• 20.03.2014
      20:15 Uhr
      Friedrich Bürklein - Der vergessene Architekt alpha-Thema: "Bauen in Bayern" | ARD-alpha
       

      In der Reihe über berühmte Architekten des 19. Jahrhunderts in Bayern realisiert Dieter Wieland einen Film über den fränkischen Baumeister Friedrich Bürklein, den Architekten König Maximilians II. Der Neubau des Münchner Hauptbahnhofs wurde 1845 als Wunder moderner Ingenieurkunst gepriesen, die Münchner Maximiliansstraße mit ihren Großbauten und Privathäusern wurde sein bedeutendstes Werk. Der aus Franken gebürtige Architekt Friedrich Bürklein (1813-1872) war der berühmteste Schüler von Friedrich von Gärtner und lange Jahre dessen wichtigster Mitarbeiter (Bauführung der Salinendirektion, Athener Königsschloß).

      Donnerstag, 20.03.14
      20:15 - 21:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      In der Reihe über berühmte Architekten des 19. Jahrhunderts in Bayern realisiert Dieter Wieland einen Film über den fränkischen Baumeister Friedrich Bürklein, den Architekten König Maximilians II. Der Neubau des Münchner Hauptbahnhofs wurde 1845 als Wunder moderner Ingenieurkunst gepriesen, die Münchner Maximiliansstraße mit ihren Großbauten und Privathäusern wurde sein bedeutendstes Werk. Der aus Franken gebürtige Architekt Friedrich Bürklein (1813-1872) war der berühmteste Schüler von Friedrich von Gärtner und lange Jahre dessen wichtigster Mitarbeiter (Bauführung der Salinendirektion, Athener Königsschloß).

       

      In der Reihe über berühmte Architekten des 19. Jahrhunderts in Bayern realisiert Dieter Wieland einen Film über den fränkischen Baumeister Friedrich Bürklein, den Architekten König Maximilians II. Der Neubau des Münchner Hauptbahnhofs wurde 1845 als Wunder moderner Ingenieurkunst gepriesen, die Münchner Maximiliansstraße mit ihren Großbauten und Privathäusern wurde sein bedeutendstes Werk. Der aus Franken gebürtige Architekt Friedrich Bürklein (1813-1872) war der berühmteste Schüler von Friedrich von Gärtner und lange Jahre dessen wichtigster Mitarbeiter (Bauführung der Salinendirektion, Athener Königsschloß).

      Zwischen 1843 und 1852 entstehen repräsentative Wohnhäuser an der Fürsten- und Amalienstraße. Mit dem Neubau des Münchner Hauptbahnhofes wird er in ganz Europa bekannt, so kühn erscheint den Zeitgenossen die Stahlkonstruktion der stützenlosen Haupthalle, 1845 als Wunder moderner Ingenieurskunst gepriesen. Es folgen die Bahnhofsbauten von Augsburg, Ansbach, Bamberg, Hof, Neu-Ulm, Nördlingen, Rosenheim, Würzburg und Nürnberg. König Maximilian II. beauftragt ihn mit der Schaffung eines neuen Baustils. 1856 entsteht als Prototyp die "Frauengebäranstalt", heute umgebaut als Postscheckamt. Danach beginnt die Projektierung und Ausführung des städtebaulichen Riesenprojektes der Münchner Maximilianstraße mit all ihren Großbauten und Privathäusern. Der Versuch, einen neuen Baustil zu schaffen, wurde von der Fachwelt erbarmungslos kritisiert. Überbeansprucht, erschöpft und in geistiger Umnachtung stirbt Bürklein in der Heilanstalt Werneck.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.12.2018