• 02.07.2016
      20:45 Uhr
      Schlossherren ohne Furcht und Adel (1/3) Dersentin | tagesschau24
       

      Die dreiteilige Reportage beobachtet eine Gruppe von Menschen bei der Umsetzung ihrer ambitionierten Pläne: Alle haben, so scheint es, ihr Leben, einem mehr oder weniger großen Berg von alten Steinen untergeordnet. Unsere Protagonisten kauften sich aus unterschiedlichen Motivationen und mit verschiedenen Grundvoraussetzungen nach der Wende ein Gutshaus in Mecklenburg-Vorpommern. Diese Folge stellt das Gutshaus von Dersentin bei Teterow und seine Besitzer Sönke und Adriana Johannsen vor. Die Reportage ist eine Langzeitbetrachtung durch vier Jahreszeiten und die Begleitung eines ehrgeizigen Umbauplans bis zur Einweihung.

      Samstag, 02.07.16
      20:45 - 21:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Neu im Programm
      Stereo

      Die dreiteilige Reportage beobachtet eine Gruppe von Menschen bei der Umsetzung ihrer ambitionierten Pläne: Alle haben, so scheint es, ihr Leben, einem mehr oder weniger großen Berg von alten Steinen untergeordnet. Unsere Protagonisten kauften sich aus unterschiedlichen Motivationen und mit verschiedenen Grundvoraussetzungen nach der Wende ein Gutshaus in Mecklenburg-Vorpommern. Diese Folge stellt das Gutshaus von Dersentin bei Teterow und seine Besitzer Sönke und Adriana Johannsen vor. Die Reportage ist eine Langzeitbetrachtung durch vier Jahreszeiten und die Begleitung eines ehrgeizigen Umbauplans bis zur Einweihung.

       

      "Junkerland in Bauernhand" forderten die Bodenreformer nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Die meisten Gutsbesitzer waren aber schon aus Angst vor der Roten Armee Richtung Westen geflohen. Ihre Ländereien wurden volkseigen und die herrschaftlichen Häuser umfunktioniert zu Verwaltungsgebäuden, zu Heimen für Kinder, Alte, Schwererziehbare und Alkoholiker, oder sie standen einfach nur leer und verfielen. Einige dieser gewaltigen Immobilien haben jetzt einen neuen Besitzer gefunden.

      "Ich hab das Haus aus einer Laune heraus gekauft", grinst Sönke Johansson. "Es hätte zwar nur einen Euro kosten sollen, so stand es im Auktionskatalog, aber am Ende der Versteigerung habe ich 90.000 Euro dafür bezahlt." Das Gutshaus von Dersentin bei Teterow war ein neoklassizistisches Geisterhaus. Umrahmt von einer alten LPG und verkommenen Ställen. Leerstand, Putz ab, Fenster hohl. Aber Sönke Johannsen, der Pharma-Manager aus Berlin, machte sich an die Arbeit: Öfen heizen, Keller räumen, Dach dichten. Probleme lösen, das kann er gut.

      Mehr als eintausend Quadratmeter Fassade lässt Sönke Johannsen sanieren, damit das Gutshaus von Dersentin wieder in alter Pracht erstrahlen kann. Innen gestaltet seine argentinische Frau Adriana Ferienwohnungen wie einen Themenpark der südamerikanischen Wohnkultur. Die Apartments heißen: La Pampa, Mendoza, Cordoba oder Gran Buenos Aires. Das ganze Haus nennen sie "La Dersentina". Eine argentinische Hazienda mitten in Mecklenburg. Aber es ist alles nicht so einfach hier draußen. Wasserleitungen frieren ein, Kellergewölbe reißen und bröseln. Frisch gemalerte Decken kommen runter. Das Haus lebt - aber Sönke und Adriana beiben gelassen: "Das ist eine Lebensaufgabe, da muss man viel Geduld mitbringen."

      Die Reportage ist eine Langzeitbetrachtung durch vier Jahreszeiten und die Begleitung eines ehrgeizigen Umbauplans bis zur Einweihung von "La Dersentina" mit sommerlichem Sektkorkenknallen auf der Gutshauswiese.

      Film von Steffen Schneider

      Wird geladen...
      Samstag, 02.07.16
      20:45 - 21:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Neu im Programm
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.01.2022