• 16.01.2021
      01:20 Uhr
      Der große Eisenbahnüberfall Spielfilm USA 1903 (The Great Train Robbery) | BR Fernsehen
       

      Der erste Western und Actionfilm der Filmgeschichte im Fernsehen: Am 1. Dezember 1903 stellte der Amerikaner Edwin S. Porter seinen Film "The Great Train Robbery" zum ersten Mal öffentlich vor. In vierzehn Szenen erzählt Porter die Geschichte eines Eisenbahnüberfalls vom vorbereitenden Überfall auf ein Telegrafenamt bis zum blutigen Showdown zwischen den Banditen und ihren Verfolgern.

      Nacht von Freitag auf Samstag, 16.01.21
      01:20 - 01:30 Uhr (10 Min.)
      10 Min.
      Stereo

      Der erste Western und Actionfilm der Filmgeschichte im Fernsehen: Am 1. Dezember 1903 stellte der Amerikaner Edwin S. Porter seinen Film "The Great Train Robbery" zum ersten Mal öffentlich vor. In vierzehn Szenen erzählt Porter die Geschichte eines Eisenbahnüberfalls vom vorbereitenden Überfall auf ein Telegrafenamt bis zum blutigen Showdown zwischen den Banditen und ihren Verfolgern.

       

      Stab und Besetzung

      Bandit Frank Hanaway
      Sheriff A. C. Abadie
      Sheriff Walter Cameron
      Tänzerin Marie Murray
      Bandit / erschossener Zugpassagier / Tänzer Gilbert M. 'Broncho Billy' Anderson
      Anführer der Banditen Justus D. Barnes

      Zwei maskierte Banditen überfallen den Angestellten eines Telegrafenbüros und zwingen diesen, einen Zug an der Station anzuhalten. Der Angestellte wird gefesselt und vier Banditen steigen unbemerkt in den Wagen. Diese versuchen, die Tür zum Postwagen aufzubrechen. Doch der Schaffner bekommt Wind davon, er sperrt den Tresor mit den Wertsachen ab und schmeißt den Schlüssel aus dem fahrenden Zug. Daraufhin erschießen die Banditen den Schaffner und öffnen das Schloss mithilfe einer Ladung Dynamit. Zwei Gangster bahnen sich den Weg zum Lokführer und Heizer. Dabei kommt es zu einer Auseinandersetzung mit dem Heizer, der aus dem rasenden Zug geschubst wird. Der Lokführer wird ebenfalls überwältigt und gezwungen, den Zug anzuhalten und den Passagierwagen abzukoppeln. Alle Insassen werden gnadenlos der Reihe nach ausgeraubt. Unterdessen wird der gefesselte Telegrafenangestellte befreit. Der Sheriff bricht mit seinen Leuten auf, um die Räuber zu fassen. Es kommt zu einer Verfolgungsjagd mit etlichen Schusswechseln und einem dramatischen Showdown …

      "Der große Eisenbahnüberfall" ist ein etwa 12 Minuten langer Stummfilm mit 14 Szenen, der 1903 zum Klassenschlager und zu einem der bekanntesten Filme des frühen Kinos avancierte. Es werden etliche Inhalte vieler darauffolgender Spielfilme und vor allem Western gezeigt - so kommen etwa "Banditen", "Verfolgung", "Mord", "Brutalität", "Waffen" und ein "Showdown" vor.

      Deshalb gilt er als "erster Western", obwohl er vor allem im Osten der USA, in New Jersey, gedreht wurde. Die Geschichte basiert auf einer 1896 veröffentlichten Geschichte von Scott Marble und auf einem vom Ablauf ähnlichen Überfall der Bande von Butch Cassidy aus dem Jahr 1900.

      Für "Der große Eisenbahnüberfall" kamen eine Reihe von innovativen Techniken zum Einsatz, wie zum Beispiel die erst seit Beginn des Jahrzehnts bekannten Möglichkeiten des Filmschnitts, Parallelmontagen oder Jump Cuts. Porter konnte zwischen gleichzeitig stattfindenden Ereignissen hin- und herspringen und erhöhte so die Spannung für das Publikum.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Freitag auf Samstag, 16.01.21
      01:20 - 01:30 Uhr (10 Min.)
      10 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 15.04.2021