film über den Beginn einer Liebe wurde ein Film über den Versuch der Bewältigung einer Beziehungskrise.

       

      Katharina und Ben sind ein junges, impulsives Paar. Sie streiten viel, trennen und versöhnen sich. Dann kommt es zu einer letzten gemeinsamen Nacht und einem alles entscheidenden Morgen.

      Ben (27) lebt in einer Plattenbausiedlung in Stendal, Sachsen-Anhalt, wo ihn Katharina (21) besucht. Doch Ben ist unzufrieden damit, dass Katha auf seine Kontaktversuche oft nicht reagiert und ihm ihre Zuneigung nicht genug zeigt. Wieso zieht sie sich zurück?

      Ben versucht, Katha in einem Gespräch herauszufordern, das sie am frühen Abend in der Wohnung beginnen, auf einer nächtlichen Autofahrt fortsetzen und das am Morgen eine Entscheidung bringt. Mal rechtfertigt sich Katha, die vor ihrem Abitur steht, dafür, dass sie auf Nachrichten nicht reagiert, mal zeigt sie Ben, dass sie von der Häufigkeit seiner Mitteilungen genervt ist. Und doch verbringt sie ihre Ferien bei ihm, wollte selbst einen neuen Beziehungsversuch starten.

      Sie erkennt, dass sie eine Hassliebe verbindet. Ist das auf Dauer auszuhalten? Und kann sie Ben geben, was er sich von ihr wünscht? TikTok-Videos, an markanten Punkten ihres Gesprächs eingefügt, zeigen, wie Ben und Katha Momente ihres Lebens festhalten und ihre Stimmungen zum Ausdruck bringen. Katharina verwandelt sich für die Clips in Anime-Figuren und nimmt Rollen an, die sich von ihrer Zurückhaltung im Alltag stark unterscheiden. Ben macht Clips, schreibt aber auch und tätowiert sich.

      Rosa Hannah Ziegler über die Entstehung ihres Films: "Als ich anfing, an der Idee zu arbeiten, einen Film über Ben und Katha zu drehen, sollte es ein Film über ihre damals beginnende Liebe werden. Die Spannungen in der Beziehung des jungen Paares nahmen jedoch immer mehr zu. Aus einem Film über den Beginn einer Liebe wurde ein Film über den Versuch der Bewältigung einer Beziehungskrise.

      Ben ist ein selbstständiger junger Mann mit einer schwierigen Kindheit. Er musste schon früh erwachsen werden. Er verließ schon als Teenager sein Elternhaus, zeitweise wuchs er bei seinem Vater auf, der Alkoholiker war. Ben schreibt immer wieder über seine Erfahrungen und Erinnerungen in eigenen Texten. Diese Texte haben mich bewegt und mich neugieriger auf ihn gemacht.

      Als Ben 2018 Katharina kennenlernte, war er überglücklich, und die beiden verliebten sich ineinander. Lange hatte Ben nach einer Freundin gesucht, eine große Sehnsucht bestimmte sein Leben.

      Als ich Katharina kennenlernte, war ich fasziniert von dieser starken, jungen Frau. Sie ist seit 2018 TikTokerin und postet regelmäßig Videoclips. Verblüffend ist die Wandlungsfähigkeit, mit der Katharina und auch Ben sich in einer virtuellen Realität darstellen, sich ausleben.

      Für mich und meine künstlerische Arbeit ist es wichtig, in die Wirklichkeit möglicher Protagonisten einzutauchen, lange zu recherchieren und sich untereinander kennenzulernen. In der Drehvorbereitung haben wir viel darüber gesprochen, was während des Drehs stattfinden könnte, entwickelten zusammen Ideen, wie und wo sie gefilmt werden wollten.

      Es ist herausfordernd, einen Dokumentarfilm mit einem Paar zu drehen, für das ein Beziehungsende immer wieder möglich scheint und diskutiert wird. Diese unvorhersehbaren Wendungen sind es, die mich beim dokumentarischen Arbeiten immer wieder faszinieren.

      'Ich habe dich geliebt' ist auch ein Film über Kommunikation - darüber, wie wir in so einer Situation miteinander sprechen.

      Gibt es eine Möglichkeit, trotz einer verfahrenen Situation, schwierigen Erlebnissen in der Vergangenheit und eingespielten Beziehungsmustern wieder zueinanderzufinden?"

      Dokumentarfilm von Rosa Hannah Ziegler

      Rosa Hannah Ziegler, geboren 1982 in Hamburg, studierte Regie an der Kunsthochschule für Medien in Köln. Mit ihrem Dokumentarfilm "Cigaretta mon amour – Portrait meines Vaters" (2006) gewann sie den Deutschen Kurzfilmpreis in Gold. Es folgten weitere mehrfach ausgezeichnete Kurzfilme und ihr erster langer Dokumentarfilm "Familienleben", der auf der Berlinale 2018 Premiere hatte. "Ich habe dich geliebt" ist nach "Du warst mein Leben", der 2018 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet wurde, der zweite Film, den Ziegler für die 3sat-Reihe "Ab 18!" realisiert.

      3sat zeigt den Dokumentarfilm "Ich habe dich geliebt" von Rosa Hannah Ziegler als TV-Premiere im Rahmen der Reihe "Ab 18!", in der Regisseurinnen und Regisseure mit außergewöhnlichen filmischen Handschriften Geschichten vom Erwachsenwerden erzählen.

      Wird geladen...
      Montag, 26.10.20
      23:00 - 23:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.01.2021