• 27.07.2016
      18:15 Uhr
      made in Südwest Der Sitzpionier - Recaro in Stuttgart | SWR Fernsehen RP
       

      Spektakuläre Rennen, heiße Reifen - egal wo auf der Welt: Meistens hält und schützt ein Sitz aus Schwaben die Fahrer im Auto - der von der Firma Recaro. Auch viele sportliche Fahrzeuge leisten sich den anatomisch geformten Sitz aus Kirchheim/Teck. Flugzeug-Reisende können den schwäbischen Komfort auch über den Wolken schätzen - auch hier sind die Recaro-Sitze verschraubt.

      Mittwoch, 27.07.16
      18:15 - 18:45 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo HD-TV

      Spektakuläre Rennen, heiße Reifen - egal wo auf der Welt: Meistens hält und schützt ein Sitz aus Schwaben die Fahrer im Auto - der von der Firma Recaro. Auch viele sportliche Fahrzeuge leisten sich den anatomisch geformten Sitz aus Kirchheim/Teck. Flugzeug-Reisende können den schwäbischen Komfort auch über den Wolken schätzen - auch hier sind die Recaro-Sitze verschraubt.

       

      Stab und Besetzung

      Autor Peter Kemnitzer

      Spektakuläre Rennen, heiße Reifen - egal wo auf der Welt: Meistens hält und schützt ein Sitz aus Schwaben die Fahrer im Auto - der von der Firma Recaro. Auch viele sportliche Fahrzeuge leisten sich den anatomisch geformten Sitz aus Kirchheim/Teck. Flugzeug-Reisende können den schwäbischen Komfort auch über den Wolken schätzen - auch hier sind die Recaro-Sitze verschraubt.

      Die Karosseriebauer Wolfgang Fußnegger und Jörg Resag hatten die Nase voll. In den Sechzigerjahren erinnerten Autositze anatomisch eher an eine Fernsehcouch als an einen Fahrzeugsitz. In Rechtskurven hinderte nur die Autotür den Fahrer vor dem Verlassen des Fahrzeuges während der Fahrt. Dafür landeten die Fahrer in Linkskurven zwangsläufig auf dem Schoß ihres Beifahrers, wenn sie sich nicht krampfthaft am Lenkrad festhielten. Autos jener Zeit hatten auf der Beifahrerseite mindestens einen massiven Griff, ähnlich denen in der Straßenbahn.

      Die technische Lösung glich einer Revolution im Fahrzeugbau: der Recaro Sportsitz. Zum ersten Mal spielten die menschliche Anatomie und Bedürfnisse der Fahrer eine Rolle. Der Sitz kam vor fünfzig Jahren zum richtigen Zeitpunkt: Die Deutschen wollten nach den praktischen Familienkutschen wieder sportliche Autos. Porsche war so begeistert, dass ihr 911er vom ersten Tag an mit Recaro-Sitzen ausgeliefert wurde. Recaros Motto für den neuen Sitz lautete: "Wer gut sitzt, fährt besser". Wer will das nicht? Mehr als 300.000 Sitze aller Art produziert Recaro inzwischen pro Jahr, Firmenzentrale ist in Stuttgart, Fertigungen in Kirchheim/Teck, Schwäbisch Hall und Kaiserslautern. Spannend ist neben der Historie vor allem das Design bei Recaro - alles made in Schwabenland. Für ihr eigenes Design werden sie mit Auszeichnungen überhäuft. Trotz aller Verkäufe und Veränderungen hat bei Recaro noch immer die Gründerfamilie in vierter Generation das Sagen.

      Die SWR Reihe "made in Südwest" stellt wirtschaftliche Spitzenleistungen aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz in den Bereichen Industrie, Handwerk, Dienstleistung und Forschung vor. Oft geht es um mittelständische Familienbetriebe, die mit einem Nischenprodukt weltweit vertreten sind. Immer stehen die Geschichten der Menschen, die diese Spitzenleistungen ermöglichen, im Mittelpunkt. Ausgestrahlt wird die Filmreihe "made in Südwest" mittwochs, von 18.15 bis 18.45 Uhr im SWR Fernsehen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.12.2018