• 10.11.2015
      17:45 Uhr
      Abenteuer Amazonien (2/2) Die großen Flüsse: Der Amazonas | 3sat
       

      Im zweiten Teil der Reportage reisen ARD-Korrespondent Thomas Aders und sein Team quer durch Brasilien, von der peruanischen Grenzstadt Tabatinga bis zur Mündung bei Belém. Zu Fuß, im Wasserflugzeug, im Kanu und auf einem Passagierschiff. Noch immer gibt es in dem gigantischen Amazonasbecken Indiostämme, die kaum Kontakt mit dem hatten, was man "Zivilisation" nennt. Die Männer des Stamms der Matis an der Grenze zu Peru jagen noch mit dem Blasrohr wie vor Urzeiten.

      Dienstag, 10.11.15
      17:45 - 18:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Im zweiten Teil der Reportage reisen ARD-Korrespondent Thomas Aders und sein Team quer durch Brasilien, von der peruanischen Grenzstadt Tabatinga bis zur Mündung bei Belém. Zu Fuß, im Wasserflugzeug, im Kanu und auf einem Passagierschiff. Noch immer gibt es in dem gigantischen Amazonasbecken Indiostämme, die kaum Kontakt mit dem hatten, was man "Zivilisation" nennt. Die Männer des Stamms der Matis an der Grenze zu Peru jagen noch mit dem Blasrohr wie vor Urzeiten.

       

      Doch die Krankheiten der Weißen sind schon bis zu ihnen vorgedrungen: Die meisten Stammesmitglieder leiden unter Hepatitis, viele sind bereits gestorben. Die Vorstellung von einer schönen, heilen Welt ist längst verflossen. Manaus, 1.500 Kilometer weiter östlich, war ehemals die reichste Stadt der Welt. Hier setzten die Kautschukbarone ihrer Allmacht ein Denkmal: Das Opernhaus. Seu Nonatinho ist seit 35 Jahren die Seele des Kunsttempels. Eigentlich ist er schon längst pensioniert, aber er kann mit seiner Arbeit in der 'schönsten Oper der Welt' einfach nicht aufhören. Er ist eine lebende Tradition, doch die Zeit ist auch in Manaus nicht stehen geblieben: Nebenan, in der zollfreien Sonderzone, rollen pro Tag 6.000 Motorräder vom Fliessband. Japanisches Hi-Tech, steuerbegünstigt und effizient - mitten im Regenwald. Wer vom Karneval in Rio schwärmt, der war noch nie am Amazonas. Auf einer Flussinsel messen sich Jahr für Jahr zwei ehemals verfeindete Gruppen, die roten Garantidos und die blauen Caprichosos. Sie kreieren atemberaubende Umzugswagen, ziehen Hunderte von Tänzern zu einer farbenprächtigen Choreographie zusammen und schicken ihre beiden schönsten Frauen an die Front. Maria von den Caprichosos verbringt nervenzerfetzende Tage bis zum Beginn des dreitägigen Volksfestes, das eine ganze Stadt in rot-blau taucht. In Belém mündet der Amazonas in den Atlantik.

      Rosilene lebt seit 42 Jahren hier, und sie nimmt auch in diesem Jahr wieder am Círio de Nazaré teil, dem größten religiösen Ereignis in Brasilien. Eine riesige Marienstatue wird an einem Seil durch die Strassen gezogen. Wie Hunderttausende anderer versucht auch Rosilene, dieses umkämpfte Seil zu ergreifen, denn dann werden ihr - so lautet die uralte Sage - alle Sünden verziehen.

      Normalerweise ist sie 'Diamantverkäuferin'. Auf ihrem kleinen Stocherkahn verkauft sie zwar keine Edelsteine, aber mit ihrer Erfolgsquote gehört sie zur Topliga der Verkäuferinnen von - Schönheit: Pasten und Fältchencremes und Farbtinkturen.

      Am Ende des Festes wird die Marienstatue auf den Fluss hinausgezogen und wird zum Teil des ewigen Mythos Amazonas.

      Zweiteilige Reise durch den Regenwald

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 25.02.2020