• 04.12.2014
      11:30 Uhr
      Kulturjournal Moderation: Julia Westlake | ONE
       

      Themen:

      • Lasst Gras wachsen: eine neue alte Debatte zur Legalisierung von Cannabis
      • Pazifisten: gibt s die noch?
      • Die besten Erzählungen des Jahres: Karen Köhler bei "Der Norden liest"
      • Wein, Wunderweib und Geigenklang: die Georgierin Lisa Batiashvili als NDR "Artist in Residence"
      • 150stel Sekunde Glamour: Der deutsche Star-Fotograf Martin Schoeller
      • "Wahr. Schön. Gut." - Scharfzüngig durch die Kulturwoche

      Donnerstag, 04.12.14
      11:30 - 12:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Themen:

      • Lasst Gras wachsen: eine neue alte Debatte zur Legalisierung von Cannabis
      • Pazifisten: gibt s die noch?
      • Die besten Erzählungen des Jahres: Karen Köhler bei "Der Norden liest"
      • Wein, Wunderweib und Geigenklang: die Georgierin Lisa Batiashvili als NDR "Artist in Residence"
      • 150stel Sekunde Glamour: Der deutsche Star-Fotograf Martin Schoeller
      • "Wahr. Schön. Gut." - Scharfzüngig durch die Kulturwoche

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Julia Westlake
      Redaktionelle Leitung Christoph Bungartz
      Produktion Heike Ernst
      • Lasst Gras wachsen: eine neue alte Debatte zur Legalisierung von Cannabis

      "An Alkohol sterben in Deutschland jährlich 70.000 Menschen, an Cannabis niemand. Die tödliche Droge ist legal, die sanfte illegal. Das ist doch irre", findet der Dude. Er ist die Hauptfigur im Roman "Die Cannabis GmbH" von Rainer Schmidt. Der Schriftsteller und Journalist hat ein Jahr lang in der Marihuana-Szene recherchiert, hat mit Gras-Produzenten, Dealern, Konsumenten, Growshop-Inhabern und Anwälten gesprochen und erzählt in seinem Roman die Geschichte des Dude frei nach wahren Begebenheiten. Schmidts Roman reiht sich ein in eine Renaissance der Legalize-it-Bewegung der 1960er-Jahre, die jetzt ausgerechnet in den USA, dem Ursprungsland der Prohibition, ausgelöst wurde. So machen sich auch hierzulande mehrere, der Kiffer-Romantik unverdächtige Berufsgruppen für die Legalisierung stark: Strafrechtsprofessoren und Polizeigewerkschaft sprechen sich gegen die Kriminalisierung von Cannabiskonsum und eher für eine aktive Präventionspolitik aus. Der Deutsche Hanfverband wirbt seit kurzem mit Kinospots für eine alternative Drogenpolitik. Und im Görlitzer Park in Berlin will man mit kontrollierter Abgabe dem Dealerproblem Herr werden. Wie reagieren die Prohibitionsgegner auf diese massive Kritik? Welche Argumente halten dieser breiten Front noch stand?

      • Pazifisten: gibt s die noch?

      Die Welt ist aus den Fugen, Gewalt und Terror lassen sich nur mit militärischen Mitteln bekämpfen. Das ist inzwischen Common Sense. Waffenlieferungen gegen den IS sind beschlossen, die Kirchen und die Grünen stimmen mehr oder weniger zähneknirschend zu. Ist damit der Pazifismus endgültig eine Haltung von gestern? Was ist aus dem Geist der Friedensbewegung geworden? Das "Kulturjournal" fragt nach: bei der evangelischen Kirche und bei der ehemaligen Bundestagsvizepräsidentin Antje Vollmer.

      • Die besten Erzählungen des Jahres: Karen Köhler bei "Der Norden liest"

      Als eines der "fünf großen Bücher der Herbstsaison" hat die "FAZ" das Erzähldebüt "Wir haben Raketen geangelt" (Hanser Verlag) von Karen Köhler ausgerufen. Die in Hamburg lebende Theaterautorin und Illustratorin schreibt in ihrem Buch Erzählungen, wie man sie lange nicht lesen durfte: Mit großem Interesse an der Wunderwelt von Beziehungen, flüchtigen Bekanntschaften und schicksalhaften Begegnungen erzählt Köhler in Miniaturen, Postkarten und Protokollen. Die große Liebe und der plötzliche Verlust, das Glück und der Tod: Köhler schreibt über die Extremsituationen des Lebens, besticht durch Brechungen und bittere Pointen. Am 3. Dezember 2014 ist Karen Köhler zu Gast in der "Kulturjournal"-Reihe "Der Norden liest", gemeinsam mit der Autorin Lucy Fricke, die ihren Roman "Takeshis Haut" vorstellt (Literaturhaus Kiel). Und am 7. Dezember 2014 gibt es eine weitere "Der Norden liest"- Veranstaltung mit Harald Martenstein (Festsaal, Bad Doberan).

      • Wein, Wunderweib und Geigenklang: die Georgierin Lisa Batiashvili als NDR "Artist in Residence"

      Sie ist das Kind eines Geigers und einer Klavierlehrerin aus Georgien, gerade hat sie Musik von Bach eingespielt, dem berühmten Musikerfamilienpatriarchen, und demnächst ist sie auch in Hamburg zusammen mit ihrem Ehemann auf der Bühne: Lisa Batiashvili ist ein Familien- und ein Musikmensch zugleich. Wohl auch deswegen hat sich die zweifache Mutter und kürzlich von Musical America als "Instrumentalist of the Year 2015" ausgezeichnete Geigerin auf ein so enges und intensives Verhältnis mit dem NDR Sinfonieorchester eingelassen. Der guten Chemie wegen haben die Mitglieder des NDR Sinfonieorchesters die georgische Geigerin zu ihrer ersten Residenzkünstlerin gekürt. Aber wohl auch wegen ihrer Virtuosität, ihrer profunden Sensibilität und ihres besonderen Temperaments. Bereits drei Konzerte vor ausverkauftem Publikum hat Lisa Batiashvili in Hamburg schon bestritten. Das vierte Konzert, das sie mit ihrem Mann, dem Oboisten François Leleux zusammen gibt, findet am 4. Dezember 2014 in der Laeiszhalle statt. Zu hören ist ein musikalischer Beziehungszauber schlechthin: Bachs Konzert für Violine und Oboe sowie eine Auftragskomposition für das Musikerehepaar von dem französischen Komponisten Thierry Escaich.

      • "Wahr. Schön. Gut." - Scharfzüngig durch die Kulturwoche

      Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit. Besonders als Kunstkritiker. Mit was man sich da alles beschäftigen muss! Auch in dieser Woche kämpft sich der allseits geliebte und gefürchtete Kulturkritiker, Kulturpapst und Kulturbeutelbesitzer Dr. August Mömpel exklusiv für das "Kulturjournal" durch die Kulturereignisse der Woche: "Wahr. Schön. Gut." Da kriegen wieder einige ihr Fett weg.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.05.2019