• 16.12.2015
      21:50 Uhr
      Die Abenteurer der modernen Kunst (1/6) Die Zeit der Bohème (1900-1906) | arte
       

      Mit Archivmaterial und den Mitteln der Fiktion erzählt die Dokumentationsreihe die Geschichte der Künstler und Intellektuellen von den Anfängen der modernen Kunst in der bohèmienhaften Idylle des Montmartre bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs.

      • Anfang des 20. Jahrhunderts lassen sich junge Künstler im Bateau-Lavoir nieder, darunter Max Jacob, Pablo Picasso und Guillaume Apollinaire. Sie führen ein Leben zwischen Arbeit, Musen, Kunstsammlern und rauschenden Festen. Im Pariser Herbstsalon 1905 sorgen die Werke von Henri Matisse für einen Skandal. Der Fauvismus ist geboren. Doch Picassos Antwort lässt nicht lange auf sich warten.

      Mittwoch, 16.12.15
      21:50 - 22:40 Uhr (50 Min.)
      50 Min.
      Stereo HD-TV

      Mit Archivmaterial und den Mitteln der Fiktion erzählt die Dokumentationsreihe die Geschichte der Künstler und Intellektuellen von den Anfängen der modernen Kunst in der bohèmienhaften Idylle des Montmartre bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs.

      • Anfang des 20. Jahrhunderts lassen sich junge Künstler im Bateau-Lavoir nieder, darunter Max Jacob, Pablo Picasso und Guillaume Apollinaire. Sie führen ein Leben zwischen Arbeit, Musen, Kunstsammlern und rauschenden Festen. Im Pariser Herbstsalon 1905 sorgen die Werke von Henri Matisse für einen Skandal. Der Fauvismus ist geboren. Doch Picassos Antwort lässt nicht lange auf sich warten.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Amélie Harrault, Pauline Gaillard

      Montmartre, Anfang des 20. Jahrhunderts: Der junge und wie viele seiner Kollegen mittellose Dichter Max Jacob will nach Paris, wo man als Künstler mehr Freiheit genießt. Bei dem Kunsthändler Ambroise Vollard entdeckt er Arbeiten eines gewissen Pablo Picasso. Er ist von den Bildern fasziniert und freundet sich mit dem Maler an. 1904 lernen die beiden den Dichter Guillaume Apollinaire kennen. Zusammen mit den beiden Malern Maurice de Vlaminck und André Derain suchen sie zum Leben und Arbeiten ein gemeinsames Domizil. Picasso findet am Montmartre eine ehemalige Klaviermanufaktur, die von Max Jacob "Bateau-Lavoir" getauft wird.

      Inmitten seines Atelierdurcheinanders lebt Picasso eine leidenschaftliche Affäre mit Fernande Olivier, während Apollinaire sich gegenüber der jungen Malerin Marie Laurencin als Tyrann entpuppt. Abends zieht man von Kneipe zu Kneipe und feiert bis in den frühen Morgen. 1906 kaufen Vollard und die Sammlervereinigung "La Peau de l'Ours" Picassos Bilder, zu den Besuchern des Bateau-Lavoir zählen auch zwei amerikanische Kunstsammler: Gertrude und Leo Stein. Jeden Samstag empfangen sie Künstler und Schriftsteller in ihrer Wohnung.

      Gertrude Stein beobachtet Matisse und Picasso. Der eine ist ebenso Asket wie der andere Lebemann. Doch Matisse vermag auch zu schockieren. Auf dem Pariser Herbstsalon 1905 sorgen seine farbintensiven Gemälde für Gelächter und Zornesausbrüche. Es ist die Geburtsstunde des Fauvismus. 1906 schlägt er mit dem monumentalen Werk "Le Bonheur de Vivre" in die gleiche Kerbe. Derweil sitzt Picasso im Bateau-Lavoir und arbeitet. Seine Antwort soll nicht lange auf sich warten lassen.

      Die Dokumentationsreihe entstand nach dem Buch "Le temps des bohèmes" von Dan Franck und entführt die Zuschauer in die Welt der Pariser Künstler und Literaten vom Anfang des 20. Jahrhunderts bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs. Eine Zeitspanne, die von der Aufbruchsstimmung der Jahrhundertwende bis zur bitteren Ernüchterung durch den Faschismus reicht. In einer Kombination aus Archivmaterial und animierten Szenen führen die sechs Episoden durch eine Epoche voller Tragödien und Triumphe und erzählen die Geschichte ihrer Protagonisten, die zwischen der bohèmienhaften Idylle des Montmartre und den Wirren des Krieges die moderne Kunst begründeten. Sie heißen Max Jacob, Pablo Picasso, Guillaume Apollinaire, Gertrude Stein, Kiki de Montparnasse, Chaim Soutine, Man Ray, André Gide, Louis Aragon, André Malraux, Jean-Paul Sartre, Robert Capa und Robert Desnos. Sie alle waren aus der ganzen Welt nach Paris gekommen, um in der damaligen Weltmetropole ihr Glück zu finden.

      Dokumentationsreihe Frankreich 2015

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 15.07.2020