• 18.04.2010
      14:30 Uhr
      Ernst Bloch im Gespräch mit Iring Fetscher Philosophische Geschichten | ARD-alpha
       

      'Das Prinzip Hoffnung', Hauptwerk des Atheisten und Materialisten Ernst Bloch, hat gerade unter den Theologen beider Konfessionen große Beachtung gefunden.

      Sonntag, 18.04.10
      14:30 - 15:15 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      'Das Prinzip Hoffnung', Hauptwerk des Atheisten und Materialisten Ernst Bloch, hat gerade unter den Theologen beider Konfessionen große Beachtung gefunden.

       

      Stab und Besetzung

      Redaktion Gábor Toldy

      Darin plädiert er insbesondere dafür, dass Tagträume und geheime Wünsche des Menschen ernster genommen werden sollten, um dem Ziel allen Philosophierens ein Stück näher zu kommen: eine menschlichere Existenz. In der Sendung von 1967 folgt Iring Fetscher im Gespräch den Stationen im Leben des Philosophen, der nach 1933 lange Jahre im Exil verbringen musste, bevor er 1949 als Ordinarius an der Universität Leipzig zu lehren begann. Seit 1961 lebte er in der Bundesrepublik, nachdem schon 1957 für ihn das Aus in der DDR gekommen war und seine Schüler mehr und mehr Repressalien unterworfen worden waren.
      Georg Lukacs, mit dem Bloch vor dem ersten Weltkrieg in Heidelberg eng zusammengearbeitet hatte, sowie der protestantische Theologe Professor Jürgen Moltmann, Tübingen, und der katholische Theologe Professor Baptist Metz, Münster, ergänzen das Bild.

      Wird geladen...
      Sonntag, 18.04.10
      14:30 - 15:15 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.11.2018